Das Pechmarie Syndrom

Wenn Dinge nicht klappen, wenn wir plötzlich viel Pech im Leben haben, wie von Pechsträhnen verfolgt sind.
Manchmal haben wir plötzlich innerhalb weniger Tage oder Wochen gehäuft ganz viel Pech, alles mögliche klappt nicht, alles geht schief, kurzum nichts glückt mehr so richtig, egal was wir anpacken. Vielleicht haben Sie so eine Lebensphase schon einmal erlebt ? Wer in so einer Pechsträhne drin steckt, möchte natürlich schnell wieder heraus auf die Glücksseite des Lebens wechseln. Sogar Menschen, die es gewohnt sind viel Glück im Leben zu haben, können so schnell an den Rand ihrer Grenzen kommen und in eigenen Untiefen, Depressionen, Burnout oder gar Alkoholismus zu versumpfen. Nichts macht den Menschen psychisch fertiger, als wenn er viel Pech auf einmal hat.

Was kann man in so einem Fall tun um dem Pechmarie Dasein zu entkommen ?

Zunächst die gute Nachricht, und zwar meine ich damit wirklich eine richtig GUTE NACHRICHT: Dass deine Seele dir so viel Pech zumutet bedeutet dass sie der Meinung ist, dass du in deiner geistig-seelischen Entwicklung nun an einem so weit fortgeschrittenen Punkt angekommen bist, dass du aus den unglücklichen Ereignissen in deinem Leben etwas lernen kannst. Dass deine Seele (also ein Teil von dir), dir dies zumutet, zeigt, dass du das Ganze handhaben kannst und dass es dir letztlich nützlich ist. Deine Seele weiß ganz genau, zu was du fähig bist und was du für deine geistig seelische Reifung nötig hast und brauchst.

Du bist eben nicht das Opfer sondern der (Schöpfer-)Gott deines Lebens.
Das mag dir zwar schwerfallen, aber versuche es zumindest. Schon diese andere Geisteshaltung macht dich wieder zu einem Gewinnertyp !
Zum Gewinner sein gehört allerdings noch etwas anderes, und zwar:
Du musst aus dem Pech einen Gewinn ziehen.
Wie geht das ?
Hierzu mache dir zunächst bewusst, dass ein Gewinn nicht immer materiell oder finanziell sein muss. Auch eine Erkenntnis kann ein Gewinn sein. Und ob du etwas als Pech oder Glück empfindest, das entscheidet ja sowieso dein eigenes Bewusstsein. Erkenne also innerlich, dass auch eine Erkenntnis viel, sehr viel wert sein kann.
Und ab diesem Punkt brauchst du nun nur noch diese wertvolle Erkenntnis finden. Frage dich also:
Welche Erkenntnisse kann ich aus meiner Pechsträhne ziehen ?
Welche Botschaften sind in diesen Unglücksfällen für mich enthalten ?
Welche Botschaft(en) will mir meine Seele über diese Vorfälle mitteilen ?
Zu welchem neuen Denken (oder auch Handlungen oder Fühlen) will dich deine Seele mit diesem Pech zwingen ?
In diesen Erkenntnissen liegt der wahre tiefe echte große Wert solcher "vom Pech verfolgt sein" Phasen, denn dann können wir unser Denken und unser Sein so ändern, wie unsere Seele es für uns vorgesehen hat. Weil diese Erkenntnisse uns helfen, unserem Seelenweg zu folgen sind sie so wertvoll.

Deine Aufgabe besteht also darin die ganz individuell auf dich zugeschnittene Botschaft deiner Seele für dich zu erkennen und diese Erkenntnis dann für eine Veränderung zu benutzen. Weil jeder Mensch anders ist und jeder andere Lebenslernthemen hat, musst du normalerweise nach innen gehen um die Botschaften deiner Seele zu erkennen. Natürlich gibt es auch viele äußere Hilfsmittel, von denen hier ein paar aufgezählt werden sollen:

Sonderfall: Wenn jemand immer nur Pech hat im Leben

Dies kommt meiner Meinung dadurch zustande, dass der oder die Betreffende schon in vielen Leben versäumt hat, dem Weg ihrer Seele zu folgen, ja sich im Streit mit der eigenen Seele befindet oder gar im Kampf mit Gott. Es ist ok ein Ego zu haben, aber es darf sich nicht über die eigene Seele oder über den eigenen göttlichen Anteil stellen. Wenn das Ego sich nicht unterordnet, dann geschieht immer (im übertragenen Sinne) ganz genau das was im Märchen von der Frau Holle mit der Pechmarie passiert ist. Die natürliche Ordnung besteht darin, dass Gott (dein göttlicher Anteil) der Seele übergeordnet ist und die Seele ist wiederum dem Ego übergeordnet.

Übrigens: Auch in einem solchen Fall (wenn das Ego gegen die Seele und gegen Gott kämpft), gibt es immer irgendwann Frieden, weil jeder Krieg erschöpft sich irgendwann von alleine. Bei einem Krieg brennt das ganze Land aus - beim Menschen nennt man das einen Burnout.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:

 

Kommentar schreiben:

Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

 

Facebook Kommentare

 


home Der spirituelle Seminarkalender Aktuelle Seminare Neue Seminare Esoterik Kleinanzeigen: Beratungen Gesundheit Kontakte Jobs usw. Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher Newsletter News-Archiv Verzeichnis Esoterikforum Esoterik Top 99 Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen