Die Themen von Zwillingsgeborenen

An sich ist es in der Natur zumindest bei den kleineren Tieren normal, dass mehrere Kinder gleichzeitig geboren werden. Beim Menschen sind Zwillingsgeburten aber eher selten. Das kommt daher weil der Mensch eigentlich als Hauptentwicklungsaufgabe hat, dass er sich in seiner Individualität hin zum Göttlichen Individuum entwickeln soll. Wenn also jemand ein Zwillingsgeschwisterchen hat, so wäre seine Lern- oder Übungsaufgabe in diesem Leben, sein eigenes Göttliches zu entwickeln trotz dass da diese enge und nahezu übermächtige Bindung an den anderen Zwilling besteht. Also quasi eine Übung unter erschwerten Bedingungen, weil natürlich ist das viel schwerer in das eigene Fühlen zu kommen, wenn man 9 Monaten lang ein jedes Gefühl eines anderen Menschen mitgefühlt hat.

Es geht also um den Widerspruch "sich verbunden mit allem was ist - Fühlen" und aber eben trotzdem sich gleichzeitig als einzelnes göttliches Wesen zu erleben welches zu 100% in seiner göttlichen Kraft steht.

Dazu können bei als Zwillinge geborenen Menschen natürlich noch allerhand eigene Themen aus ihren früheren Leben kommen, welche sie dann in diesem Leben aufzulösen haben. Häufig sind das folgende Muster:

Zwillingsgeborene haben die Erfahrung eines Einssein, wie es sonst vermutlich nicht einmal Liebespaare erleben können. Diese Erfahrung macht ihn einzigartig und man sieht schon, Zwillingsgeborene haben dadurch oftmals andere Themen zu bearbeiten, aber das Ziel, der innere Frieden ist trotzdem immer das selbe.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Astonky schrieb am 11.9.2019:

Hallo Andreas,

tausend Dank für diesen Artikel! Ich weiß, dass ich zu meinem erst vor kurzem entdeckten Zwillingsthema noch eine Menge aufzuarbeiten haben, und bin damit warscheinlich auch die nächsten Wochen noch mit beschäftigt.

lg,

astonky

2. Vanessa schrieb am 17.11.2019:

Hallo Andreas,
als mein Sohn geboren wurde, war seine Plazenta mit einer zweiten Plazenta verbunden, welche auch durchblutet wurde. Aber sie war leer. Es hat sich kein zweites Kind entwickelt. Das eine zweite Plazenta überhaupt vorhanden war, wurde erst beim letzten Ultraschall kurz vor der Geburt festgestellt.
Ich wurde gefragt, ob ich die Plazenta für Studentenzwecke zur Verfügung stellen möchte. (Der Arzt war irgendwie voll begeistert davon.) Ich stimmte zu, was sollte ich auch damit anfangen??
Mittlerweile ist er ein Teenager und manchmal denke ich, das 2 Herzen in seiner Brust schlagen. er auf der Suche ist.
Oder ist das einfach nur die Pubertät?
Lieben Dank schon mal für deine Antwort
Lieben Gruß von Vanessa

3. Andreas schrieb am 17.11.2019:

Hallo Vanessa,
ja, das kann schon sein dass es da eine zweite Seele gibt die da fast inkarniert wäre und zu der er eine Verbindung hat.

lg von Andreas

4. Vanessa schrieb am 18.11.2019:

Hallo Andreas, danke für deine Antwort.
Kann ihn das in seinem weiteren Leben beeinträchtigen? Kann ich da was tun? Wenn ich mich ablöse ( Cutting vom anderen Kind), hilft ihm das dann auch? Ich war ja selbst überrascht, dass ich eigentlich 2 Kinder haben sollte. Was soll mir das sagen, das ich nur ein Kind bekommen habe? Ich wollte immer zwei. Aber es sollte wohl nicht sein. Ergänzend muss ich sagen, das meine Oma starb, als meine Mutter im 3 Monat mit mir schwanger war. Als ich im 3 Monat schwanger war, starb die Mutter meines Mannes. Ist da eine Parallele?
Ich bedanke mich schon mal für deine Sichtweise und schicke liebe Grüße

5. Andreas schrieb am 20.11.2019:

Hallo Vanessa,
ja du siehst das ist vielleicht auch eine familiensystemische Verstrickung. Insofern kannst du auch mal eine Familienaufstellung dazu machen. Auch ein Cutting kann da durchaus sinnvoll sein.

lg von Andreas

6. Vanessa schrieb am 22.11.2019:

Hallo Andreas,
wie führe ich zuhause eine Familienaufstellung durch?
Um da einfach mal durchzublicken. Ich spüre diese Verstrickung auch irgendwie.
Soll das heißen, meinem Sohn könnte es auch passieren? Wenn er mal Nachwuchs zeugt? Das dann jemand stirbt??
Oder unterbreche ich das sozusagen mit meinem Cutting von dem anderen Kind?
Danke für deine Antwort und lieben Gruß

7. Andreas schrieb am 25.11.2019:

Hallo Vanessa,
Du schaffst durch ein solches Cutting eine Ordnung in deinem Leben, und ja, das wird dann über dich hinaus wirken. Mehr über Familienaufstellungen findest du hier.

lg von Andreas

8. Blume schrieb am 25.4.2020:

Hallo Andreas,
vor vielen Jahren kam in einer Familienaufstellung heraus, dass mein Zwilling während der Schwangerschaft sehr früh abging. Was kannst Du mir raten, um die tiefe Trauer zu verarbeiten?

9. Andreas schrieb am 26.4.2020:

Hallo Blume,
es gibt keinen Grund darüber traurig zu sein, weil der Tod ist nichts negatives. Es genügt wenn du anerkennst dass es da jemand gibt der zum Familiensystem gehört und dass er/sie sich dieses Schicksal und Lernerfahrung erschaffen hat.

lg von Andreas

10. Blume schrieb am 01.5.2020:

Hallo Andreas, vielen Dank für die Antwort. Es fühlt sie eher nach einer Trauer an über den Verlust einer zutiefst nahe stehenden Seele und dem Gefühl von absolutem Alleinseins. Ich werde diese Gefühle ausatmen! Liebe Grüße

11. Andreas schrieb am 01.5.2020:

Hallo Blume,
Gefühl von absolutem Alleinseins
ja, da kannst du dieser Seele ja vergeben, dass sie dich alleine gelassen hat.

lg von Andreas

12. Anja schrieb am 14.7.2021:

Hallo Andreas,
den oben ausgeführten Artikel über Zwillinge finde ich sehr interessant, da ich mir schon seit einiger Zeit frage, was Seelen dazu bewegt hier überhaupt gemeinsam auf die Welt zu kommen!Ich bin selber ein Zwilling, und fühle mich zur Zeit recht in angespannter Situation mit meiner Zwillingssschwester. Es kommt so das Gefühl in mir auf, als sollten wir uns (nach langer Zeit) endlich trennen. Vor allem auch räumlich. Wir wohnen schon unser ganzes leben zusammen. ich habe sie zwar sehr gerne, aber mir kommt es nun so vor, als würde sie mich an meinem Weiterkommen "aufhalten", oder eben dass ich mich nicht authentisch weiter entwickeln kann. Weil sie mich auch in dieser Hinsicht nicht versteht. Sie ist noch sehr im alten System und systemkonform, was ja auch in Ordnung ist, aber ich möchte mich eher auf meinen spirituellen Weg machen und auch endlich meine Themen bearbeiten. Mir fällt in letzter Zeit sehr auf, dass ich auch teilweise einen Groll auf sie habe und ich mit ihrer Anwesenheit nicht klar komme. Es kam auch bereits immer wieder zu Reibereien und einem Streit, wo sie genau dasselbe sagte. Dass sie mich momentan einfach "nicht ausstehen" kann und nicht mit meiner Art klar kommt. Wenn ich an früher zurück denke, gab es auch dort manchmal Situationen/Erlebnisse, wo ich dann froh war, wenn sie nicht dabei war oder nicht konnte. Auch diese ständigen Vergleiche, die man ja als Zwilling über sich "ergehen lassen muss", sowohl äußerlich als auch vom Charakter, fand ich immer furchtbar. Auch schäme ich mich dann wiederum für diese Gedanken, aber im Moment kommt einfach so vieles hoch. Das muss ich einfach mal los werden. Nach Außen wird das Zwillingsdasein immer so toll und blumig beschrieben, ich frage mich mittlerweile so oft, was das eigentlich soll und habe es - leider, aber es ist die Wahrheit - auch schon oft als belastend und herausfordernd empfunden. Seit ich mich auf die Suche nach dem tieferen Sinn von dem ganzen Leben mache, tut sich mir vieles auf.
Danke fürs Zuhören! VG, Anja

13. Andreas schrieb am 14.7.2021:

Hallo Anja,
ja, sich von einem Zwilling zu trennen, auch das ist eine größere Aufgabe, weil da muss ja immer die ursprüngliche Ursache überwunden werden. Also wie im Artikel erwähnt oft Alleinseinängste oder eben Schwüre/Entscheidungen aus früheren Leben immer zusammenzubleiben oder vielleicht auch noch ganz andere Ursachen. Je nach dem was man da findet muss man daran arbeiten bevor eine solche Trennung und Cutting dann gut funktionieren kann. (zb für Schwüre auflösen gibts hier eine mögliche Variante)

diese ständigen Vergleiche, die man ja als Zwilling über sich "ergehen lassen muss"
ja, diese sind im Außen der Ausdruck dessen dass man den Zwilling so oft als Spiegel für sich selber benutzt.

lg von Andreas

14. Anja schrieb am 16.7.2021:

Hallo Andreas,
danke, dass du auf meinen Kommentar reagiert hast! Ich habe noch folgende Fragen, die sich mir auftun:
Ich bin die letzten Tage bereits sehr in mich gegangen, und habe versucht zu reflektieren, was die Ursache oder Lernaufgabe unserer gemeinsamen Inkarnierung sein kann. Was ich mit Sicherheit sagen kann, dass wir beide vor allem im Kindergarten und der Einschulung sowie 1./2. Klasse sehr ängstlich waren. Was zwar im Laufe der Jahre dann weg war, aber bei mir kamen die letzten Jahre Angst-und Panikattacken auf. Also das mit Alleinseinsängste und sich deshalb aneinander klammern kann sehr gut zutreffen. Ansonsten bin ich die ganze Liste der möglichen Schwüre durchgegangen und es könnte noch "Keuschheitsgelübde" in Frage kommen (wir hatten beide bisher mehr oder weniger immer nur kurzfristige u. oberflächliche Beziehungen/nichts von langer Dauer) oder "Gelübde des ewigen Schweigens" oder "Gelübde der ewigen Bindung" in Frage kommen. Wie komme ich da jetzt genau drauf, was unsere oder konkret meine Aufgabe dahinter ist? Ich bin mittlerweile sehr davon überzeugt, eben auch bestätigt durch deine Seite, dass es hinter allem einen tieferen Sinn gibt. Ist es ansich schon mal einfach eine gute Vorgehensweiße, alle Gelübde oder Schwüre, die ich vermute mit dem Arbeitsblatt sicherheitshalber mal aufzulösen? Oder macht es eher Sinn, sich professionelle Unterstützung bei jemandem zu suchen, der solche Themen bearbeitet? Gegebenenfalls vielleicht mit einer Rückführung in die alten Leben?
Danke dir vielmals!!
glg Anja

15. Andreas schrieb am 17.7.2021:

Hallo Anja,
Es ist nie ein entweder oder. Man macht sich auf den Weg und spürt was richtig ist, was sich gerade richtig anfühlt. Das wichtigste ist, dass man sich überhaupt auf den Weg macht..

lg von Andreas

16. Anja schrieb am 19.7.2021:

Hallo Andreas,
Stimmt, es ist wichtig, sich erstmal auf den Weg zu machen ind diesen zu gehen, die Route wird sich dann wohl erst zeigen.
Danke für deine Unterstützung!
Alles Gute und herzliche Grüße!


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen