Laktoseintoleranz oder Milchunverträglichkeit

Laktoseintoleranz ist keine Krankheit oder auch keine Allergie, weil die Natur sieht es ja gar nicht vor, dass Menschen die ihre Babyphase hinter sich gelassen haben sich weiterhin von Milch ernähren. Man kann sich kaum eine unnatürlichere Ernährung vorstellen als wenn erwachsene Männer und Frauen am Euter eines Tieres saugend sich ernähren. Und doch hat sich genau dieser Brauch in den letzten paar tausend Jahren besonders in Europa eingebürgert mit der Einführung der Viehzucht. So hat sich im Laufe mehrerer Jahrtausende der menschliche Körper der meisten Europäer daran gewöhnt Milch von Tieren zu verdauen. Und wir haben heute sozusagen zwei Menschentypen:

  1. Die einen können Tiermilch verdauen, haben also zunächst kein Problem damit Milch oder Milchprodukte zu sich zu nehmen.
    Wenn diese Menschen sich aber viel von Milchprodukten ernähren, dann erleiden sie allerdings langfristig oftmals einen Kalziummangel (weil im Körper beim Verdauen/Abbau der Milch, bzw der Milchsäure im menschlichen Körper mehr Kalzium verbraucht wird, als in der Milch enthalten ist, siehe dazu auch die Milchlüge).
  2. Die anderen können keine Milch verdauen, haben also eine Laktoseintoleranz. Wenn sie sich nicht in einer psychischen Abhängigkeit von Milch befinden, dann brauchen sie nur auf Milchprodukte verzichten und sich stattdessen gesund ernähren und es wird ihnen gut gehen, weil das wäre an sich der natürliche Urzustand des menschlichen Körpers.

Was ist in diesem Zusammenhang mit einer psychischen Abhängigkeit von Milch gemeint ?
Milch ist für unser Unterbewusstsein natürlich ein direktes Symbol für unsere Mutter, das ist offensichtlich, und das ist auch eine heftig tiefe Programmierung weil sie noch direkt aus der Babyzeit stammt. Wenn nun aber ein Mensch seine Pubertät nicht erfolgreich durchlaufen hat und deswegen (unbewusst) noch immer glaubt, seine Mutter noch zu brauchen, dann kann es ganz leicht eine Projektion ergeben, dass er unbewusst versucht sich von Milch und Milchprodukten zu ernähren. Diese sind dann einfach nur ein Mutterersatz. Das kann sein, dass die Person in ihrer Kindheit nicht genug Mutterliebegefühl in sich aufgesogen hat, ja, vielleicht gibt es sogar unerlöste Problemthemen mit der Mutter die dieses verhindert haben, vieles kann dazu geführt haben, im Prinzip alles, was irgendwie verbunden ist mit Themen wie Mutterschaft, Weibliche Nährkraft, das weiblich Umsorgende, eben alles was indirekt mit Milchthemen verbunden ist. Dazu gehört auch das was den Kühen zugefügt wird, weil diese Leidenergie wird ja auch über die Milch übertragen. Das wären Themen wie: Eingesperrt sein, Gefangen sein, Gemolken werden, Ausgenutzt werden, Geschlachtet werden, usw.
Und natürlich, was immer da im Einzelfall ist, diese Themen müssen gelöst werden um aus Laktoseintoleranzproblemen heraus zu kommen und frei von diesem Thema zu werden.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Maja schrieb am 29.7.2021:

Hallo Andreas,

Gelten die karmischen Gesetze der Kuhmilch auch für andere Milch? Ziegenkäse und Schafskäse meine ich, denn auch dies ist die Muttermilch anderer Säugetiere.
Daraus resultierend würde die vegane Lebensweise mehr Licht bereithalten.

Wie siehst Du Leder also die Verwendung von Tierhaut für Schuhe und Taschen?

Vielen Dank 🙏🏽

2. Andreas schrieb am 29.7.2021:

Hallo Maja,
ja, das betrifft andere Milch ebenso.
Hinter der Verwendung von Tierhaut kann zb der unbewusste Wunsch in die Haut eines anderen, in dem Fall eines Tieres zu schlüpfen. Man ist sich also selber nicht genug, die Flucht vor sich selbst..

lg von Andreas

3. Maja schrieb am 31.7.2021:

Hallo Andreas,

Vielen Dank für Deine Antwort,

Es ist sehr bereichernd wie Du die Dinge siehst, neben dem ethischen Aspekt dem sich ja schon viele Menschen öffnen scheint die Sprache der Seele verloren gegangen. Das dürfen wir wieder lernen!

Welche karmischen Gesetze gelten für Honig, sich den Nektar anderer Tiere zu nehmen hat doch auch Auswirkungen?
Dem wird aber auch eine starke Heilkraft zugesprochen (manuka Honig)

Vielen Dank

4. Andreas schrieb am 31.7.2021:

Hallo Maja,
Ich denke wenn jemand Honig zu seiner Heilung braucht, dann werden Bienen da auch gerne etwas abgeben. Aber ansonsten ist da natürlich auch die Energie der Ausbeutung enthalten welche karmisch auf den Verbraucher zurück kommt. Allerdings wird der Verbraucher hier von den großen Nahrungsmittelkonzernen "geschützt", weil die mischen da mittlerweile so viel Zusatzstoffe hinzu dass man es eigentlich gar nicht mehr als Honig bezeichnen kann was da so also Honig verkauft wird..

lg von Andreas

5. Marleen schrieb am 19.5.2022:

Hallo Andreas,

Ich habe als Baby die Muttermilch nicht vertragen. Es würde mich interessieren, welches Thema du hier siehst? Hat das dann etwas mit diesem Leben zu tun (z.B. Erfahrungen im Mutterleib) oder eher nicht?

Lieben Dank für deine Arbeit und liebe Grüße!

6. Andreas schrieb am 19.5.2022:

Hallo Marleen,
Das zeigt dir im Prinzip dass du ein unerlöstes Mutterthema bereits aus früheren Leben mitgebracht hast, welches dann gleich dazu geführt hat dass du einen Teil der jetzigen Mutter (die Muttermilch) abgelehnt hast.
z.B. Erfahrungen im Mutterleib
ja, auch Erfahrungen im Mutterleib können natürlich leicht durch ein solches mitgebrachtes Thema beeinflusst werden.

Wenn das also für dich noch immer ein Thema ist, dann kannst du mal schauen was da aus früheren Leben noch für unerlöste Mutterthemen in dir sind.

lg von Andreas

7. Marleen schrieb am 23.5.2022:

Danke Andreas!

Denkst du diese unerlösten Themen zeigen sich jetzt in der Beziehung mit meiner Mutter oder muss ich dafür in frühere Leben zurückgehen? Und denkst du die Ablehnung ist beidseitig, also auch unbewusst von meiner Mutter ausgehend (sodass es auch ihr Thema ist)?

Liebe Grüße,
Marleen

8. Andreas schrieb am 23.5.2022:

Hallo Marleen,
ja, das ist ja immer so wenn es sie auch betrifft, dann hat auch sie da noch etwas zu lösen. Das kann aber dir egal sein, weil du musst ja das Thema aus deiner Sicht bearbeiten. Aus ihrer Perspektive sieht es ja sowieso anders aus.

lg von Andreas

9. Juliana schrieb am 26.5.2022:

Hallo Andreas, ähnliches habe ich von meiner Mutter erzählt bekommen. Allerdings ging es um Nahrung. Als sie mit mir aus dem KH nach meiner Geburt kam, blieb keine Nahrung in mir drin. Ich war ein Flaschenkind. Kein stillen also. Sie musste immer ganz vorsichtig mit mir im Arm gehen, sonst hätte ich sofort wieder alles ausgekotzt. Das ging wohl ein paar Monate so. Der Kinderarzt konnte damals nichts feststellen. In den 70ern war Laktoseintoleranz auch noch nicht so ein Schlagwort wie heute. Was hatte ich denn da wohl aus früheren Leben mitgebracht?
Liebe Grüße Juliana

10. Andreas schrieb am 26.5.2022:

Hallo Juliana,
ja, du hattest also ein Programm dass du nur dann gut verdauen kannst wenn keine heftigen Bewegungen erfolgt sind. Vielleicht haben diese Bewegungen etwas altes Traumatisches in dir angetriggert.

lg von Andreas

11. Isa schrieb am 11.6.2022:

Das erste Mal, dass ich nicht mit der Betrachtungsweise resoniere. Wenn man das ganze Schamanisch betrachtet, spielt es keine Rolle was wir zu uns nehmen, sondern viel mehr mit welcher Einstellung wir ein Lebensmittel zu uns nehmen. Wir können eine Gurke aus dem Laden als Pestizide ansehen oder mit dem Bewusstsein als Geschenk der Natur. Beides hat eine Auswirkung auf unseren Körper.
Es ist nicht das was wir essen von Bedeutung sondern was wir beim essen fühlen.
Liebe Grüße.

12. Andreas schrieb am 11.6.2022:

Hallo Isa,
sondern was wir beim essen fühlen.
ja, und bei der Milch ist es also das Gefühl welches mit dem Glauben noch immer Milch zu brauchen, verbunden ist, also das Gefühl der Abhängigkeit von der Mutter, das Gefühl des abhängigen kleinen Kindes - und sich mit einem solchen (natürlich unbewussten) Gefühles zu ernähren das ist es in der Tat was dann konkret ungesund ist weil ein solches Fühlen nicht mehr zu einem erwachsenen freien und damit unabhängigen Menschen passt.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen