Was ist Gott ?

Obwohl hier im Westen so viele Menschen Mitglied von Kirchen sind, in denen ständig von Gott gesprochen wird, weiß kaum jemand wer oder was dieser Gott wirklich ist. Dies hat allerdings einen Grund, denn gerade in diesen Kirchen will man die Menschen mit einem falschen Gottesbild absichtlich von der Wahrheit fern halten. So werden Lügen verbreitet, dass Gott etwas im Außen, vom Menschen Getrenntes sei, denn  nur ein Mensch, der von seiner eigenen Göttlichkeit getrennt ist, kann als Sklave regiert und manipuliert werden. (Hierbei wird gehandelt frei nach dem Motto "Weil du ein Sünder bist, haben wir das Recht über dich zu herrschen".) Nur wenn der Mensch an einen Gott glaubt, der von ihm selbst getrennt ist, können religiöse Gruppierungen dadurch Macht erlangen indem zwischen den Mensch und Gott ein Pfarrer oder Pastor zwischengeschaltet wird. Es ist also wichtig zu verstehen, dass dieses falsche Gottesbild absichtlich verbreitet wurde. Da steckt Methode dahinter. Dabei gibt es durchaus auch in christlichen Kreisen auch heute noch Gruppierungen, die lehren, dass Gott im Menschen wohnt, sprich, dass der Mensch selbst dieser Gott ist, von dem in den Kirchen ständig gepredigt wird.

Gott physikalisch betrachtet

Gott ist, physikalisch betrachtet einfach nur das Urquantenfeld, aus dem alles entsteht und entstand, was existiert, also Materie, Gedanken, Gefühle, Schwingungen, Zeit und so weiter. Also jenes Urquantenfeld aus welchem sich alles bildet und in welches alles irgendwann wieder zurückfließt, wenn es vergeht.
Dieses Feld wird in der Quantenphysik Null Punkt Feld oder Zero Point Field genannt. Ihm werden die Eigenschaften unendliche Energie und unendliche Möglichkeiten zugeschrieben, also genau das, was in den Religionen Gott genannt wird. Dieses Urquantenfeld ist überall präsent. Das heißt, dass ein jedes Wesen, ein jedes Ding und ein jeder Mensch einen direkten Zugang zu diesem Feld, also zu Gott hat, einfach darum, weil dieses Urquantenfeld (Gott) überall ist. Gott wohnt also in jedem Menschen, oder anders ausgedrückt, jeder Mensch hat diese eigene Schöpfergottinstanz, die seinen göttlichen Teil darstellt. So kann jeder Mensch direkt aus dem göttlichen Urgrund (Urquantenfeld) schöpfen. Jeder Mensch ist also ein Schöpfer(gott).

Gott Zusammenfassung

Gott ist also das Urquantenfeld, welches überall vorhanden ist, welches also auch Teil oder ein Aspekt eines jeden Menschen ist. Dieses Urquantenfeld wurde schon zu allen Zeiten Gott (gut) genannt. Was immer aus diesem Urquantenfeld entsteht ist gut. Erst der Mensch fügt dem, was aus Gott kommt eine Wertung hinzu. Erst der Mensch macht durch sein eigenes Bewerten die Dinge schlecht oder negativ.

Aus der modernen Quantenphysik wissen wir übrigens auch, dass aus diesem Urquantenfeld (Gott) alles ständig, in jedem Moment aufs Neue, entsteht. So wie ein Fernsehbildschirm stetig aufs Neue das Bild aufbaut, ohne dass wir dies wahrnehmen, so baut sich unsere Realität stetig aufs Neue aus dem Urgrund auf. Wir sollten uns dies bewusst machen, weil wir hängen sonst einem falschen veralteten Weltbild an.

Die Quantenphysik lehrt uns noch etwas Grundlegendes über Gott:

Der Beobachter ist immer Teil des Geschehens.
Das heißt, es ist nicht möglich etwas zu beobachten, ohne Einfluss zu nehmen. Man ist automatisch ein Teil des Beobachteten. Dies bedeutet spirituell ausgedrückt:

Du bist  Schöpfergott, ob du willst oder nicht, und zwar IMMER zu absolut jedem Zeitpunkt !

Daraus folgt dann auch, dass die Dinge nicht ohne Ihr Bewusstsein existieren. Der alte Glaube ist ja, dass die Welt auch ohne unser Bewusstsein existieren würde. Jedoch die Forschungen der Quantenphysik zeigen uns, dass dies nicht so ist. Nicht einmal die Zeit, würde ohne unser Bewusstsein existieren.
Wir als Beobachter erschaffen, was wir beobachten. (Einerseits durch direkte Beobachtungsimpulse und andrerseits durch Impulse die über die Zeit hinweggehen, also beispielsweise zu einem früheren Zeitpunkt bereits stattgefunden haben, was dann als Karma bezeichnet wird.)

Werner Heisenberg, ein deutscher Atomphysiker hat es so formuliert:

"Atome sind keine Objekte, Atome sind nur Tendenzen."

Es gibt also nichts, was man "feste Materie" nennen könnte. Alles sind nur "Tendenzen", die in Interaktion mit unserem Bewusstsein existieren und uns von unserem Bewusstsein als feste Welt oder feste Materie interpretiert wird.


Noch ein paar Klarstellungen zu Gott

Weil das alte falsche Gottesbild noch so fix in den Köpfen vieler Menschen steckt, sollen hier noch ein paar Klarstellungen bezüglich Gott dargestellt werden.

  1. Da wäre zuerst mal der alte Glaube, man könne mit Gott reden. Dies ist nicht möglich ! Gott ist etwas Nicht-Duales. Ein Gespräch hingegen kann nur auf einer dualen Ebene stattfinden, sprich, für eine Kommunikation ist ein ICH und ein DU notwendig. Diese Voraussetzungen sind im Urquantenfeld nicht gegeben. Darum ist eine Kommunikation mit Gott nicht möglich. Wann immer etwas aus dem formlosen Urquantenfeld heraus entsteht, eine Form annimmt, handelt es sich dabei nicht mehr um das reine Urquantenfeld. So haben alle Menschen und auch alle Bibelstellen, die behaupteten, mit Gott gesprochen zu haben, lediglich mit Ausformungen Gottes gesprochen, also beispielsweise mit Engeln, Dämonen, Geistwesen, Menschen oder gar mit Außerirdischen, jedoch niemals direkt mit dem Urquantenfeld (Gott), denn das Urquantenfeld kann keinen eigenen Gedanken fassen. Schon darum könnte Gott eine Frage gar nicht beantworten.
  2. Gott selbst existiert nicht auf einer dualen oder gar polaren Ebene. Er kann daher weder männlich noch weiblich sein. Alle Schriften und Religionen in denen Gott als männlich, zum Beispiel als Vater oder als Herr dargestellt wird, sind falsch.
  3. Gott hat keinen Willen. (Dass Gott einen Willen habe ist eine Erfindung der katholischen Kirche, die offensichtlich ihre eigenen Interessen mithilfe des angeblichen Willen Gottes durchsetzt.)
  4. Jeder Mensch hat durch die Kraft seiner Gedanken die Fähigkeit aus Gott (dem formlosen Urquantenfeld) zu schöpfen, was immer er will. Gott ist sozusagen ein formloser Brei, der von jedem Wesen in eine Form gegossen werden kann. Durch die Kraft deiner Gedanken formst du aus Gott deine Realität.
    (Mehr über Wunscherfüllung hier)

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Spiritualitätsfreak schrieb am 02.9.2012:

Ich glaube nicht an Gott. Aber ich glaube an die kosmischen oder universiellen Energien. Wenn man aus den "zentrischen Bewusstseinstufen" heraus ist, kommt man in Kontakt mit diesen Energien. Den Egozentrik und Ethnozentrismus sind die stärksten dualistischen Energien die es gibt. Also, wenn ihr aus dem Dualismus ausbrechen wollt:

Werdet systemistisch!

kosmische Grüße
Spiritualitätsfreak

2. Ariane schrieb am 07.4.2013:

um "nicht" an Gott zu glauben, müsste man erstmal definieren an was man da nicht glaubt. Und in dem moment wo etwas definierbar ist, ist es auch existenz. Also sagt der satz, ob jemand an Gott glaubt oder an Gott nicht glaubt, gar nichts aus, zumal wenn noch berücksichtigt wird "es geschehe nach Deinen Glauben", sich eine Existenz oder Nichtexistenz nie objektiv beweisen lässt, da jeder findet was er glaubt, der Beobachter das Ergebnis mitbestimmt.

3. Sandy schrieb am 23.10.2019:

Hallo Andreas, ist Gott nicht Jesus Christus?
Ein Medium kann sich doch auch mit Jesus Christus verbinden ?

Mit freundlichen Grüßen
Sandy

4. Andreas schrieb am 23.10.2019:

Hallo Sandy,
Nein, Jesus war ein Heiler und ein Lehrer, wie es auch heute viele gibt. Jesus wollte zb auch nicht dass man eine Kirche um ihn herum aufbaut. Wer darum Mitglied dieser Kirche geworden ist, folgt gerade NICHT, dem was Jesus lehrte.

lg von Andreas

5. 2970792 schrieb am 30.10.2019:

Hallo Andreas,

also kann ich mir Gott als ein Omnipräsentes (Urenergie) vorstellen? sprich, wir können durch dieses "Energie"(verbunden mit allem)unser Zukunft(teilweiße) beinflussen? dazu sei noch gesagt, dass wir immer und ständig mit dieser Urenergie verbunden sind? Dieser "Urenergie" kann uns aber gar nicht bestrafen oder lohnen, denn wir haben ja die Bedingungen selbst gestellt(wir sind auch Schöpfer) und müssen das was noch offen steht bzw. wir erschaffen haben(früheres Leben usw.) erleben und ausgleichen? zudem hat dieser Urenergie ja auch keinen Willen, um uns zu bestrafen oder was zu empfinden etc. interpretiere ich "richtig"?

Danke schon mal im Voraus!

6. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo,
Der Begriff Energie ist da unpassend, weil Gott ist eher ein Feld aus welchem sich Energie bilden kann - aber selbst ist Gott keine Energie. Energie in unserem Sinne gibt es nur innerhalb einer Polarität. Eine Energie ohne Spannung ist für uns nicht vorstellbar, deswegen führt das Wort Energie in Zusammenhamg mit Gott zu falschen Vorstellungen.
Ansonsten hat dieses Urfeld keinen Willen, kann nicht empfinden, kann nicht bestrafen usw..

lg von Andreas

7. Sandy schrieb am 06.11.2019:

Danke lieber Andreas für dein Beitrag.. das Urquantenfeld ist also Gott? Und woraus ist das Feld entstanden ? Wenn alles Gott ist, wen bete ich dann konkret an?

Du bist eine Bereicherung für viele Ratsuchende !Schön dass es Dich gibt!

8. Andreas schrieb am 06.11.2019:

Hallo Sandy,

Zitat:

das Urquantenfeld ist also Gott? Und woraus ist das Feld entstanden ?


Dazu ist wichtig zu verstehen, dass Zeit etwas ist, was auch erst aus dem Gott-Urquantenfeld entstanden ist. Das heißt, auf der Ebene wo das Gott-Urquantenfeld existiert, da gibt es keine Zeit. Und deswegen kann es da auch nichts geben was vorher (oder nachher) existierte.
Deine Fragestellung ist auf dieser Ebene also gar nicht erlaubt, weil deine Fragstellung ja voraussetzt dass es da ein vorher gibt.
Die Quantenphysik sagt man könne es sich so vorstellen dass auf dieser Ebene alles als Potential, als Möglichkeiten vorhanden ist, sozusagen gleichzeitig (aber eben ohne Zeit)..


Zitat:

Wenn alles Gott ist, wen bete ich dann konkret an?


Man kann sich das so vorstellen dass alles mit allem verbunden ist, ein gigantisches unendliches Netz aller Möglichkeiten und Potentiale, und auch du bist Teil dieses Netzes in welches alle hineinverwoben sind. Egal welchen Gedanken du auch immer in dir bewegst, du verursachst dadurch auch immer eine Bewegung die sich über dieses verwobene Netz auf alles andere übertragen kann. Du ziehst an einem Punkt deines Netzes und die Bewegung wird sich bis ans Ende des Universums fortsetzen..

Bewege also den Punkt des Netzes der du selber bist und du bewegst das göttliche Feld.
Bete also den Teil von Gott an, der du selber bist - und du wirst automatisch das gesamte Gott-Urquantenfeld erreichen.

lg von Andreas

9. Sandy schrieb am 14.1.2020:

Hallo Andreas,

ich dachte, dass Gott als Jesus inkarniert ist (hat sich für uns aufgeopfert), damit die Menschen die Wahrheit erfahren

10. Andreas schrieb am 14.1.2020:

Hallo Sandy, Gott braucht bestimmt nicht extra inkarnieren, weil Gott ist sowieso überall.
lg von Andreas

11. Sandy schrieb am 16.1.2020:

Lieber Andreas, wir erschaffen unsere Realität.. aber wie ist es möglich Schöpfergott zu sein ? wenn Gott der Schôpfer unserer Realität ist ?

12. Andreas schrieb am 16.1.2020:

Hallo Sandy,
Du bist dieser Gott der deine Gedanken, also deine Realität erdenkt.
Also bist du dein eigener Schöpfergott.
Du erschaffst dein Leben, du erschaffst dich selbst, usw.

lg von Andreas

13. Sternenstaub schrieb am 08.2.2020:

Hallo Andreas,

ich wollte etwas eher merkwürdiges fragen, hoffe das du mir antwortest da es mir ziemlich wichtig ist. Ich habe die SSRF deinen (Post GOTT) kopiert und geechickt . Dein Post klingt für mich sinvoller, da ich Krebs habe, suche ich bzw. möchte Gott verstehen.


Ihre Antwort:
danke, dass Du deine Gedanken so offen mit uns teilst.
Es ist sehr schön deine Interesse an diesem Beitrag zu sehen!
:)
Nach der Wissenschaft der Spiritualität ist Gott allumfassend. Er ist allmächtig, allwissend und allgegenwärtig. Er schenkt Gelassenheit, innere Frieden. Er setzt sich aus absoluter Wahrheit (Sat), absolutem Bewusstsein (Chit) und Glückseligkeit (Anand) zusammen. Um die verschiedenen Funktionen im Universum zu erfüllen, manifestiert sich Gott in fünf Grundprinzipien. Sie sind:

- Schöpfung: Alles wird geschaffen / erschaffen
- Unterhalt: Alles, was geschaffen wird, bleibt erhalten
- Auflösung: Alles, was geschaffen und aufrechterhalten wird, wird zerstört
- Vielfältigkeit: Gott ist in Allem
- Glückseligkeit (Ānand)

Auch das Lehrprinzip Gottes (feinstoffliche/subtile Prinzip Gottes oder anders beschrieben: Guru-Prinzip) ist durchgehend, 24 Stunden lang aktiv und führt einen Gottsuchende, wo immer er/sie sich im Universum befindet.

Das Wort Gebet oder Prarthana (in Sanskrit) setzt sich zusammen aus "pra" und "artha", was soviel wie "inbrünstig bitten" heißt. In anderen Worten, wir bitten Gott um etwas und dies mit großem Verlangen.

Ein Gebet geschieht mit Ehrerbietung, Liebe, Flehen (Bitten) und Vertrauen. Durch ein Gebet drückt der Gott-Ergebene seine Hilflosigkeit aus, entsagt dem Macher-Anspruch (d.h. der Einstellung, dass er selbst die Dinge macht oder geschehen lässt) und überlässt es Gott, zu handeln.
Bitte schaue unsere Post zum Gebet an


also das wars Andreas. Dankeschön!

14. Lichtbringer schrieb am 09.2.2020:

In meinem Leben war ich zwei oder drei Mal in einem kleinen Moment in Kontakt mit diesem Feld/Energiequelle ...
Beim ersten Mal konnte/musste ich hinterher eine halbe Stunde lang nur noch lachen.
Eine stärkere Ladung hätten meine Nerven/Synapsen nicht vertragen. Man kann es am besten mit elektrischem Strom vergleichen. Eine kleine Stromstärke nehmen wir kaum wahr (Nervenleitungen im Körper), einen Stromstärke von einer Batterie schon mehr, aber eine Stromstärke aus der Steckdose, würden wir nicht oder kaum aushalten/überleben.
Ich war zwischen Batterie und Steckdose. Dadurch bin ich vermutlich nicht spiritueller oder dgl. geworden. Die Alltagsprobleme waren die gleichen geblieben.

Ein anderes Mal, war ich wach im Bett (morgens) und bin gefühlsmäßig meinen Körper durchgegangen. Auf ein Mal war mein Kopf leer von Gedanken, Gefühlen etc. Ich habe existiert und gleichzeitig nicht existiert, es gab keine Dualität, keine Freude, kein Hass, keine Liebe, Leere (aber ohne Negativität oder Positivität), Bewusstsein ohne Bewusstheit ... besser kann ich es nicht umschreiben ggf. so absolute Stille.
Ich weiss, dass dieser Zustand nur ganz kurz gedauert hat, aber ich erinnere mich sehr oft daran.

Die Alltagsprobleme hinterher waren aber geblieben.

15. Anita schrieb am 28.2.2020:

Hallo Andreas
könntest du dieses Thema vertiefen, Gott und Urquantenfeld ?
ich verstehe immer noch nicht, was ich mir darunter vorstellen soll.
Wenn das Feld "nur" Information ist, die Heiligkeit und das anbent macht irgendwie kein Sinn mehr ?
Im bekannten Buch "Gespräch mit Gott". Mit wem oder was hat der Dialog stattgefunden ?

Danke im voraus
Anita

16. Andreas schrieb am 28.2.2020:

Hallo Anita,

Zitat:

ich verstehe immer noch nicht, was ich mir darunter vorstellen soll.


da ist ja alles formlos - also ist es auch nicht vorstellbar.
Deswegen heißt es ja sogar in der (ganz und gar verfälschten) Bibel heute noch dass man sich kein Abbild von Gott machen soll.

Zitat:

Im bekannten Buch "Gespräch mit Gott". Mit wem oder was hat der Dialog stattgefunden ?


mit irgend einer hoch entwickelten Wesenheit, aber natürlich auf gar keinen Fall mit Gott - das ist nur die Täuschung des Autors der wohl glaubte dass er mit Gott reden würde.

lg von Andreas

17. Vimea schrieb am 17.4.2020:

Hi Andreas,
heute habe ich mal wieder diesen Text gelesen und auch alle Kommentare und es klackert in meinem Kopf wenn ich weiterdenke.
Würdest du aus deiner Sicht ableiten, dass auch alle Planeten und alle "Außerirdischen" und alle Parallelwelten eben aus diesem ein und denselben
Quantenfeld ausgespien werden bzw. sich daraus formen?
Schon jetzt vielen Dank für deine Antwort und herzliche Grüße
Vimea.

18. Andreas schrieb am 17.4.2020:

Hallo Vimea,
ja, auf jeden Fall..
lg von Andreas

19. Mondschein schrieb am 25.11.2020:

Hallo Andreas,
Unser Universum war ursprünglich wie ein Teilchen von der Größe eines Atoms. Und die Teilchen haben keinen bestimmten Platz, wenn sie nicht gesehen werden.
Wer hat am Anfang des Universums beobachtet, wie unsere Welt zusammenbrach, als die Gleichungen der Teilchenwelle zusammenbrachen und sich unser kleines Universum ausdehnte?

20. Andreas schrieb am 25.11.2020:

Hallo, es gab keinen Anfang, weil auch die Zeit bildet sich ständig aufs Neue. Deswegen sind alle Weltbilder die von einem "Anfang" sprechen falsch..

lg von Andreas

21. Marion schrieb am 12.9.2021:

Bedeutet das, dass wir ALLES, was uns passiert, bewusst oder unbewusst selbst erschaffen und dadurch manchmal das erwünschte wieder abbestellen? Wenn ich in einer Situation nicht mehr weiter weiß, habe ich es an "Gott" abgegeben, mit dem Bewusstsein, dass das beste passieren wird. Ist das Blödsinn? Und wie sieht das bei einer Neuorientierung aus, wenn ich noch gar nicht konkret weiß was ich will? Ist die Voraussetzung das Ziel zu kennen, das nimmt doch wieder die Möglichkeit etwas ganz neues zu erfahren. Das ist zwar Selbstverantwortung, löst aber Druck in mir aus.. Danke für Deinen Gedanken dazu..

22. Andreas schrieb am 13.9.2021:

Hallo Marion,
habe ich es an "Gott" abgegeben, mit dem Bewusstsein, dass das beste passieren wird. Ist das Blödsinn?
Das ist nur dann Blödsinn wenn du glaubst dass Gott etwas Äußeres, von dir getrenntes ist, weil einen solchen Gott gibt es nicht, wenngleich gerade im christlichen Raum dieses Bild schon den kleinsten Kindern eingeredet wird, zb dass Gott Vater im Himmel wohnen würde und ähnlicher Nonsens.
Die Tasten auf denen du das Klavierstück deines Lebens spielen kannst sind nicht im Außen, sondern in dir selbst.

lg von Andreas

23. Martin schrieb am 14.9.2021:

An Marion

Hallo Andres, darf ich dazu etwas ergänzen/erklären ?

Wenn ich in einer Situation nicht mehr weiter weiß, habe ich es an "Gott" abgegeben, mit dem Bewusstsein, dass das beste passieren wird.

Du beantwortest es doch schon selbst. Du lässt etwas bewusst los (du machst dich frei von etwas Negativen bzw. hast deine Ansicht/Gefühle dafür neutralisiert und programmierst, dass das Beste passieren wird.

Damit programmierst du die Energie auf gut (um). Etwas Gutes kommt zurück. Wenn etwas Gutes zurück kommt erkennen wir es nicht, weil es oft sehr banal zurück kommt und mit dem eigentlichen Gefühl/Thema nix mehr zu tun hat, weil keine Resonanz zu dem Thema /Gefühl vorhanden ist. Aber was Gutes soll entsprechend der Programmierung zurück kommen.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung (Magnetismus) arbeitet da sehr genau.

Bsp. Du bist über etwas traurig. Du fühlst das Gefühl immer wieder über diese Spezielle Situation. Irgendwann seufzst du auf und denkst dir, "Ja mei war halt so. Jetzt ist es genug. Vielleicht noch, "Ich habe das und jenes daraus gelernt, auch gut. - Ich wünsche mir, dass ... 【etwas Gutes】 geschieht".

Was passiert bei diesem Vorgang:

1) Du hast das Gefühl immer wieder gefühlt (nicht verdrängt).

2) Hast eine Lehre daraus gezogen und bist vielleicht sogar noch dankbar
(bei uns in Oberbayern sagt man "Wird schon für etwas gut gewesen sein.")

3) Damit hast du es aufgelöst: Resonanz zur Trauer eliminiert.
4) Programmierung

Wenige Tage oder Wochen später: Jemand lässt dich an der Kasse im Supermarkt vor oder eine Freundin lädt dich auf einen Kuchen im Kaffee ein, weil sie dir ⚠ was Gutes ⚠ tun wollte !
Du würdest es nie auf die eigentliche Trauer zurückführen. Das ist dann der sog. Zufall: Dir passiert was Gutes.

Programmierung erfüllt.

Das ist jetzt simpel dargestellt, aber so in etwa funktioniert es. Je feinfühliger und achtsamer man im Alltag ist, desto mehr sieht/spürt man die Zusammenhänge und Mechanismen.

Viel Erf8lg beim Testen 😉

(Fang mit kleinen Themen an.)



Bei der Rechtschreib-Kontrolle habe ich gemerkt, dass sich bei dem Wort Erfolg die 8 eingeschlichen hat. Ich lasse Es so stehen.
Die liegende Acht als Symbol der Ewigkeit. 🙂🙃

24. Cihan schrieb am 15.9.2021:

Hallo Andreas,

ich weiß, dass wir die Schöpfer sind und alles erschaffen können.
Jedoch bin ich mir sicher, dass ich Corona nicht erschaffen habe.
Wenn ich der Schöpfer bin, wer oder was hat diese Krankheit verbreitet?

