Negative Energie übernommen haben

Um im positiven Denken zu verbleiben sollte man nie so denken in der Art dass man negative Energie von jemand anderem übernommen habe, weil das ist ein Opferbewusstseinsdenken. Man sieht sich dann als armes Opfer welches fremde böse Energien übernommen hat usw. Das ist schwächendes Denken.

Die göttliche Wahrheit ist natürlich niemals schwächend.

Darum sollte man da immer in diese göttliche Sichtweise wechseln dass man nur etwas übernehmen kann zu dem man eine Resonanz hatte, was also (unbewusst) bereits zuvor in einem selbst auch als Thema in irgendeiner Form vorhanden war. Und das wo man dann glaubt es übernommen zu haben war lediglich die Aktivierung dieses Anteiles in dir, die Erinnerung, die Bewusstwerdung. Mithilfe der anderen Person ist es dir nun bewusst geworden. Sie hat dir geholfen ein Thema bewusst(er) zu sehen, was du zu bearbeiten hast.

Durch diese Sichtweise schiebst du dann auch nicht deine Themen zu anderen (zb zum Partner) weg, sondern du nimmst deine Lebens-Lern-und-Übungs-Aufgaben an. Wenn du deine Aufgaben wegschiebst schwächst du dich, weil was du wegschiebst (=verdrängst) kannst du nicht mehr bearbeiten und verändern, das heißt du hast keine Kontrolle mehr darüber und bist also nicht der Beherrscher dieses Themas, sondern du wirst zu dessen Opfer.

Durch das Annehmen dieser Sichtweise sagst du JA zu deinem göttlichen Bewusstseinsweg und entwickelst dich selber weiter. Das ist ein guter, stärkender und göttlicher Weg.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.


Kommentare

1. Roxanne schrieb am 15.10.2020:

Hallo Andreas,

wie sieht es mit dem Energieaustausch beim Geschlechtsakt aus? Man liest immer wieder, dass man die negativen Anteile seiner Sexualpartner übernehmen würde bzw. aufnehmen würde... ist das so? Oder wäre das auch eine schwächende Art zu denken? Ist es energetisch ein Problem, wenn man mit 'vielen' Menschen sexuellen Kontakt hatte, sollte man das energetisch bereinigen lassen?

Lg, Roxanne

2. Andreas schrieb am 16.10.2020:

Hallo Roxanne,
ja, genau darum ist es ja so wichtig dass man wenigsten ein paar grundlegende Dinge über die Sexualität lernt, zum Beispiel das Fließen lassen der sexuellen Energie (mehr zb hier), weil negativ ist eine Energie ja nur dann wenn sie stagniert, blockiert oder verdrängt wird, also nicht zwischen den beiden Partnern hin und her fließt und sich darum nicht in eine positive Kraft transformieren kann.
Ist es energetisch ein Problem, wenn man mit 'vielen' Menschen sexuellen Kontakt hatte
Schlechter Sex ist es also immer dann, wenn negative Energien nicht ins Fließen kommen !
Wenn du also in diesem Sinne schlechten Sex hattest, dann ist es wurscht ob dies immer mit demselben oder mit unterschiedlichen Partnern war. (Lediglich dass du aufgrund der gesellschaftlichen Abwertung dich dann deswegen zusätzlich unbewusst noch verurteilt fühlst macht da einen Unterschied.)

lg von Andreas


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen