Lungenemphysem (COPD)

Bei einem Lungenemphysem kann der eingeatmete Sauerstoff nicht richtig ins Blut übergehen. Daraus ergibt sich aus einer höheren Sicht betrachtet, dass der Betreffende nicht mehr das Prana, die Lebenskraft annimmt, für die Sauerstoff ja ein Symbol ist. Anstatt das Leben in sich einzuatmen, hat der Betreffende eine innere Haltung dass er die Lebenskraft und überhaupt die Kraft des Lebendigen von sich abhalten will. Genau so wie die Sauerstoffaufnahme ist die Pranaaufnahme eingeschränkt, die ja aus spiritueller Sicht der Hauptzweck des Atmens ist. Warum aber ist das so ?

Aus medizinischer Sicht haben wir beim Lungenemphysem noch eine weitere wichtige körperliche Botschaft, nämlich die Lunge ist krankhaft überbläht. In seiner körpersprachlichen Reinform kennen wir diesen Effekt wenn jemand vor Schreck den Atem anhält. Er atmet ein, ist geschreckt, geschockt und hält den Atem an, ist also körpersprachlich überbläht. Jemandem stockt der Atem. Das wäre das Grundmuster welches hinter der Krankheit steckt.

So wäre also die erste Frage bei einem Lungenemphysem nach allen Ereignissen im Leben des Betreffenden wo ihm der Atem derart gestockt hat, beziehungsweise nach Ereignissen zu suchen, wo ihm ein solcher Schock noch immer in der Lunge sitzt. Denn natürlich, wenn die Energie eines solchen Schreckereignisses nicht aufgelöst wurde, dann sitzt sie noch immer im Körper, bevorzugt in der Lunge und schwächt dort natürlich energetisch die Lunge und kann dadurch die Ursache für ein Lungenemphysem bilden.
Um also solche Ereignisse zu finden und sie dann aufzulösen und zu befrieden, stelle dir folgende Fragen:

  • Welche Schockereignisse aus meiner Vergangenheit/Kindheit könnten noch in meiner Lunge sitzen ?
  • Wo sage ich nicht JA zum Leben und warum ?
  • Wo habe ich Angst vor dem Leben und warum ?
  • Wo habe ich sogar so viel Angst, dass ich Denkmuster oder Lebensmuster entwickle dass sich andere um mein Leben kümmern sollen ?
  • Wo vermeide ich die Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit ? (Diese Vermeidung findet durch das oberflächliche Atmen statt)
  • Wo bin ich ängstlich ? (Welche ursächlichen Erfahrungen/Erlebnisse ?)
  • Wo fühle ich mich bedroht ?
  • Denkbar wären eventuell auch Schockereignisse welche fremdübernommen von Vorfahren sind (also familiensystemisch), das wird aber eher selten sein.

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen

Lungenemphysem (COPD)
Artikel ID: 550
Aufrufe pro Tag: 5.7
Bewertung: 8.0
Kommentare: 0
Kategorie Gesundheit
Alle Texte
Esoterik
Gedankenkraft
Geistheilung
Gesundheit
Psychologie
Ängste
Loslassen
Christentum
Symbole
Meditation
Partnerschaft
Traumdeutung
Astrologie
Kartenlegen
Sonstige

Neueste Artikel:
Spinale Muskelatrophie
Hausstaub Allergie
Polyneuropathie
Sind Träume wichtig ?
Unsere Kultur

Beste Artikel:
Das Wichtigste im Fengshui
Corona und die Sternzeichen
Lichtschleifen
Danke Methode
Gesetz des Loslassens
Blähungen

Beliebteste Artikel:
Das Corona-Glück
Symbol: Blume des Lebens
Coronamasken
Gelenkerkrankungen
Corona und positives Denken


Büchersuche nach Lunge