25. Andreas schrieb am 16.9.2021:

Hallo Cihan,
Um das zu verstehen musst du zuerst mal dir klarmachen dass Corona nicht Corona ist. Also ich meine damit es ist für jeden etwas anderes weil es jeder ganz und gar anders erlebt. Das geht ja sogar so weit dass es für die einen ein gefährlicher Virus ist und für die anderen eine von a bis z gefakte Sache. Und das wie du es erlebst das hast du selber und sonst gar niemand anderes erschaffen. Alles hat Ursachen die du selber gesetzt hast. Wenn du zb oftmals in Lügen/Täuschungen verstrickt bist dann glaubt dein Unterbewusstsein du wolltest Lügen in deinem Leben und so wird es dich Lügen glauben lassen. Solche Menschen die sich oder andere oftmals belügen, solche Menschen haben darum keine Chance eine Lüge zu erkennen, selbst wenn sie doch so offensichtlich ist gerade weil eben alles bis ins letzte Detail selbstverursacht ist.

lg von Andreas

26. Cihan schrieb am 17.9.2021:

Hallo Andreas,

gibt es weltweit Corona?
Oder nehmen nur die Menschen Corona wahr, die damit eine Resonanz haben?
Früher als es die Vogelgrippe gab,hatte ich keine einzige Einschränkung. Ich habe nur einmal davon gehört und das wars, wir lebten normal weiter.

Aber Corona kriege ich seit 2 Jahren mit.
Es könnte sein, dass ich alles mögliche überanalysiere.

27. Andreas schrieb am 17.9.2021:

Hallo Cihan,
ja, die Vogegrippegeschichte war eine Vorbereitung dass man bei Grippe eingesperrt wird (=in sich selber gehen soll). Weil sich die meisten Menschen so sehr von ihrer Natur entfernt haben brauchen sie solche Botschaften, weil von alleine kommen viele ja nicht auf die Idee dass man zur Heilung in sich gehen müsste, also sich von anderen abwenden und sich sich selber zuwenden usw.. Wie viele Menschen diese Botschaften in einer "harten" Form brauchen, das sieht man ja jetzt..
Jeder kreiert sich immer seine eigene Botschaft, und wenn sich aber sehr viele eine ähnliche Botschaft kreieren, dann kommt es eben zu solchen weltumspannenden Ereignissen.

lg von Andreas

28. Ele schrieb am 11.5.2022:

Hallo Andreas,
mit großem Interesse lese ich hier deine detaillierten Beschreibungen zu Gott. Gott lediglich als "Feld" zu beschreiben, damit werde ich nicht warm. Das würde ja bedeuten, dass Gott je nach der Bewusstheit der Menschen, die im göttlichen Feld schwingen, ist. Es könnte also auch ein ganz "böser" Gott sein.
Ich glaube da eher an einen Gott, der das höchste Bewusstsein, pure Liebe ist, das alles durchdringt, wenn man es lässt. Wie lässt sich das mit deinem Weltbild vereinen?

29. Andreas schrieb am 11.5.2022:

Hallo Ele,
dass Gott je nach der Bewusstheit der Menschen, die im göttlichen Feld schwingen, ist
nein, im Gegenteil, je nachdem wie das Bewusstsein des Betreffenden schwingt, ist er "weiter" oder "näher" mit diesem Feld in Resonanz, ist er also näher bei Gott.
Es könnte also auch ein ganz "böser" Gott sein
nein, weil im Bewusstseind dieses Feldes ja gar kein Werten möglich ist. Alles was aus diesem Feld kommt ist darum zunächst automatisch gut = good = god = gott.
das höchste Bewusstsein, pure Liebe ist
nun auch das ist bereits wieder etwas was sich aus dem Feld welches Gott ist, heraus entwickelt hat, also eigentlich auch schon wieder nicht mehr Gott ist. Und aber auch bei der Liebe gibt es unterschiedliche Liebe. Näher in Resonanz mit dem göttlichen Feld oder anders gesagt, göttlicher als die die pure Liebe ist die bedingungslose Liebe, also wertungslose Liebe. Ein Beispiel für eine solche wertungslose Liebe ist die Sonne die ihre Liebesstrahlen auf jeden verteilt, bedingungslos eben.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen