Deine Ziele visualisieren

Der weitaus größte Teil deiner Handlungen und deiner Gedanken wird von deinem Unterbewusstsein gesteuert. Und weil dies so ist, darum besteht der wichtigste Teil um deine Ziele und deine Wünsche zu verwirklichen darin, dass du deinem Unterbewusstsein mitteilst, was deine Wünsche und Ziele sind.
Die tieferen Schichten des Unterbewusstseins verstehen und „denken" nur in Bildersprache. Die ganz tiefen Schichten sogar nur noch in ganz einfachen symbolhaften Bildern. Dies ist der Grund, warum wir unsere Ziele und Wünsche in Bilder „übersetzen" sollten, also in jene Bilder, welche den Zielzustand zeigen, den wir erreichen möchten.

  1. Nehme dir als heutige Übung deine Wünscheliste* zur Hand und überlege dir zu jedem Punkt auf der Liste ein oder mehrere Bilder, welche dein Ziel möglichst exakt ausdrücken (es kann auch wie ein Video oder Bildabfolge sein). Das Bild soll also den jeweils erfüllten oder erreichten Wunschzustand darstellen.
  2. Gehe nun in eine tiefe Entspannung, wie für eine Meditation. Setze dich am besten aufrecht hin, wie zum Meditieren, eventuell die Augen schließen. Und gehe nun in so ein Gefühl, als würdest du im Weltraum schweben. In diesem Zustand, wo du dich, wie mit dem Weltall und allem was ist Eins fühlst, stelle dir nun alle die Zielebilder deiner Wünscheliste vor. Visualisiere sie so stark und deutlich und klar und kraftvoll, wie es dir möglich ist. So dass durch deine Visualisierung regelrecht so etwas wie ein Abdruck dieser Bilder im Raum entsteht.
    Mache dies für alle Punkte deiner Wünscheliste.

    Wenn du schon sehr fortgeschritten bist, dann kannst du bewusst noch ein Gefühl der Dankbarkeit in deinem Wurzelchakra und der Freude in deinem zweiten Chakra erzeugen und in das visualisierte Bild einfließen lassen.
    Wenn du selbst oder andere Personen zu dem Bild gehören, dann stelle (und fühle!) dich und alle anderen vor Freude vibrierend vor. (Wenn Freude nicht zu allen Personen deines Bildes passt, dann ist dein Ziel nicht ganzheitlich genug gewählt. Ein Ziel sollte immer für alle Beteiligten gut sein.)

    Zum Ende der Übung atme ein paar Mal tief bis in deine Füße damit du wieder gut geerdet zurück kommst.
    Und ja, du kannst dieses Visualisieren deiner Wünsche stetig, zum Beispiel täglich praktizieren. Dadurch entsteht ein immer tieferer Abdruck im Raum und dein Unterbewusstsein hat es immer leichter sein Tun und Denken daran auszurichten.


*Falls du noch keine Wünsche- oder Zieleliste erstellt oder begonnen hast, so erstelle diese Liste jetzt. Du wirst sie auch noch für andere Übungen brauchen und kannst sie jederzeit erweitern.


  Bitte diese Übung bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




Diese Übung wurde Ihnen bereitgstellt von Spirituelle.info. Spendenmöglichkeit.

home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen

Keine der bereitgestellten Informationen und Übungen soll einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen ersetzen. Alle Übungen sind lediglich für die spirituell geistige Fitness gedacht. Bei körperlichen oder psychischen Krankheiten stimmen Sie sich bitte mit Ihrem Therapeuten oder Arzt ab. Sie führen diese Übungen auf eigene Verantwortung aus. Sie können diese Ubungen hier abonnieren. Falls Sie diese Übung in ein Forum oder woanders weitergeben, so fügen Sie bitte immer einen Link zu den Übungen zum Glücklichsein bei, damit Leser selber an den Übungen teilnehmen können.