Den eigenen Mitbewohnen wohlgesonnen sein

Eine wohlwollende Haltung zu seinen Mitbewohnern einzunehmen ist darum wichtig, weil du selbst ein Teil dieser Gemeinschaft bist. Jeder Mensch ist automatisch alleine durch seine Existenz Mitglied von vielerlei Gruppen, beziehungsweise nüchterner ausgedrückt, Mitglied von verschiedenen Systemen. Das wichtigste hiervon ist natürlich sein Familiensystem, aber wir wollen für diese Übung das System aller Mitglieder betrachten die in demselben Haus wohnen, in dem auch du wohnst. Im Gegensatz zum Familiensystem ändern sich die Mitglieder dieses Systems schneller, aber trotzdem besteht auch zu ihnen eine enge Verbindung, weil ihr eben räumlich alle unter dem selben Dach lebt.
Was ist nun das wichtigste im Bezug auf ein System ?
Das wichtigste ist, dass es allen Mitgliedern gut geht. Denn, wenn es einem oder mehreren Mitgliedern eines Systems schlecht geht, dann hat dies früher oder später Rückwirkungen auch auf die anderen Mitglieder des Systems. Schon aus reinem Eigennutz sollten wir also schauen, dass es allen Mitgliedern unseres Systems gut geht, denn eine Störung in einem System in welchem wir Mitglied sind, kann eben jederzeit auch unser eigenes Leben negativ beeinflussen.
Doch nun genug der Theorie, wie können wir unser eigenes System positiv beeinflussen ?
Auch diese Frage ist relativ einfach zu beantworten. Alle Mitglieder eines Systems sind durch unsichtbare Energieverbindungen verknüpft. Und genau über diese fließen dann auch potentielle Störenergien. Darum geht es nun in dieser Übung:

Du kannst diese Übung später natürlich auch auf andere Systeme anwenden, in denen du Mitglied bist, zum Beispiel dein Familiensystem oder alle Firmenangehörigen der Firma in der du arbeitest, usw.
Und natürlich, du kannst es auch auf spontane Minisysteme anwenden, wo du dich gerade aufhältst, wie beispielsweise alle Personen, die sich gerade im selben Raum, wie du selbst aufhalten, oder im selben Bus sitzen oder alle Personen, die am selben Projekt wie du, arbeiten – kurzum es gibt da keine Grenzen. Und wie immer gilt: Übung macht den Meister !

Nachtrag: Wenn du dich bereits mit der Lehre von Bert Hellinger beschäftigt hast, wirst du schon wissen, wie wichtig es ist, dass man kein Mitglied eines Systems dabei vergisst, weil auch dies Systemstörungen verursacht – Darum immer schauen, dass man alle Mitglieder eines Systems beachtet!


  Bitte diese Übung bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




Diese Übung wurde Ihnen bereitgstellt von Spirituelle.info. Spendenmöglichkeit.

home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen

Keine der bereitgestellten Informationen und Übungen soll einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen ersetzen. Alle Übungen sind lediglich für die spirituell geistige Fitness gedacht. Bei körperlichen oder psychischen Krankheiten stimmen Sie sich bitte mit Ihrem Therapeuten oder Arzt ab. Sie führen diese Übungen auf eigene Verantwortung aus. Sie können diese Ubungen hier abonnieren. Falls Sie diese Übung in ein Forum oder woanders weitergeben, so fügen Sie bitte immer einen Link zu den Übungen zum Glücklichsein bei, damit Leser selber an den Übungen teilnehmen können.