Störende Geräusche, störendes Verhalten oder anderes, was uns stört aus unserem Leben entfernen.

Dinge, die uns stören

Fast jeder Mensch hat Dinge in seinem Leben, die ihn "stören". Dinge, über die er sich aufregt, über die er sich ärgert, die ihn eventuell sogar bis zur Weißglut treiben. Oder aber auch einfache Dinge, die uns nur leicht stören, sozusagen kleine Stolpersteinchen, die uns so ein ganz klein wenig aus den täglichen Trab bringen. Von kleinen Geräuschen aus der Nachbarwohnung über das Kläffen eines Hundes bis hin zu Verhaltensweisen unserer Mitmenschen kann uns so ziemlich alles aufregen.

Dabei ist es interessanterweise so, dass Dinge, die uns aufregen, andere Menschen keinesfalls auch aufregen müssen. Dies zeigt uns, dass es an uns liegt, an unserem eigenen Geist, denn es ist unser eigenes Bewusstsein, welches darüber entscheidet, ob uns etwas aufregt oder nicht. In dieser Feststellung liegt nun auch schon die Lösung, denn wir selbst sind es, die über unser Bewusstsein herrschen sollten. Nur einen Sonderfall gibt es, wenn wir uns aus Solidarität mit jemand anderem über etwas aufregen. Dies kommt übrigens öfter vor, als man denkt, denn die meisten Menschen haben die Angewohnheit gerade über solche Dinge zu reden und zu jammern, welche sie als störend empfinden. Fast immer geht dann der andere auch mit hinein in der Bewusstseinsfeld, welches der Jammerer, der sich gestört fühlt, erzeugt hat. Mal ganz ehrlich - wie oft schaffen Sie es, sich diesem Feld zu entziehen ? De Facto ist es sogar nahezu gesellschaftlicher Konsens, dass man über solche Dinge sogar zu wildfremden Menschen sprechen und schimpfen darf, die man ansonsten aus gesellschaftlichen Zwängen heraus, sich gar nicht anzusprechen trauen würde. Spätestens ab diesem Moment verselbständigt sich dann das Jammern als eigenständiges Programm, denn der Mensch verinnerlicht dann das Lebensmuster, dass er durch das Jammern und Meckern leicht Kontakt zu anderen Menschen bekommt, und er so Aufmerksamkeit erhält, die ihm ansonsten verwehrt bleibt. Spätestens jetzt ist er dann in einem Kreislauf gefangen, denn sein Unterbewusstsein wird ihm/ihr nun natürlich jede Menge Gründe, also Störungen in seinem Leben erschaffen, damit er genug logische Vorwände für sein Lebensmuster, Kontakte mittels Jammern zu erhalten, zur Verfügung hat.

Alles was uns stört, aus unserem Leben entfernen

Hier die praktische Anleitung, wie es geht. Es ist an sich recht einfach, wir müssen hierzu eigentlich nur herausfinden, warum wir überhaupt mit dem Störenden in Resonanz sind und dann diese innere Ursache auflösen. Am einfachsten lässt sich dies an einem Beispiel erklären:

Beispiel: bellende Hunde

Stellen Sie sich die Frage: Welcher Anteil in mir, möchte, wie dieser Hund bellen ?
Betrachten Sie ihren inneren Hund. Wenn der äußere bellende Hund ein Spiegel meines inneren Hundes ist, warum würde dieser jetzt bellen ? Lassen Sie sich innerlich die Antwort geben. (zum Beispiel, weil er sein Revier verletzt sieht, wo wurde im übertragenen Sinne ihr eigenes "Revier" verletzt ? etc.) Was immer Sie als innere Antwort erhalten, arbeiten Sie an der Lösung dieses inneren Problems, damit ihr innerer Frieden wieder kommt - und sie werden sehen, der bellende Hund im Außen wird genau so friedlich, wie ihr Inneres wurde.

Das funktioniert zu 100% immer (wegen dem Resonanzgesetz).


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Sarah schrieb am 17.11.2016:

Und was bedeutet es, wenn man an einer Durchgangsstrasse wohnt und einen der Lärm der Autos stört? Eigentlich wäre es eine 30er-Zone, aber ca. 80% der Autofahrer halten sich nicht daran...was mich ebenfalls stört...

Danke und LG

2. Andreas schrieb am 18.11.2016:

Hallo Sarah,
das können viele Themen sein, die hierbei in dir angetriggert werden, zb:
- Menschen, die schnell ihr Ziel erreichen möchten
- Fremde Menschen die dich nicht beachten
usw.
Du kannst in eine Meditation gehen und dir innerlich symbolisch so ein vorbeifahrendes Auto vorstellen und es dir einfach innerlich zeigen lassen, was da wirklich für ein Thema/Erlebnis/Muster von dir selbst dahinter steckt (und wannimmer du etwas findest, dieses Thema für dich befrieden.

lg von Andreas

3. Sarah schrieb am 23.11.2016:

Wenn das mit den Bildern bei mir nicht funktioniert, ich also keine Antworten durch Bilder wahrnehme und somit nicht klar weiss was das Problem ist, kann ich dann auch einfach pauschal Frieden machen mit allem was ist und war?

Und was bedeutet es aus spiritueller Sicht, wenn Leute schneller fahren als erlaubt oder bei rot über die Ampel fahren?

4. Andreas schrieb am 25.11.2016:

Hallo Sarah,
dann frage dich, warum es dich stört.
Denn, es muss in dir einen Grund geben, warum es dich stört. Frage dich also wo du selber zu schnell fährst (oder gefahren bist). Es scheint ja etwas in dir anzutriggern. Und dafür muss es einen Grund geben. Ursachen kann es ja viele geben, vielleicht gibt es eine Erinnernung (unbewusste) in dir an ein negatives Ereignis wo jemand anderes zu schnell gefahren ist. Wo überschreitest du selber unerlaubte Grenzen, wo fährst du im übertragenen Sinne selber über rot. Wenn du zb selber im übertragenen Sinne irgendwo in deinem Leben über ROT fährst, und dir dies nicht eingestehen willst, dann wird dich das jedesmal ÄRGERN, wenn du jemand anderes siehst, der dasselbe tut, denn es triggert etwas in dir, was du nicht sehen willst.

Also was immer es ist - du musst dazu nach innen schauen, damit du es in dir findest.

kann ich dann auch einfach pauschal Frieden machen
ja - du kannst das versuchen, es wirkt aber oftmals nicht, weil es ist auch eine Flucht vor dem genauen Hinschauen, also es genau diese Flucht vor dir selber, die deine Seele ja verhindern will, indem sie dir tagtäglich diese über-rot-fahren Situation präsentiert und dich somit zwingen will, mit dem Frieden zu schließen, was immer es in dir wirklich antriggert.

lg von Andreas

5. Sarah schrieb am 28.11.2016:

ja - du kannst das versuchen, es wirkt aber oftmals nicht
Das hab ich mir fast gedacht....

Danke für Deine Antworten!

LG Sarah

6. Beatrix schrieb am 09.3.2019:

Hallo Andreas
Wenn im Aussen ein Mangel ist, scheint wohl innerlich auch einen Mangel zu sein. Wie finde ich diesen inneren Mangel, oder woraufhin will mich dieser äussere Mangel im Innen hinweisen?
Danke und liebe Grüsse
Beatrix

7. Andreas schrieb am 10.3.2019:

Hallo Beatrix, lass es dir einfach innerlich zeigen welche Blockade die Fülle verhindert. Oft ist es ja nicht nur eine Blockade die man in sich trägt, darum gehe systematisch vor, zb wie hier skizziert.

lg von Andreas

8. Heiko schrieb am 01.1.2020:

Hallo Andreas,

erstmal danke sehr für diese herrliche Seite!!! Du bringst einen auf tolle Ideen und hilfst uns hinter die Kulissen zu schauen. Dank.

Nun meine Frage. Ich bin recht Geräuschempfindlich. Mich stören vor allem Springbrunnen mit Wassergeräuschen, vor allem mit klatschenden und einzelnen Geräuschen. Auch Geräusche des Übermieters stören mich. Ich vermute das ich darin unbewußt eine Gefahr sehe.
Das Ganze stört mich aber nur, wenn ich dem ausgeliefert bin. Mich störte nur der Springbrunnen des Nachbarn (ist abgeschafft). Springbrunnen in der Öffentlichkeit sind mir egal.
Warum stört mich das so sehr?

(Als Kleinkind bin ich mal beim Nachbarn in ein Wasserfaß gefallen. Das hatten mir meine Eltern erzählt. Es hat das Problem aber leider nicht gelöst.)

9. Andreas schrieb am 02.1.2020:

Hallo Heiko,
Dann gibt es entweder noch ein anderes Erlebnis welches durch solche Wassergeräusche angetriggert wird, wo du noch im Unfrieden damit bist, oder es gibt doch im Zusammenhang mit dem ins Wasserfaß gefallen sein einen Aspekt der noch nicht befriedet ist. Das kann zb auch immer ein Selbstvorwurf sein, dass man sich selber noch nicht vergeben hat, zb dass man zu ungeschickt war, dass man nicht stark genug war oder sich da hilflos gefühlt hat. Da muss man sich dann selber vergeben um damit in Frieden zu kommen.

lg von Andreas

10. Ruth schrieb am 02.2.2020:

Hallo Andreas
Mich stört es, dass ich Aussen zu wenig Kunden bedienen kann. Was habe ich im Innen zu wenig?
Danke und Gruss
Ruth

11. Andreas schrieb am 02.2.2020:

Hallo Ruth,
Das können vielerlei Blockaden sein, bis hin zu Ängsten die zum Beispiel aus Abhängigkeiten resultieren: Ist deine Verbindung zum Göttlichen so stabil, dass sie dich alleine nähren kann ? Oder gibt es noch einen Glauben, Kunden zu brauchen ?

lg von Andreas

12. Ruth schrieb am 03.2.2020:

Danke Andreas und hallo
Ich denke deine 2. Frage trifft eher zu.
Wie heile ich das? Wie gehe ich vor?
Gruss Ruth

13. Andreas schrieb am 03.2.2020:

Hallo Ruth,
ja, das ist ein Abhängigkeitsglaube, der Glaube Kunden zu brauchen.

Wärst du mehr im Fluß des Lebens, also besser ans Göttliche angebunden, dann wäre der Glaube umgekehrt, nämlich dass andere das wollen, was du anbietest. Das ist der gegenteilige Glaube.

lg von Andreas

14. Ruth schrieb am 04.2.2020:

Hallo Andreas
Danke für deine tolle Erklärung. Jetzt wie komme ich in den Fluss des Lebens?
Herzliche Grüsse
Ruth

15. Andreas schrieb am 04.2.2020:

Hallo Ruth,
indem du aufhörst zu denken und anfängst zu schwimmen.

lg von Andreas

16. Ruth schrieb am 05.2.2020:

Hallo Andreas

Du bist super mit deinen Antworten...
Auf meine Sprache übersetzt, meinst du, es geschehen lassen, und schauen was kommt?
Danke
Lg Ruth

17. Andreas schrieb am 05.2.2020:

Hallo Ruth,
nein, weil schauen heißt ja für dich denken.

nicht schauen und nicht denken, sondern schwimmen.

lg von Andreas

18. Ruth schrieb am 06.2.2020:

Hallo Andreas
DANKE.

Nun, wenn ich meinen alten #Plunder# befriedet habe, ist dann das so, dass ich meine neuen Ideen besser loslassen kann, zum Manifestieren?
Lg. Ruth

19. Andreas schrieb am 06.2.2020:

Hallo Ruth,
das probierst du am besten mal aus.

lg von Andreas

20. Liz schrieb am 04.10.2020:

Hallo Andreas,
ich habe ein dauerhaftes Problem mit lauten Nachbarn. Ich finde keine Lösung dazu. Wir sind vor ein paar Monaten umgezogen und hatten zuvor nervige Nachbarn mit Radio etc. Daran konnte ich mich nie gewöhnen.
Nach dem Umzug wohnt jetzt nebenan eine Gruppe von Tweens, die ständig die Fenster offen haben, rumschreien, rumsingen, dämlich laut lachen, Musik hören etc Das volle Program. Es macht mich wahnsinnig.
Ich hatte erst gedacht dass mir das einen unterdrückten Teil spiegeln soll(der laute, extrem extrovertierte Teil). Dann habe ich selber mal bei offenem Fenster Musik angehabt und es war ein paar Tage Ruhe, denn das muss die Herrschaften auch gestört haben.
Aber es änderte sich natürlich nicht dauerhaft denn gegen den Lärm von 6 Leuten kommt man ja nicht an. Dann habe ich denen einen Brief geschrieben, hat aber auch nix geholfen. Ich weiß ja, dass ich das Problem habe und deshalb was ändern muss. Nur was?
Ich bin soweit, dass ich meine dies soll wohl eine wichtige Botschaft sein und ein Umzug bringt nix. Heute morgen, während ich meditierte, wurde es dann wieder laut. Später in der Küche dachte ich mir, vielleicht sollte ich zeitiger meditieren, bevor die Horde wach ist. Und just in dem Moment ist mir mein Waserglas aus der Hand gefallen und zersprungen. An der Außenseite der linken Hand habe ich mich auch geschnitten. Das Thema ist also recht drängend, glaube ich.
Wie kann ich endlich damit Frieden finden und mich nicht aufregen über diese lauten Mitmenschen bzw. wie vermeide ich es sowas anzuziehen?
Danke Andreas. Ich überweise sofort eine Spende.

21. Andreas schrieb am 05.10.2020:

Hallo Liz,
der laute, extrem extrovertierte Teil
ja, das ist naheliegend. Aber die Frage ist ja inwiefern bzw warum du mit diesem Anteil in einem inneren Unnfrieden bist
habe ich selber mal bei offenem Fenster Musik angehabt und es war ein paar Tage Ruhe
aha - sobald du selber in dieses Verhalten gehst ist es also gut - erkennst du die Botschaft ?

die Botschaft ist nicht dass du nun selber so werden sollst, sondern dass du diesen Anteil nicht mehr verdrängen/unterbuttern sollst, was du ja dadurch getan hast. Du hast dich dadurch nämlich diesem inneren Anteil zugewendet (allerdings noch längst nicht befriedet..)

Dann hast du einen Brief geschrieben (Brief schreiben ist nicht extrovertiert, da hat sich dieser Anteil womöglich schon wieder unterdrückt gefühlt) und entsprechend hat es auch nix gebracht.
während ich meditierte, wurde es dann wieder laut
ja, weil durch eine Meditation können oft unterdrükte Anteile mit ihrer Energie hoch kommen (und weil dieser Anteil ganz offensichtlich enorm aufgeladen ist, manifestiert er sich dann sofort im Außen real).

Finde also heraus was dies für ein unbefriedeter Anteil in dir ist der sich da ständig manifestiert um dich an einen alten Unfrieden in dir zu erinnern.

Es ist ja nur dein Mindset, etwas in deinem Denken, dass es dich stört. Andere bezahlen noch Geld dafür und fahren nach Malle um solchen Lärm zu erleben. (Was ist der Unterschied ? Ganz einfach, in ihnen nichts negatives bei solchem Lärm angetriggert.) Welches unfriedliche Erlebnis triggert es also wirklich in dir an ? Dass du es trotz Umzug wieder vorgefunden hast, zeigt dass deine Seele da jetzt nicht mehr locker lässt bevor dieses Urthema befriedet ist.

Was es konkret ist, das kann vieles sein. zb vielleicht bist du mal beim Feiern übergangen worden und es kotzt dich noch heute an und wird hierbei getriggert, oder, oder, oder, vielleicht gibt es auch sehr viele Ursachen und die Ursachenkette reicht zurück bis in früheren Leben. Du kannst einfach mal ein Arbeitsblatt starten und alles mögliche was dir diesbezüglich in den Sinn kommt notieren um mehr Klarheit zu erreichen.

lg von Andreas

22. Liz schrieb am 06.10.2020:

Danke Andreas. Ja, das stimmt schon dass ich diesen Anteil sehr unterdruecke. Ich konnte noch finden, dass ich gerne Kontrolle habe und bei diesem lauten Verhalten Angst vor Kontrollverlust bekomme. Also im Grunde sieht dieser innere Anteil wie ein springender, wilder Affe aus, der im Kaefig irgendwo im Keller ist und gern Anerkennung haette. Ich werde es versuchen, merke aber dass ich da viele Blockaden habe.
Ausserdem finde ich laute Menschen irgendwie abstossend. Also vor allem jene, die immer 'ne Geraeuschkulisse brauchen. Ja, mit dem Ausgehen. Das stimmt, da war mal was vorgefallen. Aber ich glaube, das Problem liegt noch viel tiefer. Gibt es denn etwas was ich im Notfall tun kann, wenn mein Blut kocht und der TV wieder laut ist nachts um 22:00? Laut rumschreien? ;) Glaubst du, es bringt was mit denen sachlich zu reden?

23. Andreas schrieb am 07.10.2020:

Hallo Liz,
Immer wenn es akut ist, kannst du besonders gut mit diesem inneren Anteil arbeiten, der es verursacht, weil dann hast du sofort das Feedback wenn der Lätm im Außen endet. Dadurch merkst du ob du wirklich den betreffenden inneren Anteil gefunden hast, weil das Außen ist ja zu jedem Zeitpunkt der Spiegel des Innen.

lg von Andreas

24. Caro schrieb am 10.12.2020:

Hallo :)

Seit 2 Wochen kann ich oft nicht mehr schlafen, weil hier so ein Brummen auch mit Vibration ist.. wenn man nach draußen hört ist da aber nichts. Mein Vater hört es auch sehr stark und meine Mutter auch.. ich höre es auch bei meinem Freund (10km weiter). Kann es denn sein, dass es eine spirituelle Bedeutung hat? Es hört sich an wie etwas vom Himmel.. könnte aber natürlich auch eine Pumpe zur Kläranlage sein.

LG ich will doch endlich wieder schlafen können.

25. Andreas schrieb am 10.12.2020:

Hallo Caro,
solche Brummtöne können vom Bau von unterirdischen geheimen Anlagen kommen.. oder auch von was ganz anderem.. Auf jeden Fall spiegelt es ein Brummen in dir selber. Welcher Anteil in dir selber vibriert so sehr dass du nicht mehr zum Schlafen also nicht mehr zur Entspannung kommst ? Was will sich da bemerkbar machen, damit du es befriedest ?

lg von Andreas

26. Hanna schrieb am 20.2.2021:

Hallo Andreas,
vielen Dank - eine wichtige Sache ist mir nun klarer geworden.
Ich hänge noch etwas am Resonanzprinzip bzw. dessen Auswirkungen. Baustellen, Lärm, schlechte Luft, Schadstoffe in der Luft und Angst vor den Folgen. Diese Themen begegnen mir gehäuft. Sie beinhalten interessanterweise genau das, was ich mir im Positiven (umgedrehten Sinne) wünsche. Also eine schön renovierte, gereinigte Umgebung, gute Luft die gesund ist, ausreichend Raum, Frieden und Entspannung. Also eine positive und gesunde Umgebung. Ist die Verwirklichung denn nun im eigenen Handeln oder im Denken zu finden? Oder beides? Gibt es Möglichkeiten, Baustellen zum Verschwinden zu bringen? Bzw. ist es wohl eher meine Angst vor Schaden durch eine unpassende Umgebung. Mein eigentlicher Plan ist noch am reifen bzw. Mitten im Umsetzungsprozess, und ich kann also nicht davor fliehen. Allerdings wird der Status Quo zunehmend zur Belastung. Hier fällt es mir schwer, Lösungen zu finden. Blöd, genau das zeigt sich ja auch im Außen… Rätsel….
Was bedeutet das, wenn die physische Umgebung/Umwelt störend bzw. belastet ist?
LG, Hanna

27. Andreas schrieb am 20.2.2021:

Hallo Hanna,
ja, das ist normal, dass man das was man verändern möchte noch vorfindet, weil ansonsten gäbe es ja gar keinen Druck in dir es zu verändern. Genau darum sorgt ja deine Seele (also du selber) dafür dass es in deiner Umgebung auftaucht. Und die Lösung ist immer die selbe, man muss mit dem was einen Stört in Frieden kommen, damit die Veränderung eintreten kann. Finde also heraus was diese Baustellen für Themen in dir symbolisieren, und befriede diese Themen. Die Baustellen im Außen brauchst du nicht wegzaubern, sie verschwinden dann ganz von alleine, weil du sie dann ja nicht mehr brauchst und nicht mehr festhältst. Eine solche Baustelle symbolisiert zb den Lärm und die Unruhe in dir selber.
Ist die Verwirklichung denn nun im eigenen Handeln oder im Denken zu finden? Oder beides?
Die Ganzheitlichkeit beinhaltet immer beides.. Zuerst das Umdenken und aus dem neuen Denken ergeben sich dann auf eine ganz natürliche Art und Weise die Handlungsimpulse.
Und wo man zb Handlungsblockaden in sich entdeckt da ist dann die Baustelle wo man an sich selber zu arbeiten hat. Wenn zb zu wenig Geld da ist um eine Handlung auszuführen, dann wäre es oft die Botschaft: Löse deine Geldblockaden usw..

lg von Andreas

28. Fantasia schrieb am 21.2.2021:

Hallo Andreas,
wenn mein Hund sich zur Ruhe begibt und so manches Mal lauthals schnarcht, empfinde ich das als beruhigend und es stört mich kein bisschen. :-)

Ganz anders wäre das, wenn es sich um (irgend)einen Menschen handeln würde. Da drehe ich schon bei den kleinsten komischen Geräuschen durch.

Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen, was es damit auf sich hat?? Vor allem der Unterschied Mensch-Hund in diesem Zusammenhang?

Danke & schönen Sonntag!

29. Andreas schrieb am 22.2.2021:

Hallo,
ja, der Hund triggert natürlich ganz anderes als die Geräusche eines Menschen. Der Hund ist ja jemand den du ganz und gar kontrollierst, er bringt dir jedes Stöckchen zurück usw. Bei anderen Menschen ist das anders, die sind nicht so einfach kontrollierbar und so werden da ganz andere Themen angetriggert.. Beim Zusammenleben mit einem anderen Menschen da bist du gezwungen vieles von der Kontrollsucht aufzugeben, das geht nicht anders, während beim Hund da kannst du dich sogar noch auf den Gesetzgeber berufen der dir vorschreibt deinen Hund zu kontrollieren, symbolisch zb durch eine Leine usw..

lg von Andreas


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen