Leber- und Gallenreinigung

Die spirituelle Bedeutung von Gallensteinen und Lebersteinen

Nach Luise Hay ist die Leber der Sitz der Wut und Ur-Aggressionen, Wut im Sinne von Rage auch.
Die Leber- und Gallensteinchen würden diese dann in komprimierter Form symbolisieren, aber oft auch verknüpft mit Energien der Verbitterung bis hin zu Energien, die aus Verdammungen und Flüchen resultieren.
Die Verbitterung, abgespeichert in Gallen-Lebersteinen kann zum Beispiel entstanden sein resultierend aus Gelübden und Schwüren, die zur Folge hatten, dass bestimmte Dinge nicht gelebt werden konnten, und genau die daraus entstandene Verbitterung hat der Körper dann in einen Gallenstein gepresst. Das können große Gelübde sein, die hier über mehrere Leben hinweg wirkten, oder auch ein einfaches verdrängtes Versprechen, sich selbst gegenüber, welches etwas im Leben verhindert hat, und so eine tiefe innere Wut, ein Hader mit dem Schicksal entstehen lies.
Eine solche Verbitterung, in Gallensteinen abgespeichert, kann aber natürlich auch durch viele andere Ereignisse entstanden sein, oft zb durch ein abgetriebenes, nach der Hellinger Lehre ausgeklammertes Kind.
Auch mentale und emotionale Selbstzerstörungsprogramme, die in der Leber abgespeichert sind verengen die Lebergallengänge, was auch wiederum zur Folge hat dass Lebersteinchen stecken bleiben, sich festsetzen und wachsen können.

Alles was im menschlichen Körper geschieht hat eben seine eigentlichen Ursachen auf der geistigen Ebene, der Ebene unserer Gedanken und unserer Psyche. Dies ist auch der Grund, warum bei der Heilung des Geistes (Geistheilung) oftmals Krankheiten verschwinden.

Gallensteine ausspülen

Jährlich werden in Deutschland über 100000 Gallenblasenoperationen (Cholezystektomie) durchgeführt, wegen übergroßer Gallensteinen in der Gallenblase. Wussten Sie aber, dass es eine einfache Möglichkeit gibt, diese Gallensteine rechtzeitig auszuspülen, lange bevor sie durch ihre Übergröße zu Gallensteinkoliken führen können?
Die meisten Mediziner entdecken diese Steine erst, wenn sie bereits völlig verkalkt in der Gallenblase sich befinden. Bis sich ein Gallenstein überhaupt in einem solch verkalkten Zustand befindet muss er etwa 8 Jahre wachsen, und zum Beispiel durch schlechte Ernährung gepflegt werden. Unverkalkte kleinere Gallensteine, die weich sind, und sich noch in den Gallengängen der Leber befinden bewirken dass die Leber nicht auf 100 Prozent ihrer Leistung zurückgreifen kann, weil die erzeugten Säfte nicht sauber abfließen können und so störende Einflüsse erzeugen. Das kann natürlich besonders entscheidend in Notfällen sein, wie zum Beispiel der Krebszellenabwehr, wenn die Körperabwehr sowieso "auf der Kippe steht". Von diesen weicheren Gallensteinen (oder eigentlich korrekter Lebersteinchen genannt, da sie ja noch nicht den Weg in die Galle gefunden haben) hat ein ungesund lebender Mensch (also mehr als 90% der Deutschen) oft mehrere Hundert in der Leber stecken. Diese verstopfen dort die Lebergallengänge oft bis in die kleinsten Verästelungen hinauf, und wirken sich dadurch indirekt auf den Verlauf vieler Krankheiten aus, weshalb eine Leberreinigung nach Moritz, wobei diese Lebersteinchen ausgespült werden, oft wahre Wunder bewirken kann.
Bei dieser Leber- und Gallenblasenreinigung wird durch eine spezielle Prozedur erreicht, dass in kurzer Zeit sehr viel Gallenflüssigkeit ausgeschüttet wird, welche dann den Leber-Gallen Hauptgang zum Darm hinunter fließt. Dabei werden viele kleine Leber/Gallensteinchen mitgerissen, und in den Darm hineingespült. Über den Darm werden sie dann am nächsten Tag ausgeschieden. Dass diese Ausspülung von Lebersteinchen funktioniert habe ich am eigenen Leibe erfahren: ->Meine ausgespülten Gallensteine (Bilder und Bericht)

Die Leber heilen

Falls die Leber bereits geschädigt ist wird sie durch die oben erwähnte Reinigungsmethode der Lebergallengänge natürlich noch nicht geheilt. Dabei werden ja lediglich diese verstopften Gänge befreit, so dass die Leber wieder besser funktionieren kann. Ist die Leber bereits erkrankt, so sollte man sich den abgespeicherten Verbitterungen zuwenden. Wir müssen also in unserem Geist das heilen, worüber wir verbittert sind (=Geistheilung). Sozusagen den Frieden mit den bitteren Ereignissen unseres Lebens finden.
So, wie wir auf der Geistheilerebene uns dem Bitteren zuwenden und es annehmen, so können wir den Leberheilungsprozess auch auf der Nahrungsebene unterstützen, indem wir vermehrt Bitterstoffe zu uns nehmen, welche die Leber unterstützen. Diese sind beispielsweise in jungen Brombeerblättern enthalten, aber auch in Ananas. (Menschen, die Übergewicht oder Hautprobleme haben, welche ursächlich auf der Leber beruhen, wird darum oftmals empfohlen mindestens 40 Tage lang jeden Tag mehrere Gläser Ananassaft zu trinken.) Bei den Heilpflanzen seien insbesondere Schöllkraut und Löwenzahnblüten erwähnt. Man kann eine ganze Löwenzahnblüte einfach so essen, auch das ist gut für die Leber. Mit dem gelben Schöllkrautsaft kann man beispielsweise Warzen auf der Haut bestreichen. Auch dies wirkt indirekt auf die Leber, denn die Haut mit Warzen ist nur Ausdruck des Zustandes der Leber. (Ein bekannte Lehrsatz aus der alten Medizin lautet: Ist die Leber beleidigt, zeigts die Haut.)

Dadurch dass wir vermehrt Bitterstoffe mit der Nahrung zu uns nehmen, geben wir dem Körperbewusstsein praktisch die Botschaft, dass wir das Bittere annehmen und verdauen wollen. Darum wirken diese Bitterstoffe heilend auf die Leber.
Allgemein krankt unsere Gesellschaft daran, dass das Bittere verdrängt wird. Am besten sehen wir das an Alkoholkranken, die sich mit Alkohol betäuben, um ihre Schicksalsschläge nicht anschauen und verarbeiten zu müssen. Weil der Alkoholiker seine Verbitterungen nicht bearbeitet zerfressen ihm diese seine Leber (zuerst auf der unsichtbaren geistigen Ebene und nach einiger Zeit manifestiert es sich natürlich in der materiellen Leber). Ein anderer, noch  weiter verbreiteter Mechanismus ist die Flucht in Süßigkeiten und Zuckergetränke (also auch eine Ausblendung des Bitteren). Auch hierbei wird die Leber vom Unverarbeiteten angegriffen, was dann meist zu Übergewicht führt weil die Leberfunktion eingeschränkt wird.

Nierensteine

Noch ein Wort zu Nierensteinen weil da öfters Fragen kommen. Nieresteine sind etwas völlig anderes. Alles oben geschriebene bezieht sich nur auf Lebersteinchen, nicht auf Nierensteine. Zum Nierensteine Thema gibt es ein Ebook von M.Landgraf in dem er viel Wissenswertes zusammengetragen hat. Ich habe dazu aber keine Erfahrungen. Grundsätzlich geht es bei Nierenproblemen um Loslassthemen, nicht um Wutthemen oder emotionale Themen wie bei der Leber.

Dieser Artikel über die Leber soll keinen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen, im Gegenteil:
Besprechen Sie ihre Leberreinigung mit ihrem Arzt oder Heilpraktiker ihrer Gesundheit zuliebe !


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Jori schrieb am 28.1.2012:

Guten Morgen, es ist 7.20 Uhr und ich habe die erste Ausleitung hinter mir, die Bittersalzlösung zu trinken war überhaupt kein Problem - das Grapefruit-Olivenöl war sogar lecker im vergleich zum Bittersalz. dann habe ich mir eine Wäremeflasche auf den Oberbauch gelegt und nach ca. 5 min spürte ich leichtes Ziehen im rechten Oberbauch. Dann bin ich sehr gut eingeschlafen - wurde um 2.59 wach und schlief dann weiter bis kurz nach 6 uhr. um 6.15 habe ich wiederum das Bittersalz getrunken (war jetzt ein bissl unangenehm - aber zum aushalten. 30 min später die erste ausscheidung - es waren sehr viele ganz kleine bis winzige erbengrüne konglomerate in der schüssel - 23 stück waren grösser als 5 mm aber kleiner als 8 mm, 1 stück dürfte 1 cm sein. als steinchen würde ich das nicht bezeichnen, da diese relativ weich sind (liegt wohl am apfelsaft) aber der abbildung im buch von A. moritz entsprechen. egal wie es dem auch sei, ich fühl mich fit vital und "schlank". jetzt um 8 uhr kommt das 4 und letzte glas Bittersalz zum einsatz! werde dies bestimmt wiederholen!!!

2. Ursula Rohwer schrieb am 05.2.2012:

Hallo, Ihr Bericht zur Leberreinigung ist sehr treffend. Habe auch schon 4 Reinigungen hinter mir. Erstaunt bin ich dann über die Menge der Steine. Es müssen schon mehr als tausend gewesen sein.Es waren auch weiße Steine dabei, lt. Buch sind es die Toxine, die so aus der Leber entfernt sind. Habe mich auch nach dem Mond gerichtet. Was gehen soll, geht mit ihm. Das mit den Tibetern habe ich nicht gemacht, war einfach zu faul. Nachts war mir auch ein bisschen übel, was aber wirklich nicht schlimm ist. Während der Liegephase lege ich meine Hände auf meinen Oberbauch und rede mit meiner Leber. Ich bedanke mich bei ihr, dass sie immer noch so gut gearbeitet hat. Denn dass ist ja wirklich ein Wunder bei der abgegangenen Menge und Größe der Steine. Lasse alles "Alte" mit einem Dank gehen. Bedanke mich auch dafür, dass ich diese Reinigung machen durfte, sie wurde mir von einer Heilerin empfohlen. Ich werde noch einige Reinigungen machen, bis lt. Buch 2 x keine Steine mehr rauskommen. Nächsten Dienstag ist wieder Vollmond, dann geht es wieder los. Ich freue mich schon darauf, dass ich wieder einiges loslassen kann. Liebe Grüße Ursula

3. cris schrieb am 13.2.2012:

Danke für den Bericht.Ich überlege schon längere Zeit die Reinigung zu machen.Ich habe eine seit 1995 bekannte primär billiäre Zirrhose und hatte mit 20 Jahren vor 35 Jahren eine Gallenblasenentfernung.
Ein großes Divertikel ist am Eingang zum Zwölffingerdarm.
Gerne würde ich die Leberreinigung machen,doch meine Ängste vor starken Schmerzen und Komplikationen vrhindern es.
Gibt es Erfahrung bei solchen Fällen ?
Freue mich auf Rückmeldung,danke
Chris

4. Andreas schrieb am 14.2.2012:

Hallo Cris,
Dies ist keine medizinische Ratgeberseite. Man sollte (meiner Meinung) diese Lebersteinereinigung machen, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist. in deiner Situation solltest du dich an einen kompetenten Arzt wenden.
LG Andreas

5. Tanja schrieb am 09.3.2012:

Hallo, bin beim Suchen nach der Blume des Lebens hier gelandet.
Ich habe diese Reinigung auch gemacht und vorher viel darüber gelesen.
Meinen Patienten würde ich sie nicht ohne weites empfehlen. Ich hatte nachts so viel Flüssigkeitsverlust durch den Durchfall, dass ich mit meinem Kreislauf Probleme bekam. Meinte aber gelesen zu haben, dass man nichts trinken soll. War also grenzwertig.
Das Gefühl anschließend (als die ersten Steine kamen) war Klasse und der Ekel, der beim Trinken des Salzes aufgetreten war, dadurch schnell vergessen.
Ich hatte irgendwo gelesen, dass sich die Steine durch das Öl bilden und wollte das nicht glauben. Als ich jedoch viele Wochen später das Tütchen in die Hand nahm, in das ich meine größten "Brocken" zum Aufheben gelegt hatte, traute ich meinen Augen nicht. Es befand sich nur Flüssigkeit darin?!
Weiß also bis heute nicht so recht, was ich davon halten soll.
Vielleicht hat ja jemand eine Erklärung dafür.
Lieber Gruß
Tanja

6. Andreas schrieb am 09.3.2012:

Hallo Tanja,
dass sich das irgendwie umsetzt ist ja logisch, wenn du es luftdicht verpackst. Die Lebersteinchen können dann ja nicht austrocknen. Lebersteinchen haben ja im Gegensatz zu Gallensteinchen keine mineralisierte Kruste. Sie sind wie eine weiche Masse. Ansonsten, der Glaube, dass Gallensteine sich mal eben so durch öl und Grapefuitsaft bilden ist ja wohl etwas primitiv. Mann sollte nicht blind alles glauben, was da so im Netz zusammenphantasiert wird. Die offizielle Lehre der Schulmedizin meint dass es wohl ca 8 Jahre dauert, bis sich ein Gallenstein bildet. Auch lehrt sie, dass es ein normaler Vorgang ist, dass Gallensteine durch den Darm ausgeschieden werden. Sie nennen es eine Gallenkolik, wenn dabei Steinchen im Leber-Gallen Hauptgang stecken bleiben.
Der menschliche Körper versucht also ohnehin diese Lebesteinchen loszuwerden. Durch die Leberreinigung nach Moritz wird dieser Versuch des Körpers lediglich unterstützt, zu einem Zeitpunkt wenn diese noch klein sind und daher besser ausgespült werden können. Wer bereits zu große Gallensteine hat, dann ist es was anderes.

Grüße von Andreas


7. Claudia schrieb am 20.1.2013:

Ich versuche seit einiger Zeit einen Tipp für die Leberreinigung loszuwerden, leider bekam ich stets eine Fehlermeldung. Darum nun an dieser Stelle: ich habe statt Olivenoel mein selbst hergestelltes Johanniskrautoel ( auf Olivenoelbasis) genommen: Ich finde es sehe sehr kraftvoll, weil nochmal mehr Licht in die Organe fließt.
Also Olivenöl mit Kraeuterauszug ist sehr zu empfehlen:-))
LG Claudia

8. sibylle14 schrieb am 11.4.2014:

Hallo, ich lese im Internet, dass diese Reinigungskur nicht wirkt (Mediziner), die "Steine" sind nur die Ergebnisse des massiven Oelkonsums mit Grapefruitsaft. Irgendwie klingt das glaubwuerdig, speziell wenn ich mir die Menge der sogenannten weichen Steine so betrachte, wer hat denn schon hunderte von Gallensteinen? Mein Ultraschall hat einen grossen Stein gezeigt, ich bin jetzt total verunsichert, ob ich die Kur machen soll, was, wenn es nur eine naechste massive Kolik verursacht? Bitte um Eure Meinung.

9. Andreas schrieb am 11.4.2014:

Hallo,
..Steine sind nur die Ergebnisse des massiven Oelkonsums mit Grapefruitsaft
Das ist reiner Aberglaube, dass sich durch Öl + Grapefruitsaft Gallensteine bilden könnten. Das ist chemisch betrachtet Nonsens und auch wissenschaftlich nicht belegt.
lg von Andreas

10. Irina schrieb am 12.8.2014:

Hallo, kann ich die Leberreinigung auch durchführen, wenn ich schwanger bin, oder ist es in diesem Fall nicht ratsam?
Danke im Voraus

11. Andreas schrieb am 13.8.2014:

Hallo,
da sprichst du am besten mit deinem Heilpraktiker oder Arzt darüber. Ich schätze mal, es kommt auch drauf an, im wievielten Monat du bist und wie krank du bist, etc.
lg von Andreas

12. Irina schrieb am 13.8.2014:

Von krank kann eigentlich keine Rede sein, es wär nur mal ganz ratsam, meiner Leber auch mal was Gutes zu tun :-) . Aber: Danke, mach ich.
lg, Irina

13. Petra schrieb am 17.12.2014:

Ich habe die Gallen- und Leberreinigung nach Andreas Moritz schon mehrmals durchgeführt und ich bin immer noch begeistert davon. Es hat immer bestens funktioniert, mir wurde nicht schlecht und es wurden immer Steine in den verschiedensten Größen ausgespült. Nach der Reinigung verspürte jedes mal eine Verbesserung meines Gesundheitszustandes.
Ich kann diese Methode wärmstens empfehlen.
LG
Petra

14. Marcel schrieb am 25.12.2014:

Ich habe einen ca. 3cm großen Gallenstein und mehrere kleine Steine in der Galle.
Kann ein Gallenstein von 3cm durch die Methode auch ausgeschieden werden?
Ich hab denke ich irgendwann mal was davon gelesen das man auf diese weiße 3cm große Steine ausleiten kann!?
Bin mir leider nichtmehr sicher.

LG Marcel

15. Andreas schrieb am 25.12.2014:

Hallo,
Ich empfehle die Methode anzuwenden BEVOR (!!!) die Gallensteine so groß sind.
lg von Andreas

16. Michael schrieb am 10.3.2018:

Hallo,
es ist nicht zu glauben, dass sich die Geister selbst bei Experten so scheiden wie bei der Leberreinigung mit Öl und Grapefruit. Ich selbst würde gerne an die Wirksamkeit glauben, allerdings frage ich mich folgendes:
Wie können so so viele Steinchen (zum Teil ja erbsengroß und größer) (hab es bei mir selbst erlebt) in einem so engen System in der Leber Platz finden? das ist doch eigentlich nicht möglich oder? (auch nach entfernter Gallenblase scheidet man sie ja anscheinend auch aus) Es müsste doch komplett verstopfen.
Bitte um Hilfe
Vielen Dank!

17. Andreas schrieb am 11.3.2018:

Hallo Michael,
Die allermeisten Steinchen sind ja wirklich winzig, von manchen auch als Gries bezeichnet. Und sie sind dann ja nicht nur in der Leber, sondern sammeln sich auch in der Gallenblase.
Ich hab auch noch nie gehört, dass jemand mehr Steinchengesamtmenge ausgeschieden hätte, als in der Leber Platz finden können, insofern ist das eine fiktive Frage die du stellst. Mit der Realität hat sie nichts zu tun.

lg von Andreas

18. Marzena schrieb am 24.9.2019:

Hallo Andreas,
schon wieder ich. Egal was ich lese, werde ich weitergeleitet. Langsam denke ich, dass ich ein risen FRAGEZEICHEN bin und eine einfach Auseinandersetztung mit meiner Kindheit etc hier nicht reicht um mein Kind "zu heilen". Abneigung zur Kleidung, häftige Wutanfälle, festgestellte Trennungs- und Verlustangst. Und jetzt lese ich über Gallensteine. Mein Sohn kam mit einem Gallenstein auf die Welt. Hat ihn immer noch, vielleicht kommen die Wutanfälle daher? Die Trennungsangst? Habe ich als Mutter dieser vielleicht während der Schwangerschaft verursacht? Nur wie? Von was muss ich mich trennen oder was afirmieren, an mir verändern damit endlich Gesundheit und Harmonie unser Familienleben bestimmt?

19. Andreas schrieb am 24.9.2019:

Hallo Marzena,
ja, wenn du selber Trennungsängste unbewusst auf das Kind projiziert bzw übertragen hast, dann könnte deine innere Arbeit darin bestehen diese nachträglich aufzulösen.

Wenn er schon mit einen Gallenstein zur Welt kam, das zeigt auf, dass er eine Menge Wut aus einem früheren Leben mitgebracht hat - und dies dann eine seiner Lebensaufgaben wäre, diese in diesem Leben aufzulösen.

lg von Andreas

20. Marzena schrieb am 25.9.2019:

Danke, wie kann ich ihm dabei helfen? Er ist 5 und versteht nicht was mit ihm los ist. Die wutanfälle erlebt er sehr bewußt. Er leidet sehr darünter. Kann sein dass er in früherem leben verlassen worden war und deswegen so wütend ist? Mein Mann schafft ihn zu beruhigen. Ich selten. Wie kann ich ihm helfen? Er ist zu klein um damit selbst alleine klar zu kommen. Gibt es eine bewusste affirmation die ich für ihn anwenden kann? Wut, trennungsangst und probleme kleidung an seinem körper zu ertragen. Alles aus dem früheren leben mitgebracht? Wie hole ich das arme kind da raus?
P.S.
Ich spende dir auch etwas für deine ratschläge

21. Marzena schrieb am 25.9.2019:

Ich muss noch dazu schreiben, dass letztes Jahr hat ein unbekannter versucht mein sohn vom kindergarten abzuholen. Hat sich als Arbeitskollege vom papa vorgestellt und meinte dass der papa heute nicht kommt. Jemand ist dazwischen gekommen und der mann verschwand.das war natürlich ein riesen schreck für alle. Verarbeitet er oder wir alle erst jetzt das ganze? Wie lösen wir uns davon
Danke nochmal

22. Andreas schrieb am 26.9.2019:

Hallo Marzena,
bei sowas wird sichtbar dass es da noch eine andere Energie gibt die an ihm zieht, die ihn als Kind haben möchte. Interessanterweise scheint diese Kraft sehr stark zu sein, weil das mit der Psychiatriedrohung geht ja auch in diese Richtung. Vielleicht wär das eine gute Idee, wenn ihr eine Familienaufstellung macht zum Thema Position des Sohnes - und dann evt mal diesen fremden Mann dazustellen, vielleicht wird da dann mehr sichtbar..

vielen lieben Dank für die Spende
Andreas

23. Marzena schrieb am 27.9.2019:

das würde ich sehr gerne machen. Habe einiges darüber gelesen,mit heute das Buch über Familienaufstellung gekauft, aber bezweifle dass ich das selber hinbekomme. An wenn sollen wir uns wenden? Kannst Du uns helfen?
Machst Du so etwas? Dann gerne schreibe ich Dich privat an.

24. Marzena schrieb am 27.9.2019:

Nachtrag: ich habe versucht gestern Abend mir meinen Sohn als Erwachsenen Mann irgendwo in der Vergangeheit vorzustellen. Ich sehe ihn aber immer im JETZT, er lacht und ist fröhlich. [noch eine andere Energie gibt die an ihm zieht, die ihn als Kind haben möchte ] darf ich behaupten, dass er ( die Seelle hat uns immer hin als Eltern aufgesucht) bei uns unbedingt bleiben möchte? Deswegen sehe ich ihn im JETZT? Welche Technik ich anwenden soll um alles rund um meinen Sohn zu siehen: Menschen, Ketten oder Ereignisse? Wie kann ich die andere Energie abbrechen, zerschneiden oder vernichten. Die Familienaufstellung wurden wir trotz alledem gerne machen

25. Andreas schrieb am 27.9.2019:

Hallo Marzena,
Das macht man in einer Gruppe - informiere dich einfach ob es jemand Gutes in deiner Nähe gibt, der solche Gruppen anbietet. Am besten macht man Familienaufstellungen im Rahmen eines Wochenendseminares.


Zitat:

Wie kann ich die andere Energie abbrechen, zerschneiden oder vernichten.

Die muss erst einmal anerkannt werden - dann verliert sie ihre negative Energie ja von alleine.

lg voon Andreas

26. Tulpe schrieb am 21.2.2020:

Habe es gemacht mit Bittersalz.Die erste Reinigung war ein absoluter Erfolg, bestimmt 100 kleine und große Steine sind raus.Bis 1,8 cm . Es hat ziemlich gerumpelt in meinem Bauch,nach dem zweiten Glas..bin dann einfach um den Block gelaufen ,spaziert und bewegt..nachts musste ich dann mal auf Toilette.Aber da war nichts zu erkennen . MORGENS dann kurz nach dem 4 Glas ging es los.. super.einen klaren Kopf bekommen und keine Blähungen mehr.. diese Nacht nach 4 Wochen mache ich es wieder.. Euch viel Erfolg dabei.. 👍😇


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen