Was ist Gott ?

Obwohl hier im Westen so viele Menschen Mitglied von Kirchen sind, in denen ständig von Gott gesprochen wird, weiß kaum jemand wer oder was dieser Gott wirklich ist. Dies hat allerdings einen Grund, denn gerade in diesen Kirchen will man die Menschen mit einem falschen Gottesbild absichtlich von der Wahrheit fern halten. So werden Lügen verbreitet, dass Gott etwas im Außen, vom Menschen Getrenntes sei, denn  nur ein Mensch, der von seiner eigenen Göttlichkeit getrennt ist, kann als Sklave regiert und manipuliert werden. (Hierbei wird gehandelt frei nach dem Motto "Weil du ein Sünder bist, haben wir das Recht über dich zu herrschen".) Nur wenn der Mensch an einen Gott glaubt, der von ihm selbst getrennt ist, können religiöse Gruppierungen dadurch Macht erlangen indem zwischen den Mensch und Gott ein Pfarrer oder Pastor zwischengeschaltet wird. Es ist also wichtig zu verstehen, dass dieses falsche Gottesbild absichtlich verbreitet wurde. Da steckt Methode dahinter. Dabei gibt es durchaus auch in christlichen Kreisen auch heute noch Gruppierungen, die lehren, dass Gott im Menschen wohnt, sprich, dass der Mensch selbst dieser Gott ist, von dem in den Kirchen ständig gepredigt wird.

Gott physikalisch betrachtet

Gott ist, physikalisch betrachtet einfach nur das Urquantenfeld, aus dem alles entsteht und entstand, was existiert, also Materie, Gedanken, Gefühle, Schwingungen, Zeit und so weiter. Also jenes Urquantenfeld aus welchem sich alles bildet und in welches alles irgendwann wieder zurückfließt, wenn es vergeht.
Dieses Feld wird in der Quantenphysik Null Punkt Feld oder Zero Point Field genannt. Ihm werden die Eigenschaften unendliche Energie und unendliche Möglichkeiten zugeschrieben, also genau das, was in den Religionen Gott genannt wird. Dieses Urquantenfeld ist überall präsent. Das heißt, dass ein jedes Wesen, ein jedes Ding und ein jeder Mensch einen direkten Zugang zu diesem Feld, also zu Gott hat, einfach darum, weil dieses Urquantenfeld (Gott) überall ist. Gott wohnt also in jedem Menschen, oder anders ausgedrückt, jeder Mensch hat diese eigene Schöpfergottinstanz, die seinen göttlichen Teil darstellt. So kann jeder Mensch direkt aus dem göttlichen Urgrund (Urquantenfeld) schöpfen. Jeder Mensch ist also ein Schöpfer(gott).

Gott Zusammenfassung

Gott ist also das Urquantenfeld, welches überall vorhanden ist, welches also auch Teil oder ein Aspekt eines jeden Menschen ist. Dieses Urquantenfeld wurde schon zu allen Zeiten Gott (gut) genannt. Was immer aus diesem Urquantenfeld entsteht ist gut. Erst der Mensch fügt dem, was aus Gott kommt eine Wertung hinzu. Erst der Mensch macht durch sein eigenes Bewerten die Dinge schlecht oder negativ.

Aus der modernen Quantenphysik wissen wir übrigens auch, dass aus diesem Urquantenfeld (Gott) alles ständig, in jedem Moment aufs Neue, entsteht. So wie ein Fernsehbildschirm stetig aufs Neue das Bild aufbaut, ohne dass wir dies wahrnehmen, so baut sich unsere Realität stetig aufs Neue aus dem Urgrund auf. Wir sollten uns dies bewusst machen, weil wir hängen sonst einem falschen veralteten Weltbild an.

Die Quantenphysik lehrt uns noch etwas Grundlegendes über Gott:

Der Beobachter ist immer Teil des Geschehens.
Das heißt, es ist nicht möglich etwas zu beobachten, ohne Einfluss zu nehmen. Man ist automatisch ein Teil des Beobachteten. Dies bedeutet spirituell ausgedrückt:

Du bist  Schöpfergott, ob du willst oder nicht, und zwar IMMER zu absolut jedem Zeitpunkt !

Daraus folgt dann auch, dass die Dinge nicht ohne Ihr Bewusstsein existieren. Der alte Glaube ist ja, dass die Welt auch ohne unser Bewusstsein existieren würde. Jedoch die Forschungen der Quantenphysik zeigen uns, dass dies nicht so ist. Nicht einmal die Zeit, würde ohne unser Bewusstsein existieren.
Wir als Beobachter erschaffen, was wir beobachten. (Einerseits durch direkte Beobachtungsimpulse und andrerseits durch Impulse die über die Zeit hinweggehen, also beispielsweise zu einem früheren Zeitpunkt bereits stattgefunden haben, was dann als Karma bezeichnet wird.)

Werner Heisenberg, ein deutscher Atomphysiker hat es so formuliert:

"Atome sind keine Objekte, Atome sind nur Tendenzen."

Es gibt also nichts, was man "feste Materie" nennen könnte. Alles sind nur "Tendenzen", die in Interaktion mit unserem Bewusstsein existieren und uns von unserem Bewusstsein als feste Welt oder feste Materie interpretiert wird.


Noch ein paar Klarstellungen zu Gott

Weil das alte falsche Gottesbild noch so fix in den Köpfen vieler Menschen steckt, sollen hier noch ein paar Klarstellungen bezüglich Gott dargestellt werden.

  1. Da wäre zuerst mal der alte Glaube, man könne mit Gott reden. Dies ist nicht möglich ! Gott ist etwas Nicht-Duales. Ein Gespräch hingegen kann nur auf einer dualen Ebene stattfinden, sprich, für eine Kommunikation ist ein ICH und ein DU notwendig. Diese Voraussetzungen sind im Urquantenfeld nicht gegeben. Darum ist eine Kommunikation mit Gott nicht möglich. Wann immer etwas aus dem formlosen Urquantenfeld heraus entsteht, eine Form annimmt, handelt es sich dabei nicht mehr um das reine Urquantenfeld. So haben alle Menschen und auch alle Bibelstellen, die behaupteten, mit Gott gesprochen zu haben, lediglich mit Ausformungen Gottes gesprochen, also beispielsweise mit Engeln, Dämonen, Geistwesen, Menschen oder gar mit Außerirdischen, jedoch niemals direkt mit dem Urquantenfeld (Gott), denn das Urquantenfeld kann keinen eigenen Gedanken fassen. Schon darum könnte Gott eine Frage gar nicht beantworten.
  2. Gott selbst existiert nicht auf einer dualen oder gar polaren Ebene. Er kann daher weder männlich noch weiblich sein. Alle Schriften und Religionen in denen Gott als männlich, zum Beispiel als Vater oder als Herr dargestellt wird, sind falsch.
  3. Gott hat keinen Willen. (Dass Gott einen Willen habe ist eine Erfindung der katholischen Kirche, die offensichtlich ihre eigenen Interessen mithilfe des angeblichen Willen Gottes durchsetzt.)
  4. Jeder Mensch hat durch die Kraft seiner Gedanken die Fähigkeit aus Gott (dem formlosen Urquantenfeld) zu schöpfen, was immer er will. Gott ist sozusagen ein formloser Brei, der von jedem Wesen in eine Form gegossen werden kann. Durch die Kraft deiner Gedanken formst du aus Gott deine Realität.
    (Mehr über Wunscherfüllung hier)

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Spiritualitätsfreak schrieb am 02.9.2012:

Ich glaube nicht an Gott. Aber ich glaube an die kosmischen oder universiellen Energien. Wenn man aus den "zentrischen Bewusstseinstufen" heraus ist, kommt man in Kontakt mit diesen Energien. Den Egozentrik und Ethnozentrismus sind die stärksten dualistischen Energien die es gibt. Also, wenn ihr aus dem Dualismus ausbrechen wollt:

Werdet systemistisch!

kosmische Grüße
Spiritualitätsfreak
 

 
2. Ariane schrieb am 07.4.2013:

um "nicht" an Gott zu glauben, müsste man erstmal definieren an was man da nicht glaubt. Und in dem moment wo etwas definierbar ist, ist es auch existenz. Also sagt der satz, ob jemand an Gott glaubt oder an Gott nicht glaubt, gar nichts aus, zumal wenn noch berücksichtigt wird "es geschehe nach Deinen Glauben", sich eine Existenz oder Nichtexistenz nie objektiv beweisen lässt, da jeder findet was er glaubt, der Beobachter das Ergebnis mitbestimmt.
 

 
3. Sandy schrieb am 23.10.2019:

Hallo Andreas, ist Gott nicht Jesus Christus?
Ein Medium kann sich doch auch mit Jesus Christus verbinden ?

Mit freundlichen Grüßen
Sandy
 

 
4. Andreas schrieb am 23.10.2019:

Hallo Sandy,
Nein, Jesus war ein Heiler und ein Lehrer, wie es auch heute viele gibt. Jesus wollte zb auch nicht dass man eine Kirche um ihn herum aufbaut. Wer darum Mitglied dieser Kirche geworden ist, folgt gerade NICHT, dem was Jesus lehrte.

lg von Andreas
 

 
5. 2970792 schrieb am 30.10.2019:

Hallo Andreas,

also kann ich mir Gott als ein Omnipräsentes (Urenergie) vorstellen? sprich, wir können durch dieses "Energie"(verbunden mit allem)unser Zukunft(teilweiße) beinflussen? dazu sei noch gesagt, dass wir immer und ständig mit dieser Urenergie verbunden sind? Dieser "Urenergie" kann uns aber gar nicht bestrafen oder lohnen, denn wir haben ja die Bedingungen selbst gestellt(wir sind auch Schöpfer) und müssen das was noch offen steht bzw. wir erschaffen haben(früheres Leben usw.) erleben und ausgleichen? zudem hat dieser Urenergie ja auch keinen Willen, um uns zu bestrafen oder was zu empfinden etc. interpretiere ich "richtig"?

Danke schon mal im Voraus!
 

 
6. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo,
Der Begriff Energie ist da unpassend, weil Gott ist eher ein Feld aus welchem sich Energie bilden kann - aber selbst ist Gott keine Energie. Energie in unserem Sinne gibt es nur innerhalb einer Polarität. Eine Energie ohne Spannung ist für uns nicht vorstellbar, deswegen führt das Wort Energie in Zusammenhamg mit Gott zu falschen Vorstellungen.
Ansonsten hat dieses Urfeld keinen Willen, kann nicht empfinden, kann nicht bestrafen usw..

lg von Andreas
 

 
7. Sandy schrieb am 06.11.2019:

Danke lieber Andreas für dein Beitrag.. das Urquantenfeld ist also Gott? Und woraus ist das Feld entstanden ? Wenn alles Gott ist, wen bete ich dann konkret an?

Du bist eine Bereicherung für viele Ratsuchende !Schön dass es Dich gibt!
 

 
8. Andreas schrieb am 06.11.2019:

Hallo Sandy,

Zitat:

das Urquantenfeld ist also Gott? Und woraus ist das Feld entstanden ?


Dazu ist wichtig zu verstehen, dass Zeit etwas ist, was auch erst aus dem Gott-Urquantenfeld entstanden ist. Das heißt, auf der Ebene wo das Gott-Urquantenfeld existiert, da gibt es keine Zeit. Und deswegen kann es da auch nichts geben was vorher (oder nachher) existierte.
Deine Fragestellung ist auf dieser Ebene also gar nicht erlaubt, weil deine Fragstellung ja voraussetzt dass es da ein vorher gibt.
Die Quantenphysik sagt man könne es sich so vorstellen dass auf dieser Ebene alles als Potential, als Möglichkeiten vorhanden ist, sozusagen gleichzeitig (aber eben ohne Zeit)..


Zitat:

Wenn alles Gott ist, wen bete ich dann konkret an?


Man kann sich das so vorstellen dass alles mit allem verbunden ist, ein gigantisches unendliches Netz aller Möglichkeiten und Potentiale, und auch du bist Teil dieses Netzes in welches alle hineinverwoben sind. Egal welchen Gedanken du auch immer in dir bewegst, du verursachst dadurch auch immer eine Bewegung die sich über dieses verwobene Netz auf alles andere übertragen kann. Du ziehst an einem Punkt deines Netzes und die Bewegung wird sich bis ans Ende des Universums fortsetzen..

Bewege also den Punkt des Netzes der du selber bist und du bewegst das göttliche Feld.
Bete also den Teil von Gott an, der du selber bist - und du wirst automatisch das gesamte Gott-Urquantenfeld erreichen.

lg von Andreas
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Spendenmöglichkeiten für diese Webseite, siehe hier.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen