Webseite mit Google durch­suchen:

Neurodermitis, Psoriasis und andere hautabschuppende Erkrankungen

(Der folgende Artikel bezieht sich auf alle Schuppenflechte Erkrankungen, auch wenn, der Einfachheit halber immer nur von Neurodermitis die Rede ist.)

Die Haut hat viele Funktionen. Sie schützt uns, sie dient uns, um unsere Umgebung zu erfühlen und vieles mehr.
Weil unsere Haut uns mit der Umwelt verbindet, aber auch abgrenzt, liegen Hautproblemen immer Kontaktthemen zugrunde, also psychische Themen oder Probleme die etwas mit Kontakten zu unseren Mitmenschen (oder auch unserer Umgebung) zu tun haben.
Ein häufiger Grund, warum wir Kontakte aufnehmen, zum Beispiel Gespräche führen ist, wenn wir über Probleme reden, die uns innerlich bewegen. Wir erhoffen uns dann (zumindest unbewusst) dass der andere uns bei unserem Problem hilft, also er uns zum Beispiel hilft das Thema aus einer anderen Sichtweise zu betrachten (=es zu transformieren). Weil sobald es uns gelingt eine höhere Sicht zu etwas einzunehmen, dann belastet es uns nicht mehr, dann erzeugt es keine giftigen Gedanken mehr in uns, dann erzeugt es keinen bewussten oder unbewussten Stress mehr in uns.
Und dass Stress der Trigger Nummer 1 bei vielen Hautproblemen ist, das gibt sogar die Schulmedizin zu ! So haben wir also bei zwischenmenschlichen Kontakten oft das Bestreben in uns, uns von diesen psychischen Problemthemen zu befreien (=uns zu "entgiften"), weil sie erzeugen in uns giftige Gedanken, die ihrerseits dann wieder giftige Gedanken erzeugen, usw. Stress ist immer die Folge von solchen unfriedlichen unheilen Gedanken, die wie Gift für unsere Seele, aber auch für unseren Körper sind (weil sie Übersäuerung auch im Blut, Gewebe usw anziehen [physikalisch verursacht durch die Resonanzgesetze]). Das heißt wir haben dann immer (!) auch auf der körperlichen Ebene eine Notwendigkeit zur Entgiftung. Eine Entgiftung im Körper kann auf vielerlei Arten geschehen, meist über die Niere. Eine Möglichkeit wie der Körpers sich von für ihn giftigen Substanzen trennen kann (die wie gesagt aufgrund der Resonanzgesetze immer auch giftige Gedankenspeicherungen enthalten) ist über die Haut.
Und bei Neurodermitis oder hautabschuppenden Krankheiten steht genau diese Funktion der Haut als Entgiftungsorgan im Mittelpunkt. Über die Haut ist der direkteste Weg, wie der Körper sich von Giften befreien kann, die aus dem Körper herausgeschafft werden sollen. Dabei werden diese Gifte teilweise in die inneren jungen Hautschichten eingelagert während diese sich neu bilden. Dadurch dass diese Hautschichten nun immer weiter nach außen gelangen, während innen sich weitere neue Hautschichten bilden, gelangen auch diese Gifte in den Hautschichten nach außen, wo sie dann "abschuppen". Durch das Abschuppen" trennt der Körper sich mitsamt der alten Hautschicht von den Giften.
Sind nun sehr viele dieser Giftstoffe vorhanden, so muss der Körper diesen Prozess forcieren, damit die Haut schneller abschuppt. Das Körperbewusstsein erreicht dies auf zweierlei Wegen: Einerseits wird der Hauterneuerungsprozess beschleunigt und andrerseits wird ein Jucken erzeugt, damit der Betreffende sich an der Hautstelle kratzt. Durch die natürliche Handlung des Kratzens hilft der Mensch der Haut, sich schneller abzuschuppen. Er hilft der Haut, die äußere Hautschicht und die darin gelagerten Giftstoffe loszuwerden. So befreit sich der Körper von dem Gift. Diese Giftstoffe symbolisieren also "giftige" Gedanken. Gedanken, Glaubenssätze oder gar ganze Gedankenmuster, die natürlich mit den entsprechenden Gefühlen verbunden sind, von denen der Mensch sich eigentlich trennen will, diesen Prozess bewusst aber noch nicht geschafft hat, und so das ganze noch unbewusst auf Körperebene, wie oben beschrieben, ablaufen muss. (Man sieht bei diesem Beispiel wieder einmal deutlich, wie der Körper als Spiegelbild für den seelischen Zustand des Menschen fungiert und man erkennt natürlich dass dieser Prozess so lange weitergeht bis das verursachende negative Denken aufgelöst ist. Wer unbewusst in einem solchen negative Gedanken-Muster drin hängt, zb unbewusst ständig Wut- oder Angstgedanken erzeugt muss ständig von diesen erzeugten Gedankenenergien gereinigt, also entgiftet werden.)

Was sind das für "giftige Gedanken" ?

Die Haut ist also ein "Kontaktorgan". Über unsere Haut haben wir mit unserem Körper Kontakt zur Umwelt und auch zu Mitmenschen. Darum betrifft es hauptsächlich giftige Gedanken im Bezug auf unsere Umwelt oder unsere Mitmenschen, die wir über unsere Haut dann auch wieder loswerden wollen. Diese sind meist gar nicht so einfach zu entdecken. Oft sind das Denkmuster (+Gefühle) die so tief sitzen, dass wir sie schon lange, vielleicht sogar unser ganze Leben lang, als normal empfunden haben. Wir können uns gar nicht mehr vorstellen anders zu denken. Diese Art zu denken ist bereits so sehr in unser Fühlen (die Haut ist ein Fühlorgan!) übergegangen, dass wir sie nicht mehr als negativ erkennen. Das Negative (zum Beispiel tiefe unbewusste Angstgefühle und oder auch Wut) hat sich bereits so sehr in unserem Sein festgesetzt, dass auch die Haut quasi schon von dieser Angst (oder anderen Gefühlen) erfasst, aj vielleicht sogar regelrecht zerfressen wurde. Wir sind es einfach gewohnt so zu fühlen. Darum ist es meist gar nicht so einfach diesen negativen Gedankengefühlen auf die Schliche zu kommen, zumal diese auch in Schichten gelagert sein können. Wir sehen nur die oberste Gedankenhautschicht, zb vielleicht irgendwelchen harmlos erscheinenden Stress. Darunter liegende Urwut, Urängste bleibt uns zunächst völlig verborgen. Da kann man also viel entdecken, wenn man anfängt diese psychischen Ursachen der Hautprobleme zu erforschen und aufzulösen. Das ist für jeden eine individuelle Arbeit an der eigenen Psyche die dann auch zur Weiterentwicklung und Entfaltung der Seele führt.

Praktische Fragestellungen zum starten

Wie bei allen Hautthemen kann man sich (weil die Haut ja ein Kontaktorgan ist) als allererstes die Frage stellen:
Gibt es ein Kontaktthema in meinem Leben was ich lösen sollte um ein gutes Leben zu haben ?
Welche Kontaktthemen oder Kontaktprobleme sollte ich für mich lösen ?

Meistens ist man sich ja sehr wohl bewusst, welche Probleme man im zwischenmenschlichen Bereich lösen müsste, damit das eigene Leben viel besser wäre.
Dazu gehört auch, wie oben angesprochen, giftigen Gedanken die man beispielsweise anderen gegenüber hat abzustellen (wenngleich man sich dieser Gedanken oft nicht bewusst ist). Man muss versuchen, die Ursachen die hinter diesen Gedanken liegen, herauszufinden und aufzulösen. Um solche Ursachen zu finden, kann man sich Fragen stellen wie zum Beispiel:

  • Gab es Trennungen im frühen Kindes- oder Babyalter von den Eltern ?
    Uverarbeitete oder gar traumatische Trennungen und Verluste gehören natürlich zu den tiefsten Kontaktthemen die unfriedlich im Menschen schlummern und wirken können.
    Wenn es also solche Trennungen gab, dann prüfe ganz genau was da noch an "giftigen" Gedanken zurückgeblieben sind, zb Verlassensängste oder Wutprogramme, denn wenn zb die liebe Mama plötzlich nicht mehr da ist, da kann schon eine ganz schöne Wut im Kind entstehen, wer kennt das nicht wenn Babys schreien. So gibt es viel was ein Baby an emotionalem erleben kann, und was noch nicht innerlich befriedet ist, das hat natürlich im Unbewussten eine Wirkung, die auf der Haut sichtbar werden kann. Welche traumatischen Gefühlsspeicherungen und Tiefsitzendes ist noch aus jener Zeit zurückgeblieben und hat noch immer einen Einfluss auf deine zwischenmenschlichen Kontakte ?
    (Jaques Martel meint sogar dass es bei Schuppenflechte immer zwei solcher Trennungen gab..)
    Wenn eine solche Trennung in frühester Kindheit/Babyzeit eine unverarbeitete seelische Verletzung (Trennungsängste, Verlassenheitsgefühl oder ähnliches) hinterlassen hat, dann kann Schuppenflechte ein unbewusster Versuch sein sich vor einer erneuten Verletzung zu schützen. Auch in der Psyche findet man dann Muster mit denen man sich vor erneuten Verletzungen schützen will.
    Beachte eventuell auch traumatische Trennungen von Lieblingsprojekten und anderem, weil auch solche Dinge können wie der Verlust eines Menschen seine Spuren auf der psychischen Ebene hinterlassen.
  • Gibt es eine Bedrohung, gegen die ich mich schutzlos fühle ?
    (die vielleicht tief im Untergrund verborgen lauert)
  • Habe ich eine Angst verletzt zu werden ?
    (Verletzung, egal auf welcher Ebene, auch psychische Verletzung)
  • Habe ich Gefühle, für die ich mich weigere, die Verantwortung zu übernehmen ?
    (im Extremfall, a la "Du bist schuld, dass ich mich so schlecht fühle"..  Es ist wichtig zu erkennen, dass du selbst deine Gefühle erzeugst, durch deine Bewertungen und die Bedeutung die du den Dingen gibst.)
  • Gibt es Gefühle oder Empfindungen, die ich abtöte ?
    Gibt es Gefühle die ich tief verdrängt habe ?
    (sozusagen alter Mist aus meinem Leben, welcher im übertragenen Sinne unter meiner Haut liegt, und nach außen will)
  • Gibt es verdrängte Wut ?
  • Gibt es Versprechen, Gelübde oder Schwüre (evt. auch aus früheren Leben), die mich derart blockierten, dass Wut entstand ?
  • Was unterdrücke ich ? (Wen oder Was unterdrückke/bekämpfe ich in meinem Leben / in mir ? oder auch frühere Leben: Wen oder was habe ich unterdrückt ?)
    Was will sich durch die Haut nach außen, sichtbar in mein Leben hinein manifestieren ?
  • Betrachte natürlich auch die Körperstelle, an der sie auftritt, denn auch darin sind wertvolle sozusagen körpersprachliche Botschaften enthalten.


Was immer hier gefunden wird, beachte insbesondere Wut, die damit verbunden ist - das können alles Ursachen sein für das Entstehen von diesen vergifteten Gedankengefühlen, die einen Selbst und damit indirekt den Körper quasi vergiften, und von denen der Körper sich mithilfe der Neurodermitis trennen will.

Lösen Sie alles auf, was Sie diesbezüglich finden. Erlauben Sie sich bei unklaren Ursachenlagen auch in frühere Leben hineinzuschauen. Nicht alles wird mit reiner Bewusstseinsarbeit gefunden und aufgelöst werden können, darum sollte man sich als Betroffener weiteren Behandlungsmethoden öffnen, wie beispielsweise Familienaufstellungen nach Hellinger, Reiki, oder andere Geistheilungsverfahren. Die Haut ist für den Körper ein wichtiges Organ, darum dauert es lange bis das Körperbewusstsein die Haut erkranken lässt. Entsprechend sollten Sie sich auch ausreichend Zeit zugestehen um diese Ursachen zu finden, damit Frieden zu schließen und sie aufzulösen. Denn, wenn wir nicht bis zu den echten tiefen Ursachen vordringen, dann werden sich die negativen (giftigen) Gedanken immer wieder aufs neue bilden, entsprechend der Neurodermitis, die uns dann jahrzehntelang Hautschicht um Hautschicht zum Abkratzen anbietet.

Die Neurodermitis und Psoriasis Erkrankungen sind darum so hartnäckig, weil die Seele den Menschen zwingen will, sich dieser psychischen Entwicklungsschritte nun zu stellen. Er hat sie oft über mehrere Leben hinweg ignoriert. Erst mit der Auflösung der tiefsten Ursachen wird das Leben und die Haut wieder gut sein.

Ganzheitliche Betrachtung

Praktisch nie ist bei solchen Erkrankungen nur die Haut betroffen. Auf der Haut wird es halt am besten sichtbar. Wenn die zugrunde liegende Ursache Gedanken und Gefühle der Wut sind, so sollte man besonders die Leber beachten, weil in der Leber viele Arten von Wutenergien abgespeichert werden. Auch viele alternativmedizinische Richtungen wissen dies, wenn gesagt wird: "Hautprobleme sind Leberprobleme" oder "Ist die Leber beleidigt, zeigt's die Haut".

Wenn man die Schuppenflechte auf der Haut wie eine zusätzliche Schicht betrachtet, so kann man sagen, dass es einerseite etwas gibt was unter die Haut verdrängt ist, also ein Lebensthema welches hervorbrechen möchte, aber die Schuppenflechte wäre dann symbolisiert durch diejenigen inneren Anteile die dieses hervorbrechen verhindern möchten, also zb Glaubenssätze die wie Verbote wirken. Weil solche Hautprobleme ja immer über viele Jahre gehen, ist es dem Betroffenen oftmals sogar eigentlich klar, was für ein zwischenmenschliches Kontaktethema er eigentlich zu lösen hätte damit sich Leben wirklich gut wäre.

Ergänzungen:
Öfter wird nach Schuppenflechte im Kopfbereich gefragt: Auch dann handelt es sich um schlechte (giftige) Gedanken, die in irgendeiner Art und Weise die zwischenmenschlichen Kontakte belasten. Dabei sind es solche Gedanken die schon sehr weit aufgestiegen sind im Menschen (bis in den Kopf), aber die er noch nicht geschafft hat ganz zu transformieren (im 7.Chakra). Also auch hier die Frage: Aus welchen inneren Konflikten rühren solche Gedanken, die man anstatt sie zu transformieren nur schafft über die Kopfhaut abzuschuppen ?
Es gibt weitere Artikel über die Haut und über Ekzeme.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

Hier finden Sie die letzten 100 (von insgesamt 150) Kommentaren. Alle älteren Kommentare finden Sie auf diesen Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

51. Julia schrieb am 17.10.2019:

Hallo lieber Andreas,

Wie wunderbar so einen tollen Artikel zu finden und zugleich einen Ansprechpartner! Vielen Dank für diese Möglichkeit.
Meine Haut reagiert gereizt seit ich 2 Jahre alt bin. Bin schon lange auf meiner Reise nach innen. Meditere inzwischen seit einem Jahr, was wegen dem Juckreiz auch nicht wirklich gut funktioniert. Die Meditation ist jedoch eine wichtige Stütze geworden.
Bei mir ist der Hals rundum betroffen und die Armbeugen auf beiden Seiten. Bin derzeit in guter Traumatherapeutischer Behandlung und dennoch würde ich gern mehr tun, um die Heilung zu beschleunigen. Am schwierigsten fällt mir wohl das loslassen und vertrauen. Hast du dazu vielleicht einen guten Tipp?

Alles Liebe,
Julia

52. Andreas schrieb am 17.10.2019:

Hallo Julia,

> das loslassen und vertrauen

ja, das sind genau die beiden Themen die auch deinen körpersprachlichen Hautthemen zugeordnet werden können:

Armbeugen = Wenn man etwas festhält, dann sind die Armbeugen angespannt und beim Loslassen kann man die Vorderarme entspannt nach unten fallen lassen.

Hals = Vertrauen, wenn man jemandem seinen Hals darbietet

Das heißt du könntest in deiner Kindheit und eventuell in früheren Leben schauen, was da noch für unbefriedete Ereignise existieren, die da noch wirksam sind und deine zwischenmenschlichen Kontakte (Haut) noch heute belasten.


Ansonsten, Loslassen kann man am besten üben indem man die eigene Wohnung totalentrümpelt.
Du kannst auch mal schauen was passiert wenn du dir die Energie des Vertrauens direkt in die Haut deines Halses einprogrammierst.

lg von Andreas

53. Julia schrieb am 20.10.2019:

Hallo lieber Andreas,

Herzlichen Dank für deine Kenntnisse! Das hilft mir sehr.
Wie kann ich denn die Energie des Vertrauens einprogrammieren?

Alles Liebe,
Julia

54. Andreas schrieb am 20.10.2019:

Hallo Julia,
indem du dir innerlich diese Absicht vornimmst und dann in dir dieses Gefühl in den Bereich hineinfühlst.

lg von Andreas

55. smile schrieb am 03.11.2019:

Hallo Andreas,

mit Spannung hab ich all die Fragen und Antworten gelesen. Gehofft besonders, dass mein Thema dabei ist und ich nicht schreiben brauch.
Hab eine sehr unangenehme Stelle, die ich oft aufkratz. Die Rueckaeite der Oberschenkel - rechts mehr als links und auch am Po.
Was kann es fuer ein Thema sein, das ich so peinlich find. Trau mich nicht mehr in Sauna oder schwimmen.

Freu mich auf Antwort

smile

56. Andreas schrieb am 04.11.2019:

Hallo,
Po = der Bereich wo du sitzt = die Basis deines Leben
Oberschenkel = der Bereich mit dem ich große Schritte mache = Themen wo es um große Schritte in meinem Leben geht

so ergibt sich zb die Frage:
Wo müßtest du größere Schritte unternehmen um deinen Platz im Leben einzunehmen ? (zb anstatt dich von anderen kommandieren zu lassen usw..)

Was kann es fuer ein Thema sein, das ich so peinlich find.
ja, wo nimmst du nicht deinen eigenen Platz in deinem Leben ein und mach dir klar dass dies ja das allerpeinlichtse ist. Es ist peinlich wenn man Dinge nicht tut, die eigentlich getan werden müssten, aber man sie nicht tut weil man sie peinlich findet, also wenn man also andere Meinungen über das eigene Tun bestimmen lässt.

lg von Andreas

57. Sunny schrieb am 21.11.2019:

🙂👍

Großes Dankeschön für den Artikel und den Kommentaren. Da wurden meine Fragen dazu schon beantwortet.
Zum Thema "Anhaften" beschäftige ich mich zur Zeit. Es gab viele Unterdrückungen von Außen die nicht zu mir gehören. Das Umfeld hab ich können ändern. Was nicht gut tut kann weg...früher undenkbar für mich.
Voller Schuldgefühle,schlechtes Gewissen...
Ich merke meine Schuppenflechte verändert sich.
Früher war es die Kopfhaut, im Gesicht, jetzt ist es nur noch im Nacken und am rechten Fuß.

Ich hab schon so viel losgelassen.
Doch manche Wut, kommt doch noch ab und an hoch. Eine Wut über Ungerechtigkeit, Trauer und Verlust.
Manches hätte ich gern festgehalten.
Aber ich bin dran für mich einzustehen. 🙂


Liebe Grüße
Sunny 🌞

58. SoMaJuRo schrieb am 04.12.2019:

Hallo, vielen Dank für diesen sehr aufschlussreichen Artikel und einen Ansprechpartner zu haben
Bei mir brach die Schuppenflechte im Alter von 20 Jahren aus, hatte damals Prüfungsstreß und zu Hause mit den Eltern. Ich denke, dass da viel im Argen liegt.
Angefangen hat es auf der Kopfhaut, ist immer mal gewandert, im Moment ist es schlimm auf dem Kopfhaut und beide Ellenbogen bis auf die Unterarme.
Im letzten Jahr ca. sind viele kleine Stellen auf dem Rücken und Po dazu gekommen.
Früher waren auch die Finger und Fußnägel betroffen, das geht im Moment.
Ich habe auch schon viel ausprobiert, u.a. Auch verschiedene Globuli vom Heilpraktiker mit mal mehr mal weniger Erfolg.
In der ersten Schwangerschaft ist es übrigens deutlich zurück gegangen, in der 2. leider nicht
Da ich generell auch sehr trockene Haut habe, versuche ich es mit Feuchtigkeitcremes und Shampoos.
VG Sandra

59. Andreas schrieb am 05.12.2019:

Hallo, es geht demnach vom Kopf aus, will nach unten wandern.
Du kannst mit so Fragen starten wie zb:
Welche negative Emotion geht nicht mehr aus meinem Kopf heraus ?
Welche Angst hat sich da festgesetzt ?
Also immer im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Kontakten.
Das heißt auch Phasen in der Kindheit suchen, wo man keine zwischenmenschlichen Kontakte hatte, zb zu den Eltern. Auch von so einer Alleinsein-Angst Phase können noch negative Angstenergien im Kopf sitzen.

Angenommen es wäre eine Alleinseinangst, dann hat dir deine Seele beim ersten Kind noch erlaubt vor der Bearbeitung des Themas durch die Schwangerschaft zu flüchten. Aber beim zweiten Kind da war deine Seele dann schon der Meinung jetzt muss das Thema bearbeitet werden, weil ewig erlaubt die Seele eine Flucht vor der wahren Arbeit die ein Mensch hier zu tun hat, nicht.

So gilt es auch für dich dieses Thema zu finden und zu befrieden.

lg von Andreas

60. SoMaJuRo schrieb am 08.12.2019:

Hallo Andreas, danke für deine schnelle Antwort.
Wie kann ich diese tiefsitzende Ängste bzw. negativen Gefühle herausfinden und angehen und schlussendlich natürlich loswerden? Ich denke, alleine werde ich das nicht schaffen
VG, Sandra

61. Andreas schrieb am 08.12.2019:

Hallo SoMaJuRo,
ja, einfach jemand in deiner Nähe suchen der dich geistheilerisch unterstützen kann.
lg von Andreas

62. Schnatti schrieb am 13.12.2019:

Hallo Andreas,
ich bin auf der Suche nach einer Lösung für meine Psoriasis und bin auf diese Seite hier gestoßen. Habe eigentlich am ganzen Körper punktuelle Stellen. Der größte Befall ist auf dem Kopf, beide Ellenbogen, beide Knie und der Intimbereich. Ernährungstechnisch habe ich schon viel gemacht und sehe da keine Verbesserung der Symptomatik. Ich sollte sicher seelische einiges aufarbeiten, bin mir allerdings noch nicht im Klaren was es sein kann. Vielleicht hast du da eine Idee?
LG Schnatti

63. Andreas schrieb am 14.12.2019:

Hallo,
Ich sollte sicher seelische einiges aufarbeiten,..
ja, spüre in dich hinein und suche einfach mal nach zwischenmenschlichen Ängsten oder Wut in dir und beginne mit dem was du findest. Da es so viele Stellen sind wo es sich bereits auf der Haut zeigt, da kannst du sicher sein, dass du einiges finden wirst.

lg von Andreas

64. Aileen schrieb am 29.12.2019:

Hallo Andreas!
Ich habe fleißig deinen Artikel und jegliche Kommentare gelesen und finde es großartig, was du hier für eine Stütze bietest.
Ich weiß, dass es schon einzelne User gab, die ähnliche Symptome beschrieben, allerdings wollte ich es gerne noch mal persönlich erfragen.
Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr ein Lidekzem/Neurodermitis an beiden Augenlidern, teilweise auch unter dem Auge, wie ein Ring um das Auge. Es schuppt zeitweise und ist gerötet und juckt. Es ist mal mehr und mal weniger schwach (beide Augen unabhängig voneinander). Vor einigen Jahren hatte ich schon mal Neurodermitis an den Augenlidern und am Hals. Aktuell nur an den Augen und ich bin wirklich überfragt. Habe alles mögliche ausprobiert an Cremes und dann mit allen Cremes aufgehört. Aktuell befasse ich mich mit Ayuverdischer Medizin und lebensmittelintoleranzen. Es verschlimmert sich m.E nach nach histaminreichen Lebensmitteln. Ich glaube aber nicht, dass das die einzige Ursache ist. Mein aktueller Job liegt mir auch schwer im Magen und ist zum Ende des Jahres gekündigt und ich habe die Hoffnung, dass sich das Problem dann "löst". Hast du eventuell weitere/andere Denkanstöße?

Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Aileen

65. Andreas schrieb am 29.12.2019:

Hallo Aileen,
ja, das sind im Normalfalle ungeweinte Tränen. Eine Trauer ist ein giftiges Gefühl von dem sich der Körper natürlich befreien muss, und es in dem Fall dann halt durch eine hautabschuppende Erkrankung tut.
Natürlich gibt es auch noch andere negative Emotionen die man über die Augen ausdrücken kann, zb Wut, aber bei dem Bereich um die Augen ist es halt körpersprachlich hauptsächlich das Weinen, darum, wie gesagt, bei den Augen immer als als erstes alles an Trauerenergien auflösen was sich da festgesetzt hat. Wenn das nicht ausreicht, dann kann man zb mitfilfe einer Familienaufstellung nach fremdübernommen Trauerenergien aus dem eigenen Familiensystem schauen.

lg von Andreas

66. Nicky schrieb am 30.12.2019:

Hallo Andreas, mit viel Aufmerksamkeit habe ich alle Artikel gelesen. Mein Mann hat seid vielen Jahren Schuppenflechte an der pofalte,an beiden Knieen ( hier sind die Gelenke 3 Grad Rechts und 5 Grad links kaputt) weiter hat er leichten befall an den Ohren,am Kopf und seitlich an beiden Füßen. Leider hat sich seid ca 2 Monaten mehrere Ekzeme auf die Kniee entwickelt, an beiden Handinnen Flächen und beide Fußsohlen. Er rennt zum Dermatologen und behandelt mit diversen Cremes seine Bereiche...Cortisonsalbe hilft dezent,eine tablettenkur hat er abgelehnt. Was könnte all das bedeuten? Vielen Dank und Gruß nicky

67. Andreas schrieb am 30.12.2019:

Hallo Nicky,
ja, wie im Artkel beschrieben, hinter Schuppenflechte steht immer ein zwischenmenschliches Thema was er (NICHT DU) zu lösen hat. Zu den Knien habe ich hier mehr geschrieben.

lg von Andreas

68. Nicky schrieb am 31.12.2019:

Hallo Andreas, ja, du hast recht. Dennoch vielen Dank für deine Antwort. Alles Gute für das Jahr 2020. Gruß nicky

69. Annalena schrieb am 02.1.2020:

Hallo,
ich finde den Artikel sehr hilfreich und er hat mich auch schon einige Sachen in einen anderen Blickwinkel betrachten lassen.
Ich habe seit Jahren Neurodermitis. Zurzeit und das seit längerem Zeitpunkt wieder an den Augen, speziell Augenlieder zur Nase hin und am linken Auge mehr wie auf dem rechten. Hier tritt Neurodermitis auch auf der Außenseite auf. Es ist extrem gerötet und mit sehr starkem Juckreiz verbunden. Zudem habe ich noch am linken Ohr, hinten an der Ohrmuschel und am rechten Handgelenk innen eine Auftrittsstelle.
Kannst du mir vlt noch ein paar Tipps geben bzw welche Bedeutung die Auftrittsstellen haben?

Danke

70. Andreas schrieb am 02.1.2020:

Hallo Annalena,
Es geht also um ein oder mehrere zwischenmenschliche Kontaktthemen die etwas mit Trauer (Augeblieder) zu tun haben und etwas mit Hören (Ohren) und etwas mit Handlungen umsetzen (rechts = aktive Handlungen, geben, etwas tun).

lg von Andreas

71. Maria schrieb am 03.1.2020:

Hallo Andreas, ich habe seit 3 Wochen extremen Juckreiz in der Pofalte, rechter Schamlippe und einer kleinen Stelle rechts am Hals. Ich denke es ist Neurodermitis. Ich war immer ein sehr kontaktfreudiger Mensch, auch beruflich, jedoch habe ich mich in letzter Zeit zurückgezogen und verbringe gerne Zeit mit mir.Könnte es auch sein, dass ich mich grenzüberschreitenden Menschen gegenüber zu wenig abgegrenzt habe und das jetzt unbewusst über die Haut mache? Was kann ich tun? Danke im vorraus liebe Grüße Maria

72. Andreas schrieb am 03.1.2020:

Hallo Maria,
das ist nur ein dümmlicher Glaube aus der Schulpsychologie, dass man sich abgrenzen müsse. Wenn das wirklich so wäre, dann legt man sich am besten in eine Kiste zwei Meter unter dem Boden.
Wir müssen uns nicht abgrenzen, SONDERN wir müssen die Botschaften die von übergriffigem Verhalten ausgehen annehmen. Weil es gibt niemals einen Zufall.
Wenn man diese Botschaften nicht annimmt, und sich einfach nur abgrenzt, dann muss die Botschaft natürlich irgendwie anders durch kommen, zb so wie in deinem Fall über deinen Körper.
Darum finde das entsprechende Thema, welches es wirklich zu befrieden/aufzulösen gilt. Welches zwischenmenschliche Thema mit dem du im Unfrieden bist, hat sich an diesen Körperstellen festgesetzt ?

lg von Andreas

73. Askira schrieb am 03.1.2020:

Hallo,
durch ein Webinar zu einem vollkommen anderen Thema bin ich auf die Idee gekommen nach Manifestationen in der Haut zu suchen.
Ich habe seit sehr langer Zeit Schuppenflechte auf dem Kopf und in den Ohren. Wenn es ganz schlimm ist auch mal zwischen den Augenbrauen. Den genauen Anfangszeitpunkt kann ich nicht mehr feststellen, nur den Ursprungsort: es fing an einem kleinen Punkt im Genick an. Davor hatte ich eine Trennung nach einer 3-monatigen Beziehung und davor eine von einer fast 4-jährigen. Könnte eine dieser Trennungen die Ursache sein? Wenn ja, wie kann ich es auflösen. Der Person der fast 4-jährigen Beziehung bin ich nach über 20 Jahren zufällig wiederbegegnet und wir sind wieder ein Paar.
Danke vorab!

74. Andreas schrieb am 03.1.2020:

Hallo Askira,
Am besten du gehst mal die Fragen im Artikel oben durch.
Welche "giftigen" Gedanken sind es von denen dein Körper sich durch die Haut da befreien will. Da es im Kopfbereich ist, sind es Gedanken die nicht irgendwo im Körper sind, sondern schon sehr direkt im Kopf vorhanden sind, also die sind dir vermutlich bewusst !

LG von Andreas

75. Askira schrieb am 04.1.2020:

Dankeschön für die Ergänzung! Ich werde mich mit den Fragen beschäftigen und schauen, was ich finde zum Transformieren. Vielleicht sollte ich es auch einfach mal aufstellen.

76. Maria schrieb am 06.1.2020:

Hallo Andreas,
stehe ein wenig auf der Leitung;-) könntest du mir ein Beispiel geben was für Botschaften das sein könnten ( von übergriffigen Menschen) ich würde wirklich so gerne verstehen und dies auch ändern.
Lieben Dank
Maria

77. Andreas schrieb am 06.1.2020:

Hallo Maria,
das können zb Menschen sein, die festhalten wollen - und die Botschaft für dich wäre dann Loszulassen. (Loslassen bedeutet natürlich Vergebung, Befriedung usw..)

Loslassen durch Abgrenzung braucht nur derjenige, der NICHT vergibt, der nicht im Frieden ist, der kein Cutting gemacht hat - weil in all diesen Fällen zieht man das Loslgelassenen ja wieder zurück, und nur dafür braucht man dann Abgrenzung um sich vor dem Nicht-Losgelassenem zu schützen.

lg von Andreas

78. Fischschuppe schrieb am 09.1.2020:

Hallo Andreas,
vielen lieben Dank, dass du dir soviel Zeit nimmst für die vielen Anfragen der Leserinnen und Leser deines Artikels. Die Geschichten sind ähnlich, aber doch irgendwie anders. Würde mich daher über deine Gedanken zu meinem Hautbild freuen:

Ich bin weiblich, Mitte 30 und habe Neurodermitis schon seit meinem 2. Lebensjahr. Früher hatte ich es am ganzen Körper, über die Pubertät hinweg hatte ich dann Ruhe - da war gar nix. Und mit 19 hatte ich plötzlich wieder einen Schub am ganzen Körper aufgrund eines Streits mit meiner Schwester. Seither blieb mir die Neurodermitis, aber nur an bestimmten Stellen.

Ich habe permanent sehr trockene, rissige Finger und die Handinnenflächen weisen Bläschen auf, die stark jucken. Rund um den Mund herum bis zu den Wangen ist meine Haut häufig rot und fleckig, die Lippen (und Mundwinkel) sind trocken. So alle paar Monate kommt so ein "Schub" im Gesicht, wo die Haut rund um den Mund zuerst wie Feuer brennt, dann schuppt sie sich - und nach ca 7-10 Tagen geht es dann wieder besser.

Was ich seit ca 3 Jahren immer 2-3 Mal im Jahr zusätzlich bekomme ist Herpes am Auge. Letzten Herbst hatte ich dann auch meine allererste Fieberblase am Mund.
Hast du einen Tipp für mich, wo ich genauer hinschauen könnte und welche Fragen ich für mich beantworten sollte?
Vielen Dank im Voraus :)

79. Andreas schrieb am 10.1.2020:

Hallo,
ja, dass es nach dem Streit mit der Schwester ausbrach, da hast du schon ein erstes Thema welches es angetriggert hat: Was war das für ein Streitthema ? - und natürlich da gilt es dann alles zu befrieden, was dahinter/darunter liegt, weil natürlich gibt es da Schichten darunter, höchstwahrscheinlich sogar welche aus früheren Leben.


Zitat:

So alle paar Monate kommt so ein "Schub" im Gesicht..


Auch so kannst du ein weiteres Thema finden indem du genauer darauf achtest, welche Themen da zuvor jeweils angetriggert werden, bevor so ein Schub entsteht.


Zitat:

2-3 Mal im Jahr zusätzlich bekomme ist Herpes am Auge


auch da wird also immer etwas angetriggert (durch etwas was das Auge sieht)


Zitat:

wo die Haut rund um den Mund zuerst wie Feuer brennt


Das Thema wird auch nicht angesprochen/ausgesprochen oder zumindest nicht ausreichend besprochen, darum brennt/schwelt es auch um deinem Mundbereich.

Da gilt es also diese Themen zu finden und zu befrieden.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir keine dieser Themen bewusst sind, die es zu bearbeiten gilt, weil wenn sogar die Haut an den Fingern rissig ist, dann weist das schon auf heftige innere Spannungen (Konflikte) im zwischenmenschlichen Bereich.

Da dein Körper so heftig auf deine Schwester reagiert hatte, ist es naheliegend eine Ablösung von der Schwester machen (und aber natürlich auch von den Eltern, insbesondere vom Vater).

lg von Andreas

80. Souzana schrieb am 18.1.2020:

Hallo Andreas,
Danke für die ausführliche Informationen. Ich folge deine Seite immer wieder seit 2-3 Jahre und komme zu neue Erkenntnisse. Danke dafür.

Ich habe auch eine Frage zu Hautproblemen. Vor ein halbes Jahr habe ich ein Hautausschlag an beide Beinen bis Mitte der Oberschenkel bekommen. Die Ärzte hatten Diagnosen vom Windpocken bis Eichen Prozession Spinner Allergie gestellt. Sehr stark juckend, von Bläschen bis Wunden an den ganzen Beinen. Mit einer cortisone Spritze wurde zunächst besser, bzw. hat sich beruhigt und 2 Wochen danach verschwand . Weitere Aufschläge kamen in regelmäßigen Abständen, alle 4-5 Wochen, wie ich Später festgestellt habe in Zusammenhang mit den Menstruation Zyklus. Die wurden mit der Zeit etwa schwächer, jedesmal mit veränderten haut bild, bis ich die Diagnose nevrodermitis bekam. Ich hatte 1 Monat Pause und am Anfang December bekam ich in 2-3 Tage ein massiver Aufschlag an den Hals. Dies mal es ist kaum juckend, aber mit tausende ekelige rote und nasse Pickeln, die seit mehr als 30 Tage nicht wirklich heilen können. Cortisone Creme hilft nicht, ich habe vor einer Woche mit Kolloidalen Silber angefangen, dies scheint etwa zu wirken, jedoch Besserung ist nicht Wirklich im Sicht. Mir ist klar, dass es ein seelisches Thema ist, verstehen tue ich alles noch nicht wirklich. Für ein Impuls wäre ich dir sehr dankbar.

Viele Grüse,
Souzana

81. Andreas schrieb am 18.1.2020:

Hallo Souzana,
Bei den Beinen wäre das erste Thema an welches man denkt natürlich etwas im Zusammenhang:
Sich im Leben vorwärts bewegen !
Deswegen betrachte einfach mal dein Leben, was für zwischenmenschliche Themen sind da seit 6 Monaten, seit es begonnen hat aktiv ?
Was möchte deine Seele lösen ?

Auch beim Hals: Was für ein Thema ist da im Hals (rot = meistens Wut) seit Dezember ?

lg von Andreas

82. Marco schrieb am 25.1.2020:

Lieber Andreas,
ich bin auf Deinen Artikel gestoßen und finde es großartig, dass Du jede Anfrage auch noch Jahren beantwortest. Dafür ganz lieben Dank!

Ich habe seit einigen Jahren immer wieder gerötete, juckende und eingerissene, manchmal schuppige Mundwinkel und seit ca. einer Woche auf beiden Oberlidern juckende und gerötete Stellen (nicht offen, leicht schuppig).

Was kann gerade diese Kombination bedeuten?

Herzlichen Dank für Deine Antwort!
Marco

83. Andreas schrieb am 25.1.2020:

Hallo Marco,
ja, finde das Kontaktthema um welches es hier geht und bearbeite es, damit es nicht mehr diese Eigenschaften hat:

gerötet = vor Wuthitze explodieren wollend

juckend = ein Thema welches dich juckt, also in irgend einer Art und Weise bewegen will

eingerissen = ein Thema wo die Spannungen so hoch sind, dass sogar die Haut reißt

manchmal schuppige = du willst das Thema loswerden

bei den Augen sind es oft ungeweinte Tränen oder
juckende und gerötete Oberlidern kann auch auf ein Thema hinweisen wo du nicht mehr hinschauen möchtest und vuielleicht sogar innerlich Wut verspürst oder eben am liebsten heulen möchtest.

