Ein Auraloch finden und einen Heilungsimpuls setzen

Jeder Mensch hat ein Energiesystem, welches unsichtbar für die Augen auch über seinen Körper hinausragt. Dieses Energiesystem schützt den Mensch genau so, wie zum Beispiel das Magnetfeld der Erde unseren Planet vor Einflüssen von außerhalb schützt. Dieses Energiesystem des Menschen wird Aura genannt. Normalerweise ist die Aura für uns unsichtbar. Es gibt zwar Menschen, die Auras sehen können, aber auch solche hellsichtigen Menschen können nur einen Teil der Aura wahrnehmen. Die menschliche Aura ist ein hochkomplexes Gebilde. Rudolf Steiner hat sie beispielsweise in 27 Schichten eingeteilt.
Genau so wie es keine zwei gleiche Menschen gibt, so unterschiedlich sind auch die Auren der Menschen. Die Aura ist der Spiegel seiner vergangenen Entscheidungen und vor allem seiner erlebten Verletzungen und unverarbeiteten Erlebnisse. All diese Einflüsse aus der Vergangenheit formen und prägen sein Energiefeld.

Die gute Nachricht ist, dass wir auch wenn wir nicht aurasichtig sind, trotzdem indirekte Rückschlüsse auf unsere Aura ziehen können, indem wir unseren Körper betrachten. Denn, da wo unsere Aura geschwächt ist, an diesen Stellen ist unser Körper besonders anfällig für Krankheiten und Verletzungen. Dies nutzen wir in der folgenden Übung um Auralöcher in unserer eigenen Aura zu finden. Die Übung besteht aus zwei Teilen:

  1. Überlege dir in welchen Bereichen deine Aura besonders schwach sein könnte. Stelle dir hierzu folgende Fragen:
    In welchen Körperbereichen bin ich öfters krank ?
    Wo war oder bin ich schon öfters verletzt worden ?
    Gibt es eine räumliche Richtung aus der ich öfters angegriffen wurde ? Zum Beispiel, wenn du Unfälle in deinem Leben hattest, kamen die Unfallgegner immer aus derselben Richtung ?
    Ziehe aus all dem deine Rückschlüsse auf den Zustand deiner Aura:
    Wo scheint sie geschwächt zu sein ? Wenn es Löcher in deiner Aura gäbe – Wo wären diese ?
  2. Im zweiten Teil der Übung gehe nun in eine tiefe innere Entspannung, in eine Art Meditation und visualisiere wie du mit einer Art Superlichtkleber alle deine Auralöcher mit reinem weisen Superlicht zuklebst. Benutze dieses Superlicht auch um geschwächte Bereiche zu stärken. Versuche bewusst diese Bereiche deiner Aura zu spüren, zu fühlen, während du dir das heilende weise Licht dort vorstellst.

Solche Löcher und Schwächen in der eigenen Aura haben oftmals Ursachen die in viele frühere Leben zurückreichen. Darum erlaube deinem System die notwendige Zeit zur Heilung. Genau so wie es viele Leben gedauert hat, bis sich solch tiefe Auralöcher ausgebildet haben, so hast du auch viele Leben Zeit bis sie wieder vollständig geheilt und harmonisiert sind. Du kannst diese Übung so oft machen, wie du möchtest. Du setzt damit auf jeden Fall jedes mal einen Heilungsimpuls.


  Bitte diese Übung bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




Diese Übung wurde Ihnen bereitgstellt von Spirituelle.info. Spendenmöglichkeit.

Kommentare

 
1. Nanda schrieb am 13.1.2015:

Ich finde die Übung gut. Ich finde es überhaupt total spitze das du sowas machst. Ich hab mich einfach komplett mit licht überschüttet. Wegen dir bin Ich jetzt noch lichtvoller. DANKE
 

 
2. Andreas schrieb am 13.1.2015:

Danke für die Rückmeldung.
lg
 




home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen

Keine der bereitgestellten Informationen und Übungen soll einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen ersetzen. Alle Übungen sind lediglich für die spirituell geistige Fitness gedacht. Bei körperlichen oder psychischen Krankheiten stimmen Sie sich bitte mit Ihrem Therapeuten oder Arzt ab. Sie führen diese Übungen auf eigene Verantwortung aus. Sie können diese Ubungen hier abonnieren. Falls Sie diese Übung in ein Forum oder woanders weitergeben, so fügen Sie bitte immer einen Link zu den Übungen zum Glücklichsein bei, damit Leser selber an den Übungen teilnehmen können.