Welches Thema wurde vor einer Woche bevor es begonnen hatte getriggert ?

lg von Andreas

84. sehr interessantes Thema schrieb am 12.2.2020:

ich habe die ersten paar Beiträge gelesen, denn die Psoriasis betrifft auch mich. Leider habe ich sie am ganzen Rücken bis hin zum Gesäß und leider geht es auch die Unterschenkel runter, da habe ich auch inzwischen Psoriasisstellen alle ca. so groß wie ein 2 Euro Stück, die einen etwas kleiner, die anderen etwas größer. Ich habe als Kind unter dem Streit meiner Eltern sehr gelitten. Es war, so kommt es mir heute vor, täglich. Ich hatte auch Angst, wenn mein Vater schrie. Also so richtig willkommen war ich sicherlich nicht, denn die Eltern waren viel zu jung. Auch konnte meine Mutter nicht stillen, was ja Quatsch ist, jede normale Mutter kann stillen. Das ist Natur. Sie wollte nicht. Sie wollte kein Kind haben. Mein Vater sah sich in seinem Lebensweg als Künstler beschnitten, durch meine Anwesenheit. Später lief mein Lebensweg auch nur noch schwierig und traurig. Ich war selten glücklich, wirklich selten. Das finde ich sehr schade. Heute bin ich 57 J. und habe jetzt erst vor einigen Monaten, zumindest eine Arbeitsstelle, die mich zufrieden macht. Immerhin. Privates möcht ich jetzt nicht hier ausbreiten. Das ist in Ordnung. Na ja, meine Lieblingsarbeit wäre das Familienaufstellen und Rückführungen sowie Clearing...da ich schamanisches Heilen gelernt hatte, aber da habe ich nicht genug Vertrauen, dass ich da auch genug Geld verdienen würde, um die fixen Kosten zu tragen. Ich bekomme von keiner Seite Unterstützung, eher unterstütze ich ein wenig, die Familie. Auch macht mir das Arbeiten im spirituellen Bereich auch Angst. Ich traue mich nicht, z.B. nach einem Raum zu suchen etc. (Ich hatte es vor einigen Jahren gemacht, aber das war immer hobbymäßig und ich hatte etwas mehr Zeit. Ich habe das Gefühl, tausend Baustellen zu haben und es in diesem Leben nicht mehr zu schaffen, durch innere Arbeit, meiner Haut zu helfen. Ich bräuchte so etwas, wie einen spirituellen Hammer, damit diese langsame Ausbreitung stoppt. Wo soll es hinführen, ach ja, im Gesicht habe ich es natürlich auch, habe es vergessen zu schreiben. Gott sei gedankt, gibt es Make up. Weiß jemand auch für mich einen Rat? Schöne Grüße von M57

85. Andreas schrieb am 13.2.2020:

Hallo,
bei dir wäre das Hautabschuppende vermutlich der Versuch dich von den giftigen zwischenmenschlichen Gedanken deiner Vergangenheit zu entgiften. Vielleicht ist es für dich noch notwendig ganz gezielt in frühere Leben zu schauen warum du in diesem Leben in eine Umgebung inkarniert bist, wo du nicht so sehr willkommen warst, damit du dir selber dafür vergeben kannst.

lg von Andreas

86. bin Nr. 84 schrieb am 21.2.2020:

Hallo lieber Andreas, ich habe hier leider keinen Nicknamen, kann aber jetzt einen erstellen, Melli57 z.B. Vielen Dank für den sehr sehr guten Tipp wegen meiner Psoriasis am Rücken, Gesäß und Unterschenkel hinten. Es ist tatsächlich alles hinten, z.Teil auch an den Ellebogen. Im Gesicht taucht es nunmehr seltener auf. Ich habe meinen Arbietsplatz endlich (nach zig Bewerbungen) wechseln können. Hier geht es mir seelisch endlich gut. Das am Gesäß und Rücken und Oberschenkeln (hinten) hat dann vermutlich mit der Vergangenheit zu tun, weil alles hinten ist (hinter mir.....) Das ist für mich ein sehr sehr wichtiger HInweis, weil ich nicht genau wusste, wo ich anfangen kann mit der Vergebung. Es kann an meiner Kindheit liegen und in Leben davor. Ich selbst mache Rückführungen, kenne aber keine Rückführerin, die es bei mir machen könnte im Raum Köln/Bonn. Aber die Kindheit zu reinigen wäre ja schon der erste Schritt, einer eventuell zusammenhängenden Kette von Verstrickungen, die in die früheren Leben mit einwirkt...

Vielen vielen Dank nochmal
Melli57

87. Sarah7 schrieb am 27.4.2020:

Hallo lieber Andreas,
durch Zufall bin ich bei meiner Internet Recherche auf deinen Artikel gestoßen.
Ich kann mir vieles sehr gut vorstellen.
Habe Psoriasis und Neurodermitis.
Seit meiner Kindheit Neurodermitis, welche eigentlich besser war, aber jetzt furchtbar an Kopf und Halssbereich juckt. Dazu starker Haarausfall:/ weißt du vielleicht welche Themen das sein könnten? Psoriasis habe ich am Unterleib und Oberschenkel links (vorne) und hinten am Rücken. Ich würde so gerne wissen, wie ich mich selbst heilen kann, da ich die ganzen Cremes echt leid bin!!
Ganz liebe Grüße

88. Andreas schrieb am 27.4.2020:

Hallo Sarah,
Du könntest mal ein Arbeitsblatt anlegen und die Fragen im Artikel durchgehen.
Vielleicht sind dir aber deine zwischenmenschlichen Kontaktthemen die es zu lösen gilt auch bereits bewusst ?

Da es bei dir zusammen mit Haarausfall auftritt ist ein Loslass-Thema involviert, zb Welche Menschen lässt du nicht los ?
Wo lässt du Kontrolle (zb über andere) nicht los ?
Wen besuchst du ständig ? weil solche Besuche können zb auch eine verdeckte unbewusste Form von Kontrollsucht sein, mehr auch hier über Haarausfall.

lg von Andreas

89. Esmeralda schrieb am 05.5.2020:

Lieber Andreas,

vielen herzlichen Dank für deinen Artikel. Ich würde dir gerne ein paar Fragen zu meiner Schuppenflechte stellen. Sie begleitet mich seit meinem 12 Lebensjahr (werde bald 37).
Ich befinde mich seit vielen Jahren auf dem spirituellen Weg und bin überzeugt, dass Krankheiten auf der seelischen Ebene entstehen. Ich arbeite beruflich als Krankenschwester,
was ich grundsätzlich gerne tue (ambulante Pflege älterer Menschen). Um meine Thema Haut aufzuarbeiten habe ichs bereits über Familienaufstellungen, schamanischen Behandlungen, Psychotherapie, Aurachirurgie, und so vieles mehr versucht. Auch eine Darm und Leber Reinigung habe ich durchgeführt. Seit der Schwangerschaft und Geburt meines Sohnes 2015 hat sich meine Haut kaum mehr verändert. Die Stellen bleiben konstant von Kopfhaut, Ohren, Stirn, Gesicht, Ellbogen und Innenseite Unterarmen, über Stellen am Gesäß, Bauch,Rücken über beide Knie und Waden. Lediglich Hand- und Fußsohlen, sowie Intimbereich sind bei mir nicht betroffen.
Kannst du mir eventuell einen Input geben, was ich übersehe und wo ich ansetzen könnte, um mein Hautthema zu heilen? Ich verwende seit vielen Jahren kein Cortison mehr und hatte nur mit 16 Jahren eine erscheinungsfreie Phase, als ich 5 Monate in Canada war.
Im Alter von 9 Jahren bin ich mit meiner Familie aus meinem gewohnten Umfeld weggezogen und war lange Zeit sehr traurig darüber. Seit ich 30 bin lebe ich wieder in dem Haus, das wir damals zurück gelassen hatten und ich fühle mich hier sehr wohl. Ich würde mich über eine Rückmeldung von dir sehr freuen.

Mit liebem Gruß
Essy

90. Andreas schrieb am 06.5.2020:

Hallo Essy,
Du könntest mal in dir forschen ob es Programme gibr die es dir nur erlauben dich wohl zu fühlen wenn du anderen hilfst oder pflegst.
Gefühlsmuster dass man sich selber nur liebt wenn man andere pflegt sind wie eine Art selbstverleugnede Selbstvergiftung, aus der sich der Körper dann über die Haut wieder entgiften muss.
Deswegen schaue mal ob solche Muster in dir wirksam sind, bzw wo und wann sie entstanden sein könnten ?

lg von Andreas

91. Diamant schrieb am 23.7.2020:

Lieber Andreas

Mein Mann leidet seit 36 Jahren an Neurodermitis, Psorasis und Vitiligio. Auch bei ihm haben sich die Eltern getrennt und viele andere erwähnte Sachen treffen bei ihm zu. Trotzdem komme ich nicht auf die Ursache vor allem der Vitiligio und wie ich ihm helfen kann. Hätten Sie noch eine Idee oder Vorschlag. vielen Dank.

92. Andreas schrieb am 23.7.2020:

Hallo, ja, fühle dich ein, was es bei ihm für ein Thema sein könnte was er 36 Jahre lang von sich weggeschoben hat. Energetisch hilfst du ihm am meisten wenn du beginnst dieses Thema zu erfühlen, weil dann kann sich dieser fühlende Zugang zum Thema auf ihn übertragen und er kann es selber bearbeiten. Weil lösen muss er es selber, das kannst nicht du für ihn.

lg von Andreas

93. HB_84 schrieb am 26.12.2020:

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine tollen Infos. Ich bin 36 und habe seit 5 Jahren am rechten Fuß ein Ekzem. Begonnen hat es mit einer einzigen eitrigen Blase an der äußeren Ferse, dann wurden es mehr mit Eiter gefüllte Blasen und Rötung, die sich nun über die Ferse(außen, hinten, innen, unten) und mittlerweile an der Fußsohle bis zum Fußballen erstrecken. Die Blasen trocknen ein und dann juckt es und ich ziehe die tote Haut ab... es schuppt sich dann also. Manchmal schmerzt es so, dass ich die Blasen aufsteche, damit ich laufen kann. Der Ballen selbst und die Zehen sind gesund.
Meine Heilpraktikerin behandelte in 01.2019 zuerst meine Leber und lässt durch Ohrakkupunktur meine Chakren wieder zusammenarbeiten-sie bringt die Energie immer wieder in den Fluss bis heute. Es ist besser geworden, weniger Blasen, seltener gerötet, ich kann oft gut laufen. Seit 2019 arbeite ich an diversen Lebensthemen, aber da scheint wohl noch etwas zu sein, was ich nicht sehe.
Kannst du mir bitte einen Tipp geben, wo ich ansetzen darf zu suchen?

94. Andreas schrieb am 26.12.2020:

Hallo,
ja, das wären also Flüssigkeit in Blasen (=Gefühlsstau) im Fersenbereich, also bezüglich einem Fersenthema. Am besten du liest dir mal diese Fersenthemen durch und notierst dir alle diesbezüglichen Themen die dir einfallen wo eventuell ein Gefühlsstau existieren könnte, auf einem Arbeitsblatt. So solltest du die ursächlichen Themen finden, die es für dich zu lösen gilt.
Da es der rechte Fuß ist, beachte insbesondere männliche Themen, Yang, zb deine aktiven Handlungen bezüglich Fersenthemen. Das kann dann im weitesten Sinne auch betreffen wie du dein Geld (ist ja auch Besitz) verdienst und ob da Gefühle weggedrückt werden, usw..

lg von Andreas

95. Gandalf66 schrieb am 18.1.2021:

Hallo Andreas,
erstmal ein riesen DANKE für das, was du hier geschaffen hast!

Ich stöber schon länger hier herum und deine Ansätze haben mir geholfen, meine Dyshidrose in den Griff zu bekommen...jedenfalls dachte ich dies. Nachdem ich vor ca zwei Wochen ein altes Muster in mir gefunden habe und dies auf die Tatsache, dass ich Frühchen bin, zurückführen konnte, kam die Dyshidrose zum Erliegen. Binnen 2-3 Tagen war alles verheilt. Mein Thema hat was mit Abhängigkeit zu tun, bzw mich in Abhängigkeiten begeben zu haben, um das zu bekommen, was ich als Säugling nicht bekommen konnte: Körperliche Nähe...

Dies hat sich durch alle meine Beziehungen gezogen. Letztes Jahr habe ich dieses Muster einmal unbewusst durchbrochen, bin aber wieder in meiner alten Abhängigkeit gelandet. Das war der Moment, als die Dyshidrose ausbrach um mich darauf aufmerksam zu machen, dass da was ist, wo ich hinschauen soll...wie gesagt, dies ist mir vor gut zwei Wochen gelungen...seit 4 Tagen machen meine Hände wieder Mucken. Und drehe mich im Kreis...

Ein Ansatz ist, dass mein Körper sagt ich solle nicht wieder in meine alte Abhängigkeit verfallen, was zB meine Ernährung anbelangt. Die habe ich im Laufe des letzten Jahres umgestellt und die letzten zwei Wochen im Eifer des freudigen Gefechts drauf gepfiffen. Und die Art, wie ich mir zB Süßigkeiten reingepfiffen habe, fand ich uncool weil es sich so nach Suchtverhalten angefühlt hat.

Ich möchte gerade eine Selbstständigkeit aufbauen...auch da fühle ich mich momentan von allem und jedem abhängig...ich weiß aber, dass es ja auch Quatsch ist, alles allein machen zu müssen!

Kann das erneute Auftreten vielleicht auch gar nichts mit dem Urkonflikt zu tun haben? Und der Körper nutzt es, weil es bei dem einen Thema so gut funktioniert hat, nun für ein anderes?

Vielleicht hast du noch einen Ansatz für mich, den ich grad nicht sehe...

Herzlichen Dank
Roland

96. Andreas schrieb am 20.1.2021:

Hallo Roland,
ja, wann immer etwas wieder aufflackert kannst du das als Botschaft nehmen, dass es noch etwas gibt was da bearbeitet werden möchte, dass noch eine weitere Schicht da ist, die jetzt aufgebrochen ist.
Und in der Tat, das "sich selbständig machen", also dein aktuelles Thema, das ist ja eigentlich auch das Muster welches einem Frühchen zugrunde liegt: Es gibt in ihm einen inneren Anteil der bereits selbständig sein will, obwohl die Zeit dafür damals noch gar nicht reif war. Darum schaue, was da noch befriedet werden muss. Hast du dir schon selber vergeben, dass du durch dein zu frühes die Mutter verlassen haben, dir da ein paar Wochen der intensiven Nähe / Gefühl des Eins sein mit der Mutter, genommen hast. Du hast dir etwas nicht erlaubt oder nicht in Anspruch genommen, was eigentlich dein Recht gewesen wäre. Dafür musst du dir selber vergeben. Vielleicht ist es auch ein anderer Aspekt, aber es hört sich schon so an als gäbe es da noch etwas in diesem Zusammenhang.
Evt gibts auch noch anderes zu vergeben, zb der Mutter oder Ärzten dass sie dich im Brutkasten in ihrer Abhängigkeit, statt bei der Mutter belassen haben, fühl einfach mal was du innerlich noch findest an Unbefriedetem.

Ich denke, wenn ein Baby sich entscheidet früher auf die Welt zu kommen, das ist ja eher ein Enthusiasmus, und dann denkt es nicht dass es dann im Brutkasten landet, und das wird dann schon ein ziemlicher Schock sein..

lg von Andreas


ps, nach einem Süssigkeitenanfall kann man etwas Brottrunk trinken, damit es der Körper leichter hat die erzeugte Übersäuerung umzuwandeln.

97. Mike schrieb am 31.1.2021:

Lieber Andreas
Du bist hier von soviel Dankbarkeit umgeben. Echt superschön. Danke dass es dich gibt.
Seit vielen Jahren ( bin 56)leide ich an roten schuppenden Stellen am Kopf, auch im Haarbereich und manchmal Hals. In den Augenbrauen und dazwischen u.links u.rechts der Nase. Und im Bart.
Trennung als 5jähriger erst abrupt von der Mutter und Bruder. Dann vom Vater, den ich dann 11 Jahre nicht mehr treffen konnte,,weil meine Mutter meine Liebe zu ihm innerhalb Wochen in Angst umpolte.Traumatisches Todesangsterlebnis bei einer Fallübung beim Judo mit ca.14 Jahren.
Während meiner Ehe dann mit ca.25Jahren brach dann diese Befindlichkeit aus. Auch genau in der Grube unterm Brustbein(ist aber seit Jahren weg nach Eigenblutherapie). Immer wieder während Ehe und Beziehungen danach plagten mich Trennungsängste bzw.Angst vor Verlust,oder dass ich nicht mehr gut genug bin. Mein Muster war dann meine unendlich in mit vorhandene Liebe und Redegewandheit manipulativ einzusetzen um Trennung zu vermeiden. In meiner jetzigen Beziehung verläuft alles durch unsere sehr tiefe spirituelle Verbindung und Praxis sehr tief. Immer wieder aber habe ich Schübe, welche im Moment sehr stark sind, weil ich sehr stark mit dem Thema Tod arbeite, meine sexuellen Gefühle zur Hingabe in absoluter Verschmelzung mit dem Sein transformiere. Als meine Freundin für ein Jahr ging habe ich wieder nach einer neuen Liebe gesucht. Ich bin seit dem 18Lebensjahr immer in einer Beziehung gewesen. Wobei meine letzte Beziehung, welche besteht, jetzt 19 Jahre alt ist. Wir entwickeln uns hin mehr zur inneren Freiheit. Immer wenn wir zu dem Thema kommen, dass sie alleine irgendwo hin möchte, vor allem dann mit anderen Menschen, dann durchfährt mich ein Schock. Ihre Liebe ist so aufrichtig, jedoch mein Vertrauen belohnt das nicht. Wir waren endlos oft jeder für sich unterwegs. Ich habe ewig Reisen gemacht. Sie zog ein Jahr aus. Doch immer wenn es darum geht, dass sie ihre Freiheit für sich entdeckt, dann kommen diese alten Muster in mir hoch. Wie gesagt wir waren oft genug getrennt im Sinne von an verschiedensten Orten, auch in der Welt, jedoch sie meist zufrieden an dem Ort unseres gemeinsamen wrschaffens. Jetzt begegnete sie einer Freundin die ihr das Angebot machte, sie soll doch mal für eine Zeit zu ihr kommen damit sie ihr hilft ihre Barrieren zu sprengen. Diese Freundin ist so lieb und ich fühle, dass ich immer noch Unbehagen fühle aus Angst ihr könnte dann ein anderes Leben gefallen. Findet alles in meinem Kopf statt. Ich meditiere, weine im Moment viel, Vergebungsrituale, Wahrheit leben. Rede mit meiner Freundin total offen darüber. Habe immer Menschen im Leben wünsche erfüllt, damit es ihnen gut geht um mir Zuwendung zu erkaufen. Bin so oft benutzt worden bzw.hab ich es zugelassen, dass ich von Mutter, Freunden etc.durch mein oft nicht NEIN sagen können auf deren Seite gezogen wurde um ihre Bedürfnisse zu erfüllen etc. Das breche ich jetzt seit einiger Zeit alles auf. Nun dieser grosse Schub im Gesicht. Ich nehme noch hochpotente Homöopathie. Lachesis 10.000 und glaube Argonit 1000 oder so. Ernährung sehr sehr gesund. Seit 12 Jahren vegan. Viel Gemüse, Obst etc. Reis und so. Achso Histamininunverträglichkeit wurde auch diagnostiziert.
Was fühlst du zu meinem Thema?
Liebe Umarmung Mike

98. Andreas schrieb am 01.2.2021:

Hallo Mike,
Zu Histamin gibt es hier einen extra Artikel. Es fühlt sich an, als wären diese erlebten Trennungsthemen noch immer in deinem Kopf, anstatt im Wurzelchakra. Sie ruhen unruhig in deinem Kopf, sie gehören aber zu deinen Wurzeln, weil es sind Wurzelerlebnisse aus der Vergangenheit deines Lebens. Die kann der Kopf nicht lösen, muss er auch gar nicht, weil die müssten eigentlich nur von deinem Wurzelbereich angenommen werden.
Um dies zu erreichen kannst du schauen was da noch so alles in deinem Kopf ist an "Unruhigem", also Unbefriedetem aus der Kindheit ist. Dies will ja sowieso alles raus aus dem Kopf (daher die Abschuppung), aber es kann sich nur auflösen/gehen, wenn es zuvor von deiner tiefsten Ebene (Wurzelchakra) angenommen wird.

So kannst du dies also alles systematisch zusammenstellen (zb auf einem Arbeitsblatt) und auch zu allem einen Satz der Wahrheit formulieren. (Also gar nicht unbedingt in der Art wie "Ich bin in Frieden mit der damaligen Trennung von der Mutter, sondern einfach die Wahrheit ausdrücken durch den Satz "Ich war von meiner Mutter getrennt im Alter von ..usw  Da war damals eine Angst die ich nicht spüren wollte usw..") und deine Übung besteht nun darin dass du jeden dieser Sätze der Wahrheit durch deinen Körper vom Kopf hinunter in dein Wurzelchakra denkst/lenkst/hinunteratmest. Wie lange und wie oft du das tun musst, finde es selber heraus..

lg von Andreas

99. Catelyn schrieb am 10.2.2021:

Hallo Andreas,

habe vor ein paar Tagen eine schuppige Haustelle an der linken Seite meines Hals entdeckt :-( hatte noch nie zuvor so eine schuppige krustige Hautstelle gehabt. Was hat es mit der linken Halsseite auf sich?

Mit meinem Laienwissen würde ich da jetzt interpretieren, links ist die mütterliche Seite und mit dem Hals geht es um unaugesprochene Themen?

Am Hals kann ich es halt auch kaum verstecken, hoffe ich bekomme das wieder los :-(

Viele Grüße
Catelyn

100. Andreas schrieb am 10.2.2021:

Hallo Catelyn,
ja, du kannst dich auch fragen ob es akut irgend welche Themen gibt die dir wie den Hals "einschnüren" ? Was will heraus, was sich befreien will ? Welche Erinnerungsspeicherungen sind mit dieser Stelle aus der Kindheit verbunden ?

lg von Andreas

101. Gertrud schrieb am 20.3.2021:

Ich bin durch Zufall auf deine Ausführungen gestoßen und sehr beeindruckt von den Erkenntnissen und deiner Community. Ich selbst habe seit gut 10 Jahren Schuppenflechte rund um die Brust, insbesondere zwischen den Brüsten und unter den Brüsten auf beiden Seiten. Ich bin 40 und weiblich. Ich habe schon sehr viel über Schuppenflechte und das lokale Auftreten gelesen, aber leider keine Hinweise zu diesen Stellen gefunden. Vielleicht hast du eine Anregung was es für mich anzuschauen oder zu bearbeiten gibt.
Vielen lieben Dank für deine Impulse.

102. Andreas schrieb am 20.3.2021:

Hallo Gertrud,
Die Brüste wären praktisch immer das Thema Mutterschaft. Um die Brust herum = das wäre dann ein Thema sozusagen in der Umgebung zum Thema Mutterschaft. Überlege dir welches Kontaktthema es hier für dich zu lösen gilt ?
Vielleicht gibt es da etwas was schon lange aus dir heraus gelebt werden will ?

lg von Andreas

103. Gertrud schrieb am 21.3.2021:

Hallo Andreas,
es freut mich so schnell von dir zu hören. Dein Impuls gibt mir tatsächlich einen ganz neuen Blick auf diese Ausprägungen meiner Schuppenflechte.
Im ersten Hineinhören zeigt sich noch kein näherer Ansatz. Da ich selbst keinen ausgeprägten Kinderwunsch kenne, mich ausserdem Partner und familiäres Umfeld nie in diese Richtung beeinflusst haben und ich auch gesellschaftlich keinen Druck gegenüber meiner Kinderlosigkeit verspürt habe, würde ich die vermeintliche Abgrenzung durch die Psoriasis nicht in Richtung eines unerfüllten Kinderwunsches einordnen.
Du schreibst aber ja auch, dass das Thema im Umfeld von Mutterschaft liegen könnte. Ich versuche also das Thema Mutterschaft weiter zu fassen. Können hier auch Aspekte der Beziehung zur eigenen Mutter eine Rolle spielen oder Mutterschaftähnliche eigene Rollen wie die zu den Kindern meines Lebenspartners?
Das ist wirklich ein interessanter Denkanstoß.
Vielen Dank für Deine wertvollen Hinweise und Anregungen.

104. Andreas schrieb am 22.3.2021:

Hallo Gertrud,
ja, genau in dieser Richtung liegt das Thema vermutlich, durch die Kinder des Partners kommst du dann eben doch mit dem Thema Mutterschaft indirekt in Berührung. Und so müsstest du da mal tiefer schauen was da an unerlöstem in dir unter der Haut hervor will, sich abschuppen will.
zb eine ganz direkte Frage die du mal tief innerlich betrachten könntest wäre: Bin ich eigentlich im Frieden damit dass es nicht meine eigenen Kinder sind ??

Und ja, wenn es noch unfriedliches in dir im Bezug zur eigenen Mutter gibt, das solltest du auch befrieden, weil das wird ja durch die indirekte Mutterrolle auch getriggert..

lg von Andreas

105. Silvia schrieb am 23.3.2021:

Hallo Andreas,

meine 10-jährige Tochter hat seit Dezember einen Neurodermitis-Schub (hatte sie das letzte Mal im 1. Lebensjahr). Außerdem liegt vermutlich eine Zöliakie vor. Auch bei mir ist vor ein paar Jahren eine Glutenunverträglichkeit festgestellt worden.

Ich lebe hier genau das Leben meiner Eltern "nach". Ich liebe meine Tochter sehr, aber trotzdem "läuft sie nur irgendwie mit", weil ich vom Leben an sich / vom normalen Alltag schon so überfordert bin. Ich selbst war damals ein Unfall und hatte mein Leben lang das Gefühl, dass ich was dafür tun muss, um zu beweisen, dass es gut ist, dass sie mich trotzdem bekommen haben. Zeit hatte kaum jmd. für mich. Gerade, weil ich das alles weiß, sind meine Schuldgefühle meiner Tochter ggü. riesig und das zerfrisst mich unglaublich stark. Ich merke auch, dass ich in den letzten 2 Jahren nicht mehr "atmen" kann - ich innerlich auf der Flucht bin. Hast du einen Tipp für mich, mit welcher Arbeit ich diese alten Lasten loslassen kann, so dass auch das Verhältnis zu meiner Kurzen wieder besser wird und sie heilen kann? Ich habe vor ca. 5 Jahren ganz viel meditiert und konnte auch dort meiner Mutter schon für ihr Verhalten vergeben (ich hege seitdem keinen Groll mehr ihr ggü.),außerdem wurde das Verhältnis zu Mann und Kind super. Dann irgendwann ging es nicht mehr (ich könnte mir vorstellen, dass der plötzliche Tod unserer lieben Nachbarin da bei mir etwas getriggert hat - ist in dem gleichen Haus gestorben - auch mein Vater hat damals im Haus einen Herzinfarkt erlitten, an dem er dann im KH gestorben ist). KÖnnte das wirklich der Grund sein, warum ich auf der "Flucht" bin? Oder ist es doch eher die Nicht-Annahme in meiner Kindheit sein? Über einen Tipp, wie ich wieder in meine "Mitte" komme und Themen lösen kann, würde ich mich riesig freuen - Körper und Seele sind so krass angespannt gerade, dass ich nicht mal mehr entspannt liegen kann...Alles Liebe Silvia

106. Andreas schrieb am 24.3.2021:

Hallo Silvia,
ja, du musst halt an deinen Themen arbeiten, ansonsten bekommst du halt immer mehr und immer störendere Botschaften.

Die Ablehnung des Gluten = die Ablehnung des Gerüstes welches dein Leben ausmacht.

Das Gluten hält ja das Brot zusammen so wie die Fakten deines Lebens dein Leben bilden.
Ein solcher harter Fakt ist ja dass deine Eltern dich nicht wollten - aber musst du deswegen diesen Fakt ablehnen ??? Nein, das einzige was du tun musst mit diesem Fakt in Frieden zu kommen.
Ein anderer solcher Gerüstbaustein deines Lebens war wohl die Nachbarin. Ihr Tod war für dich wohl der Test ob du es bereits in Frieden annehmen kannst wenn dieser Gerüstbaustein deines damaligen Lebens wegfällt. Du hast den inneren Frieden verloren mit ihrem Tod, das zeigt dir wie du noch immer ablehnst was dir begegnet. Und mit vielem anderen wird es auch so sein. Das zeigt dir, du hast gar keine andere Wahl als weiter an diesem Thema zu arbeiten, das anzunehmen was ist. Du lehnst noch so viel ab, und hast dieses Ablehnenthema offensichtlich bereits in dieses Leben mit hineingebracht, weil als Spiegel für dieses Thema hast du dir gleich Eltern ausgesucht die dich selber auch abgelehnt haben.

lg von Andreas

107. Gertrud schrieb am 13.4.2021:

Hallo Andreas,
ich hatte dir vor einiger Zeit schon zum Thema Schuppenflechte rund um die Brust geschrieben und erstaunliche Hinweise erhalten, die ich sehr gut nutzen konnte und tatsächlich eine Besserung sehe.
Nun habe ich eine neue Erscheinung: Schuppenflechte im Bauchnabel, teilweise schmerzhaft. In den oberen Beiträgen habe ich dazu keine Hinweise gefunden und daher melde ich mich heute wieder bei dir.
Ich freue mich sehr auf deine Anregungen.
Vielen Dank vorab und beste Grüße

108. Andreas schrieb am 14.4.2021:

Hallo Gertrud,
Beim Bauchnabel ist das erste Thema welches man betrachten sollte immer das Thema Nabelschnur zur Mutter durchtrennen. Was schmerzt da im übertragenen Sinne ?

Nach dem Durchtrennen ist man eigenständig, gibt es in diesem Zusammenhang ein Thema welches schmerzt, wo man noch etwas "abzuschuppen" hat ?

Es kann auch die Botschaft sein sich mehr dem Verbunden sein mit anderen Menschen Gefühl zu öffnen, bzw eben dass es da noch etwas gibt was es innerlich zu befrieden gibt.

lg von Andreas

109. Romana schrieb am 12.5.2021:

Hi Andreas,

Erstmals danke für seine tolle Arbeit. Du gibst damit viel Hoffnung und neue Blickwinkel :)

Also ich habe seit ich ca. 16 Jahre alt bin Neurodermitis. In dem Alter hatte ich großen Liebeskummer, habe mit Pille angefangen + Gebärmutterhalskrebsimpfung bekommen. Zuerst kamen die Ausschläge an Ellbogen, Knie - die typischen Stellen. Bis 21 hatte ich es dann auch im Gesicht, Hals, Händen. Ich habe mich nicht unterstützt gefühlt und sehr gestresst, nicht geerdet, nicht sicher. Ich habe Jahre im Überlebensmodus gelebt. Nach einer Ernährungsumstellung ging es besser. Jahrelang war dann nichts mehr - habe regelmäßig gekifft und viele innere Themen (Ablehnung, nicht gut genug sein) beiseite geschoben. Seit 3 Jahren lebe ich komplett clean und nach Ayurveda, spirituell und beschäftige mich sehr viel mit mir selbst und habe viele Themen geheilt. Ich mache auch Energiearbeit im Rahmen von Massagen und bewirke damit wirklich enorm viel Gutes.
Aber. Seit etwa 2 Jahren habe ich wieder Neurodermitis. An der linken Handinnenfläche, Finger. Seit kurzem geht es an der rechten Hand los, am Mittelfinger. Es schränkt mich sehr ein, da ich gerne massieren möchte, ohne mir selbst dabei weh zu tun. Ich verstehe nicht, warum mein Körper scheinbar dagegen ist, anderen zu helfen. Meine Intuition sagt mir, es ist ein Geben und Nehmen, ein Herzthema. Aber ich komme nicht weiter.

Vielleicht hast du einen Hinweis der mich weiterbringt.

Ich danke dir!!

110. Andreas schrieb am 13.5.2021:

Hallo Romana,
Weil es jetzt andere Hautstellen betrifft als damals ist es jetzt vermutlich auch eine andere Botschaft die dahinter steckt. Ich vermute in der Tat dass es jetzt etwas mit dem Thema Massieren zu tun hat.
warum mein Körper scheinbar dagegen ist
ja, dein Körper ist nicht dagegen, er spiegelt dir sozusagen als Anzeigeinstrument nur eigene innere Programme, Muster oder Anteile die gegen das Massieren sind wieder. Was könnten das für Anteile sein ? Du könntest dir ein Arbeitsblatt anlegen wo du alles was dir dazu einfällt in den nächsten Wochen notierst und dann Schritt für schritt jeweils umdenkst und befriedest.
Vielleicht gibt es zb unbewusste Kontaktängste die du noch tief in dir sitzen hast und die du aber beim Massieren übergehst und die sich deshalb über die Haut zu Wort melden oder vieles andere ist da möglich.. Finde also solche Anteile und befriede diese Themen. Ein Massieren bedeutet ja schließlich ein tiefes Annehmen des Anderen in seinem ganzen Sein, bis hin in dessen Sexualität usw usw.. dabei können viele unbefriedeten Themen in dir selbst aktiviert werden was dir deine Haut zeigt.

lg von Andreas

111. Marcel schrieb am 19.5.2021:

Hallo Andreas

Leider habe ich auf einmal im Ganzen Gesicht ausgetrocknete Haut die schuppt und juckt
Was bedeutet dies wenn es im ganzen Gesicht der Fall ist auch ab und an brennen mir die Augen
Und zwischen den Beinen Leistengegend habe ich extrem trockene Haut die aber nicht juckt
Vielleicht kannst du mir weiterhelfen lieber Andreas
Vielen Dank und Lg

112. Andreas schrieb am 19.5.2021:

Hallo Marcel,
ja, welche Muster/Ängste oder welches Denken will dein Gesicht durch diese Abschuppung loswerden ?
Das Gesicht ist ja bei vielen menschlichen Kontaktthemen beteiligt. So machen wir zu vielem eine gute Mine (nur so als Beispiel..) usw.. Finde heraus was es da für dich loszuwerden gilt. In der Leistengegend können es zb unbewusste sexuelle Ängste sein, im Gesicht da kann es aber ganz vieles sein, da musst du individuell in dich hineinspüren. Ein solches Abschuppen ist ja auch wie ein sich häuten. Wen sich dein Gesicht heutet - welches wahre Gesicht von dir möchte durchkommen ?? Erspüre den inneren Anteil in dir der sich hier auch seinen Mitmenschen zeigen möchte. Welchen göttlichen Anteil von dir hältst du in deinem Gesicht gefangen, anstatt ihn ausstrahlen zu lassen ?

lg von Andreas

113. Ashanti schrieb am 21.5.2021:

Hallo, herzlichen Dank für diesen sehr tollen und informativen Text.

Mein 6 Monate alter Enkel leidet sehr unter Neurodermitis und mit ihm natürlich seine Eltern. Es ist der ganze kleine Körper betroffen, der offen und blutig ist. Wenn sie ihm die Kleider auszieht, muss sie ihm die Söckchen über die Hände anziehen, da er sich sonst alles aufreisst bis alles blutet.

Meine Frage dazu: Ist es möglich, dass der kleine eine Neurodermitis hat, weil er das "unverdaute" von seiner Mutter übernimmt?
Ich weiss, dass meine Tochter sehr viele ungelöste Konflikte mit sich herum schleppt. Es ist ihr bewusst und doch konnte sie noch nicht aus ihrem Käfig ausbrechen.

Vielen Dank und Herzensgruss von Carmen

114. Andreas schrieb am 21.5.2021:

Hallo Ashanti,
ja, so kleine Babys tauchen immer auch in das Feld der Eltern ein und übernehmen da einiges. Aber natürlich hat es auch Ursachen warum sie überhaupt bei diesen Eltern inkarniert sind, sie haben also auch das Thema bereits mitgebracht und müssen sich offensichtlich in diesem Leben sofort damit auseinandersetzen. Da ja immer nur die Eltern bewusst an ihrem Feld arbeiten können wäre dies angesagt..

lg von Andreas

115. Cosma schrieb am 16.6.2021:

Hallo, der Text ist sehr interessant, nur kann ich das irgendwie schwer für mich deuten. Ich hoffe das Sie mir vielleicht helfen können.
Ich hatte als kleines Kind schon Milchschrof und gefühlt mein ganzes Leben Schuppenflechte auf dem Kopf. Dort meistens am Randbereich der Haare sodass man es nur sieht, wenn man genau hinsieht. Die Schuppenflechte ist immer mal besser mal schlechter. Versuche Sie durch die Ernährung, die richtigen Pflegeprodukte und die Arbeit mit mir selbst in den Griff zu bekommen. Im Moment gehts wieder, aber es schuppt eigentlich immer.
Seid ca. 3 Tagen fällt mir aber auf, dass ich am Oberkörper (bis zu den Beckenknochen ca.) kleine vereinzelte Flecken (ca. 1 cm) und Punkte bekomme. Ich vermute tatsächlich, dass es eine Form der Schuppenflechte ist, die nicht flächendeckend ist. Anfangen hat es im Dekoltee und von Tag zu Tag habe ich mehr auf dem Bauch und Rücken bekommen. Ehrlich gesagt, ist das für mich schon ein kleiner Rückschlag, da ich gedacht habe ich habe es einigermaßen im Griff. Aber anscheinend gibt es da noch mehr woran ich arbeiten sollte. Aber wie kann ich das deuten?

Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße

116. Andreas schrieb am 17.6.2021:

Hallo Cosma,
ja, dann gibt es offensichtlich noch mehr zwischenmenschliche Themen die du zu lösen hast. Zur Zeit ist ja viel sommerliche Hitze die unser Energiesystem unterstützt um Heilungsprozesse anzustoßen, deswegen kann es sein dass es sich durchaus um ein älteres Thema oder Muster handelt von dem dein Körper sich hier abschuppen will, auch wenn es erst jetzt akut ist.

lg von Andreas

117. Cosma schrieb am 18.6.2021:

Hallo Andreas, danke für die Antwort!
Auch wenn das eigentlich der falsche Artikel ist, aber ich war heute beim Arzt und es hat sich herausgestellt, dass es ein Pilzbefall der Haut ist. Inwiefern ändert sich dadurch die Deutung? Könnten das ein Thema sein, dass mit Sexualität zusammenhängt (auch wenn es nicht im Genitalbereich ist)?

Liebe Grüße!

118. Andreas schrieb am 18.6.2021:

Hallo Cosma,
ja, bei Pilzbefall am ganzen Oberkörper da kannst du dir zb allgemein die Frage stellen inwiefern du in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen weicher werden solltest ?
Welche Härte will dieser Pilz auflösen ?

lg von Andreas

119. Christoph schrieb am 10.8.2021:

Hallo Andreas,

Bin froh die Seite gefunden zu haben. Mein Gesicht ist akut belastet mit Psoriasis, dennoch fast nur rechtes Auge, rechtes Ohr, Rechte Nasenseite. Rechter kleiner Finger und rechter Fuß. Denke auch dass das Problem nicht mehr in meiner Vergangenheit liegt aber seit zwei Monaten Ändert sich nichts mehr. Ich komme nicht mehr weiter...Hast du einen Tipp?

Liebe Grüße

120. Andreas schrieb am 11.8.2021:

Hallo Christoph,
ja, das ist alles rechts = Yang, männlich
deswegen wäre das erste wo du nach ursächlichen Themen suchen kannst deine Beziehung zu männlichen Personen, zb zum Vater deiner Mutter. Gibt es Männer die du im übertragenen Sinne nicht sehen, nicht hören und nicht riechen möchtest ?
Vielleicht ist der Einfluss auch systemisch, das könnte man dann mit Familienaufstellungen lösen.

Vielleicht würde dir auch ganz praktisch helfen täglich eine Art energetische Ausgleichsatmung zu praktizieren: Also Energie zwischen dem rechten Fuß und dem linken Fuß hin- und her atmen.
Dann Energie zwischen dem rechten und linken kleinen Finger hin- und her atmen.
Und das selbe dann auch für die beiden Augen, Ohren, und Nasenseiten damit da ein Ausgleich in deinem Energiesystem entsteht.

lg von Andreas

121. Jenny schrieb am 07.9.2021:

Hallo Andreas,

Ich habe das Thema soweit begriffen nun meine Frage : Meine Tochter 1 1/2 Jahre hat seid ca. 2 Monaten Schuppenflechten an beiden fuss Gelenken, Bauch und Brust, Knie Innenseiten und Ellenbogen und Stirn.

Was kann ich tun damit es ihr besser geht? Wie kann ich sie unterstützen?
Reden lernt sie ja grade erst, hat sie tatsächlich schon negative Gedanken?

Herzlich dank

122. Andreas schrieb am 07.9.2021:

Hallo Jenny,
hat sie tatsächlich schon negative Gedanken?
Kinder lernen sehr viel indem sie Dinge von anderen übernehmen. Darum kann man bei so kleinen Kindern immer besonders betrachten mit was für Themen sie in Berührung gekommen ist, was also in ihrer Umgebung stattgefunden hat. Welche Energien könnte sie übernommen haben. Mit wem oder wessen Gedankenmuster könnten da einen Einfluss haben. Wie geschrieben, bei Hautthemen geht es meist um Kontaktthemen. Hatte sie Kontaktthemen oder Ängste von Geimpften übernommen ? Das läuft ja alles unbewusst. Gerade weil so kleine Kinder so viel übernehmen, genügt es oftmals sogar dass Eltern an sich selber arbeiten, ihre eigenen Themen befrieden und das Befriedete breitet sich dann auch auf die Kinder aus.

lg von Andreas

123. Bella schrieb am 09.9.2021:

Hallo Andreas, ich habe seit dem 13 Lebensjahr Schuppenflechte. Erst gingen sie weg. Nun habe ich sie aber seit gut 20 Jahren wieder. Meine Eltern haben sich getrennt als ich 3 Jahre war. Ich wurde damals vom Jugendamt für 8 Monate in eine Pflegefamilie gesteckt wo mich mein Vater dann wieder rausgeholt hat. Mit 14 Jahren wurde ich dann in ein betreutes Wohnen gesteckt.seit ungefähr 1 Jahr habe ich Schuppenflecht am Kopf. Es juckt wahnsinnig. Zudem hinter dem rechten Ohr, zwischen den Brüsten, im Genitalbereich und an meinem rechten Knöchel.nun habe ich auch auf der rechten Seite im Genitalbereich einen furunkel. Mein neuer Partner hat mit seiner Ex Frau Stress wegen den Kindern. Triggerpunkt? Zudem rauche ich seit dem 13 Lebensjahr. Lg und Danke

124. Andreas schrieb am 09.9.2021:

Hallo Bella,
ja, wichtig ist nicht was du erlebt hast - sondern ob du damit im inneren Frieden bist ! Darum gehe all diese Punkte die du geschrieben hast durch und kläre in dir ab was es aus dieser Zeit noch alles zu befrieden gibt - und das wäre dann deine Arbeit für die nächste Zeit. Weil das was dich da juckt ist all jenes was da noch immer aufgewühlt in dir ist. Das Aufgewühlte juckt. Das mit dem du im inneren Frieden bist, das juckt dich auch nicht mehr, logischerweise..
..hat mit seiner Ex Frau Stress wegen den Kindern. Triggerpunkt?
ja, natürlich. Weil es wird dir gespiegelt was du selbst aus deiner eigenen Kindheit noch in dir trägst, wo du ja offensichtlich auch der Spiel- oder Streit- oder Problemball zwischen den Eltern warst, weil sonst wärst du ja vermutlich nicht in der Pflegefamilie gelandet. Da dir dies aktuell gespiegelt wird, kannst du genau mit jener Zeit aus deiner Vergangenheit anfangen da alles zu befrieden, vergeben, oder noch andere gute Arbeiten machen. Du kannst zb auch in einer Familenaufstellung die damalige Situation nachstellen oder vieles andere, hauptsache du arbeitest überhaupt daran, weil wenn du nichts veränderst dann kannst du auch nicht erwarten dass sich etwas verändert, weil, durchs Rauchen verändert sich nichts. Dieses Entspannungsmuster durch rauchen heilt dich nicht dauerhaft..

lg von Andreas

125. Sonja schrieb am 05.1.2022:

Hallo Andreas,

Ich habe seit circa drei Monaten Neurodermitis an meinem rechten Innenschenkel und am rechten Arm in der Beuge. Neurodermitis habe ich seit dem ich 3 Jahre alt bin, es kommt und geht wieder. Ich hatte es aber noch nie an dem Innenschenkel. Was bedeutet das?

Lieben Gruß

126. Andreas schrieb am 06.1.2022:

Hallo Sonja,
Am Arm innen und am Innenschenkel, das zeigt dir dass es um ein Thema geht was eher verborgen ist. Die Armbeugen innen kommen mit anderen Menschen eigentlich nur bei einer Umarmung in Kontakt. So kannst du speziell nach unerlösten Themen suchen wo es um ein aktives, auch im übertragenen Sinne umarmendes dich anderen öffnen geht.

lg von Andreas

127. Sarah schrieb am 26.1.2022:

Hallo ich finde diese Seite echt geil und habe das Gefühl hier einen Anstoß zu bekommen ich bin 25 Jahre alt weiblich und habe letztes Jahr im April Psoriasis pustolosa bekommen an beiden Hand und Fuß innen Flächen und einen kleinen Fleck am unteren rechten Knöchel es legt sich jetzt auch auf die Fingernägel und einer war schon Jahre lang unbemerkt befallen und wurde falsch diagnostiziert ich bemerke auch an den Finger Gelenken wenn ich zb eine Tüte Halte und dann los lasse nach 5 min das meine Gelenke leicht weh tun beim aufmachen der Hand
Es wäre mega wenn du mir antworten würdest und ich bedanke mich auf jeder Ebene

128. Sarah schrieb am 26.1.2022:

Hallo Andreas, ich bin 25 Jahre, weiblich und habe letztes Jahr April eine Psoriasis Pustulosa bekomme,
an Hand und Fuß innenfläche.
Ich habe sehr starke Schübe und quasi nie eine Pause, es legt sich auch auf die Näge, und verursacht öl flecke, meine Finger Gelenke schmerzen leicht wenn ich etwas halte und dann weg lege und ich habe mega Juckreiz, kann dadurch nicht so toll schlafen.
Einenge Themen, sind mir bewusst
nur sag ich mal, rafft es meine Intelligenz, das es das oder das Thema sein könnte.
Ich weis dann aber nicht wie ich es heilen könnte oder ob ich einen blindenfleck habe und etwas übersehe was wollen mir meine Hände und Füße sagen.

129. Andreas schrieb am 27.1.2022:

Hallo Sarah,
Bei Psoriasis Pustulosa sehen die Handinnenflächen ja aus als wollten sie quasi aufplatzen - und genau dies ist auch körpersprachlich die Botschaft:

Du sollst Zulassen dass du aufplatzen tust, dass du dich in die Welt hinein öffenst, dass du dich (dein Leben, deine Fähigkeiten, dein Sein, deine Ausstrahlung, deine Gefühle usw) in die Welt hinein ergießen tust.
Das orgastische deines Lebens nicht mehr versuchen mit deinen Händen festzukrallen und in dir verschlossen zu halten, sondern dich (=deine Handinnenflächen) zu öffnen und das orgastische in dir nach außen in die Welt gebend zu leben.

Nun ist natürlich die Frage warum du dies nicht bereits tust, und genau diese Ängste zu finden die dich davon abhalten und diese Ängste aufzulösen, das wäre die innere Arbeit die du zu tun hast. Wie so oft bei Ängsten kannst du mit den offensichtlichen Ängsten anfangen und dann mit den dahinterliegenden weiter arbeiten sobald du dich ihrer bewusst wirst, weil sicher sind hier viele Angstschichten beteiligt und also auch Ereignisse aus der Kindheit wo sie entstanden sind und die es zu befrieden gilt.

meine Finger Gelenke schmerzen leicht wenn ich etwas halte und dann weg lege
ja, du siehst es sind so große Ängste dass die Fingergelenke sogar bereits schmerzen wenn du sie/dich öffnest um etwas wegzulegen, also etwas der Welt zu geben, etwas von dir der Welt zu geben oder gar zu offenbaren, dich der Welt hinzugeben.
An diesen Angstthemen musst du arbeiten. Wo sind sie entstanden usw ?

lg von Andreas

130. ksjusch schrieb am 20.2.2022:

Hallo Andreas,

vielen Dank für meinen Beitrag, er hat mir sehr geholfen, meinen aktuellen Neurodermitis-Schub besser zu verstehen.

Bisher hatte ich die Schübe vor allem zwischen den Fingern, nur alle paar Jahre.

Seit zwei Monaten sind nun folgende Regionen betroffen: Innenseite beider Arme, obere Seite der Achseln bis an die Seite der Brüste, Vorderseite der Brüste inkl. Brustwarzen, Bauch, Übergang von Beinen zum Schritt(= am Intimbereich + unteres Ende des Pos), äußere Seite der Hände.

Hast du eine Deutung für diese Körperstellen? Ich würde mich sehr über deine Antwort freuen.

Liebe Grüße

131. Andreas schrieb am 21.2.2022:

Hallo,
ja, was auffällt bei diesen Bereichen, sie sind fast alle meist verdeckt, also nicht gleich für andere sichtbar. Das zeigt dir dass es eher um verborgene Kontaktthemen geht, die andere nicht gleich mitkriegen, die du eventuell sogar sorgsam vor anderen verbirgst, Masken aufsetzt, verschweigst. Überlege dir also was für Kontaktthemen das in deinem Leben sind die du zu lösen hast. Du kannst hierzu auch die oben im Text genannten Fragen durchgehen.

lg von Andreas

132. Vanessa schrieb am 20.3.2022:

Hallo Andreas, ich habe jetzt alle Beiträge gelesen aber leider nichts zum Hals gefunden. Ich habe vorne links am Hals eine Stelle Neurodermitis. Welche Themen liegen dort verborgen. Ich danke dir für deine tolle Arbeit hier (:

133. Andreas schrieb am 21.3.2022:

Hallo Vanessa,
Der Hals steht für Themen die dem Halschakra zugeordnet sind, zb sich auszudrücken. So kannst du in dich rein fühlen was für Kontaktthemen du in dir hast die zb mit verbaler Kommunikation zu tun haben.
Erlaubst du dir frei zu kommunizieren - oder gibt es zb Muster in dir die dich glauben lassen dass du es nicht wert bist dich zu äußern ?

lg von Andreas

134. Sarah schrieb am 23.4.2022:

Hallo Andreas,
zwei meiner drei Kinder leiden an Neurodermitis. Wobei ich mir bei meinem kleinen nicht sicher bin. Ewig hat es gedauert bis wir die Diagnose bei der großen erhalten haben. Besonders schlimm ist es, wenn siesich in Stresssituationen befindet.zudem mache ich mir große Vorwürfe, da sie als Baby ins Krankenhaus musste & da der Papa,statt ich mit war. Mama ist eben Mama. Aber die damalige Situation hat es nicht anders zugelassen. Zudem musste ich sie mit Sondergenehmigung in die Krippe geben. 6monate war sie da. Ich hab damals alles falsch gemacht 😥

Bei meinem kleinen wollte bzw will ich alles richtig machen. Ich Stille, hab ihn auch nur bei mir. Wir besuchen natürlich auch die Omas,aber ich lasse ihn da nicht alleine.

Naja, jetzt hat er aber Neurodermitis am ganzen Körper. Er sieht aus als hätte er Sonnenbrand. An seinem Kopf ist nichts. Aber gerade da kratzt er sich ständig wie verrückt. Er ist wie gesagt ein Baby. 6Monate. Da kann ja noch kein Trauma dahinter stecken oder so?

135. Andreas schrieb am 24.4.2022:

Hallo Sarah,
Als Mutter kannst du schauen ob es so ein Neurodermitis-Kontaktthema in dir gibt, welches sich da quasie als Feld dann auch auf die Kinder legt. Das heißt, du kannst dich fragen ob es so einen Abwehranteil in dir gibt der sich gegen Berührung sträubt. Und dann natürlich schauen woher dieser Anteil kommt und an ihm, bzw dessen Auflösung arbeiten.
da sie als Baby ins Krankenhaus musste
ja, was da war, da kannst du dir selber vergeben usw, damit es befriedet wird.

lg von Andreas

136. zeyn schrieb am 25.4.2022:

Lieber Andreas, ich bemerkte vor 2 Wochen am rechten Unterarm in Höhe der Pulsadern, links Außen eine raue Stelle (ca. 2 cm Durchmesser) auf der Haut. Nun wächst es in Richtung Mitte hoch zur Elle. Hatte vorher nie ähnliche Probleme mit der Haut. Es juckt nicht, ist auch äußerlich kaum zu erkennen. Nur sieht es bei genauerem Hinschauen so aus, als ob die Haarwurzelporen nach oben hin aufgeblasen sind.

137. Merci schrieb am 25.4.2022:

Liebe Sarah, du hast mich zwar nicht gefragt;-) aber vielleicht ist das ja interessant für dich - falls du es nicht sowieso schon weißt/praktizierst - also ein praktischer Versuch, Neurodermitis (neben der geistigen Arbeit) verschwinden zu lassen: durch den Verzicht auf Kuhmilch und Gluten, also auch bei dir selbst als Still-Mutti!

Und eine Frage gleich auch an Andreas: Ich habe solch einen Abwehranteil, der sich gegen Berührungen sträubt, jedoch noch nie Neurodermitis gehabt (auch nicht trotz Kuhmilch-und Gluten-Ernährung). Warum trifft es mich nicht?

Danke vielvielmals für deine spannenden und informativen Artikel und Antworten!

138. Andreas schrieb am 26.4.2022:

Hallo,
Das könnte in irgend einer Form ein Annehmen Thema sein. Du könntest überlegen welches Thema zur Zeit aktuell für dich ist im Bezug auf etwas annehmen, bzw wo du statt einem harmonischen Annehmen ein Sträuben lebst, vielleicht sogar ein solches sich aus Protest aufblasen (?)

lg von Andreas

139. Andreas schrieb am 26.4.2022:

Hallo,
jedoch noch nie Neurodermitis gehabt
ja, wenn du diesen Anteil nicht unter die Haut verdrängst, dann wird er auch nicht durch die Haut sichtbar. Oder wenn du ihn nicht in den Darm verdrängst, dann wird er sich auch nicht durch Glutenunverträglichkeit zeigen.
Vielleicht verdrängst du ihn ja überhaupt gar nicht (hört sich zumindest so an).
Oder du bist im Frieden mit diesem Anteil, akzepierst ihn, hast auch keine traumatischen unbefriedeten Erfahrungen im Zusammenhang mit ihm, warum sollte die Seele dann eine Krankheit schicken, wenn du gar kein Problem mit diesem Anteil hast, bzw ihn freiwillig spürst und anerkennst ?

lg von Andreas

140. Jasmin schrieb am 28.4.2022:

Hallo Andreas!

Ich habe seit einiger Zeit die sogenannte Röschenflechte am Bauch und habe das Gefühl dazu fehlt mir noch eine Erkenntnis. Da ich Deine Perspektiven auf diesem Blog sehr schätze, dachte ich ich frage dich einfach mal was dein Impuls dazu wäre!

Danke dir vielmals für deine wunderbare Arbeit!
Glg Jasmin

141. Andreas schrieb am 28.4.2022:

Hallo Jasmin,
so eine Röschenflechte macht ja körpersprachlich den Eindruck als würde da etwas unter der Haut köcheln, also zb wie eine Suppe aus schlechten Emotionen, die aber schon so übermächtig sind dass du die kaum noch unter der Haut verbergen kannst. Darum wären erste Fragen die man sich bei Röschenflechte stellen kann:
Wo versuche ich Emotionen unter der Haut zu verbergen, die eigentlich in mir brodeln ?
Wo versuche ich vielleicht sogar noch das liebe Kind zu spielen obwohl etwas in kocht ?

lg von Andreas

142. Susanne schrieb am 29.5.2022:

Hallo Andreas, ich habe Hauptprobleme an der rechten Hand seit mehr oder weniger 2 Jahre.

Die Haut zwischen den Fingern, bis zu der innenfläche an alle Finger außer den Daumen brennt, wird geschwollen und /oder rot, kratzig, sehr trocken, manchmal bilden sich Pickeln, zuletzt bildet sich sehr trockene Hornhaut . Die Ober Gliedern sind zum Glück nicht betroffen, so dass ich normal tasten und fühlen kann. Meist sind die Bereiche um den zweiten und den dritten Glied. Der Ring und Mittelfinger (also die innen Finger) sind fast vollständig betroffen, der zeige- und den klein Finger (die außen Finger) nur in den zwischen Räumen und mittig bis zur Hälfte der innenfläche. Also von außen ist meist nicht zu sehen. Das problem ist nur für mich sichtbar und spürbar, total nervig, schmerzhaft und belastend.
Ich finde es nicht heraus, womit es genau zusammenhängt.
Ich weiß, dass es mit der Handlung und die Kommunikation mit den außen Welt zu tuen hat, aber ich komme nicht weiter, weiß ich nicht, wie ich es ändern, oder beeinflussen kann und was genau der Auslöser ist. Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Tipp geben könntest, an welche Themen ich genauer schauen und arbeiten darf. Liebe Grüse, Susanne

143. Andreas schrieb am 29.5.2022:

Hallo Susanne,
Die Finger stehen für die Einzelheiten deiner alltäglichen Handlungen.
Wie stehen die Einzelheiten deines Alltages zueinander ?
Inwiefern reiben sie sich gegenseitig auf ?
Wie ist es zb auf der Ebene der Familie, ist es ein harmonisches Miteinander oder ist der Alltag geprägt von einer sich gegenseitig aufreibenden Energie und inwiefern ? Eventuell geht es hier um eine Spannung die nach außen (also für andere) nicht sichtbar ist.

Du kannst dir in Meditationen diese Finger vorstellen und wie sie in einem harmonischen zwischenmenschlichen Miteinader sich befinden.


lg von Andreas

144. Susanne schrieb am 30.5.2022:

Danke Andreas, das hilf mir weiter.
Ich bin allein erziehend und habe in der Tat Spannung mit meiner pubertierenden Tochter, insbesonders bei ihrer Rückkehr von dem Vater. Ich habe schon bemerkt, dass wenn sie für eine Woche in der Ferien von zu Hause weg war, ging es den Fingern besser. Ein Mal waren die Erscheinung für eine Woche total weg, kammen aber wieder, nach 1-2 Tage als sie nach Hause kam. Offenbar mache ich mir viel zu viel unnötiger Stress bei den alltäglichen Fürsorge und Versorgung. Ich werde mit Meditation versuchen.

Danke noch mal für deinen Rat.
Liebe grüse, Susanne

145. Andreas schrieb am 31.5.2022:

Hallo Susanne,
ja, vielleicht ist da auch eine Familienaufstellungsarbeit gut..

lg von Andreas

146. Annalu schrieb am 07.7.2022:

Hallo Andreas,
Danke Dir für diesen wunderbaren Artikel und die vielen wertvollen Impulse.
Ich habe eine Nagelpsoriaris an den Zehennägeln, jeweils die großen Zehen und einmal der zweite, einmal der dritte. Ich habe diese seit fast 20 Jahren, bin aber lange davon ausgegangen, dass es ein Pilz sei.
Was könnte das für ein Thema sein? In welcher Richtung darf ich forschen und auf die innere Suche gehen, was würdest du empfehlen bzw womit würdest du die Nägel verbinden?
Danke Dir schon im Voraus, liebe Grüße

147. Andreas schrieb am 08.7.2022:

Hallo,
Der Zehennagel steht praktisch immer für das Thema Schutz, bzw auch für Muster und Programme mit denen du dich schützen tust, bzw die du dir wegen alten Verletzungen zugelegt hast. Zu den einzelnen Zehen findest du hier kurze Hinweise, beim großen Zeh in Verbindung mit dem Thema Zehennagel gehts also meist um Themen wie du dich mit deinen Schutzpanzerprogrammen präsentierst und anderen gegenüber gibst.

lg von Andreas

148. Annalu schrieb am 10.7.2022:

Lieber Andreas, ganz lieben DANK für die Antwort, den Impuls und den Link zu den einzelnen Zehen! :) Viele liebe Grüße

149. HannaLin schrieb am 08.10.2022:

Lieber Andreas,
ich merke gerade, dass es wirklich Zeit wird, mich mit dem Thema Schuppen/Schuppenflechte auch mehr innerlich zu befassen. Kopfschuppen habe ich seit der Kindheit/frühen Pubertät und habe diese mit scharfen Shampoos (H&S) jahrelang unterdrückt. Seit drei Jahren lebe ich ein viel bewussteres Leben und dazu gehört für mich auch, nur noch Naturshampoos zu verwenden. Dadurch sind die Schuppen nun dauerhaft vorhanden. Ich verbinde diese Kopfschuppen mit (wie du es auch schön schreibst) giftigen Gedanken wie Selbsthass, Wertlosigkeitserleben und Angst vor Ablehnung und vor dem Alleinsein. Im letzten Jahr (durch viel beruflichen Stress, natürlich auch meinen Leistungsdruck) zeigten sich Ekzeme und Rötungen auch deutlich am Hinterkopf, am Haaransatz (besonders an den Schläfen) und teils auch an und in den Ohren. Bis Mitte des Jahres hatte ich auch eine schuppende Stelle auf dem Brustbein, hier hat mir ein Energieheiler einen verlorenen Seelenanteil, der mit Liebe (es ging um die Trennung meiner Eltern) zu tun hat, wiedergegeben. Seitdem ist diese Stelle verschwunden. Nun habe ich heute erstmalig Schuppungen im Intimbereich bemerkt - dieses Symptom passt so gut, ich möchte meine Weiblichkeit und Sexualität leben, aber vermutlich sind da viele Ängste. Nachdem ich jahrelang aus Angst vor dem Alleinsein in Beziehungen war,bin ich nun seit 3,5 Jahren allein, wünsche mir aber mehr und mehr eine Beziehung. Ich bin Mitte 30, mein Vater ist gerade gestorben (ich konnte ihn gut gehen lassen, habe nun aber einen ziemlichen Konflikt mit meiner Mutter) und ich mache mich gerade beruflich selbstständig. Das hat neben verstärkten Schuppen auch zu viel Haarausfall geführt. Ich fühle, ich möchte etwas tun (und damit meine ich nicht das aktive Wegrennen, was ich sehr gut kenne). Ich finde es so schwer, da gut für mich zu sorgen. Hast du bestimmte Anleitungen, Ideen? Danke Hanna

150. Andreas schrieb am 10.10.2022:

Hallo Hanna,
ja, du siehst die Haut die sich abschuppt gibt dir die Botschaft schuppe auch du dich ab von deinen negativen Gedanken und den dahinter liegenden Glaubenssätzen (also speziell im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Kontaktthemen, weil es ja die Haut betrifft). So geht es für dich also darum diese Selbsthass und Wertlosigkeitsgefühle und Ängste aufzulösen die dir ja demnach schon bewusst sind. Wann sind sie entstanden ? Was muss vergeben werden (um dich umprogrammieren zu können) ? Da gibts also Einiges an innerer Arbeit zu tun für dich..

lg von Andreas


Bitte prüfen Sie vor dem Kommentieren ob Ihre Frage bereits in älteren Kommentaren beanwortet wurde. Hier finden Sie alle Kommentare: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Home | Impressum | Texte